News sendenPDF öffnen

18.03.2017 12:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Jugendbundesliga kompakt: Der Ausblick auf das Wochenende

Moritz Dieberger (HSG Konstanz U19)Moritz Dieberger (HSG Konstanz U19)
Quelle: Peter Pisa
Nord, Ost, Süd, West: In vier Staffeln der Jugendbundesliga messen sich die besten A-Jugend-Mannschaften des Landes miteinander und kämpfen um die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft. Für einen kompakten Ausblick auf das Wochenende haben wir die Vorberichte der Vereine gesammelt und veröffentlichen diese nach Staffeln sortiert…

Nordstaffel

Alle Spiele an diesem Wochenende

18.03.2017 16:00 Uhr JBL Nord THW Kiel - LHC Cottbus
18.03.2017 17:00 Uhr JBL Nord 1. VfL Potsdam - HSV Hamburg

Südstaffel

Endspiel mit unterschiedlichen Voraussetzungen: A-Jugend der HSG Konstanz empfängt Tabellennachbar Echaz-Erms

Und plötzlich fehlt der A-Jugend der HSG Konstanz nur noch ein Punkt zum großen Saisonziel Platz sechs und zur direkten Bundesliga-Qualifikation für die nächste Spielzeit ohne Umweg über die Qualifikationsrunden. Sogar zu Rang vier weißt der Zweitliga-Nachwuchs vom Bodensee nun nur noch zwei Zähler Rückstand auf. 14:4 Punkte in der Rückrunde, die zweitbeste Bilanz der Liga, katapultierten die HSG vor den letzten drei Saisonspielen noch einmal mitten hinein in den harten Kampf um die Bundesliga-Zugehörigkeit für die nächste Runde.

Am Samstag, aufgrund der ursprünglichen Planung für den ersten Superball-Termin schon um 12.30 Uhr, kommt es dabei in der Schänzle-Sporthalle zum Duell mit der JSG Echaz-Erms. Obwohl beide Mannschaften als direkte Tabellennachbarn punktgleich sind, könnte die Ausgangssituation derzeit kaum unterschiedlicher sein. Während Konstanz in der Rückrunde von Erfolg zu Erfolg eilt, nach nur sechs Punkten in der Hinrunde von Spiel zu Spiel besser wurde und aktuell hinter Tabellenführer Kronau-Östringen das zweitheißeste Team der Liga stellt, bekommt der Talentschuppen von Zweitligist Neuhausen/Erms und Drittligist Pfullingen je länger die Saison dauert immer größere Probleme. In der Hinrunde mit 15:7 Zählern noch mit der vierbesten Ausbeute in der Jugend-Bundesliga auf Tuchfühlung zu den absoluten Spitzenplätzen, müssen die Schwaben nach bislang lediglich 5:9 Zählern in der Rückrunde – Platz acht in der Rückrundenbilanz – kleinere Brötchen backen und kämpfen wie die HSG um das Minimalziel Platz sechs.

Für HSG-Trainer Christian Korb spielt das alles dennoch eine untergeordnete Rolle, denn das Potenzial bei Ecahz-Erms ist nach wie vor extrem groß. "Der Rückraum ist sehr kräftig, sehr groß und sorgt immer wieder für einfache Tore", warnt er eindringlich vor dem nächsten Gegner, bei dem bereits einige Spieler bei den Aktiven zum Einsatz kommen, und insbesondere vor dessen Kreisspiel. "Am Kreis haben sie einen Fuchs, der sich intelligent und mit viel Körpereinsatz durchsetzt. Hast du den Mann im Team, hast du Freude, ansonsten natürlich nicht." Gerade das Hinspiel, als seine junge Mannschaft lange – teils deutlich – führte, in den letzten zehn Minuten aber nur noch einmal traf und eine bittere 24:27-Pleite schlucken musste, wecken keine besonders guten Erinnerungen beim B-Lizenzinhaber. "Durch ihre Größe und ihre aggressive Defensivarbeit hatten wir damals schon das ein oder andere Fragezeichen zu bewältigen", erinnert sich Korb an ein starkes Spiel seines Teams, das nicht belohnt wurde. "Echaz-Erms musste sich den Sieg mühsam erkämpfen."

Einen ähnlich engen, umkämpften Spielverlauf erwartet er auch am Samstag. Korb spricht hier gerne von einem "Halbfinale", in dem es für beide Talentschmieden um viel, möglicherweise auch schon um eine Vorentscheidung, geht. "Die Rückrunde läuft besser als erwartet", zeigt er sich sehr zufrieden mit der Gesamtentwicklung seiner talentierten Schützlinge, spricht aber auch die engen Spielausgänge an. "Es war immer höchst brisant, da wir immer Nerven gezeigt haben." Allerdings zog die HSG immer dann, wenn die Vorentscheidung verpasst wurde und der Gegner noch einmal herankam, auch nervenstark wieder den Kopf aus der Schlinge.

Bei einem möglicherweise wieder an die Nerven gehenden Endspiel kann er auf alle Spieler zurückgreifen. "Alle wollen alles geben und weiter an das jetzt immer erreichbarere Ziel glauben. Wir sind für den Rest der Runde bereit", sagt er entschlossen und verweist auf seine Prognose zur Rückrundenbeginn, als er davon sprach, dass das Südbaden-Derby ebenso gut tun würde wie der nun am Stück ohne Pause verlaufende Wettkampf. Die Marschroute ist dabei klar: "Zwei Heimsiege und ein Spiel gegen ein Team, welches um die Deutsche Meisterschaft spielt, und eine sehr erfolgreiche Bundesliga-Saison ginge wohl mit der Erfüllung unseres Ziels zu Ende. So oder so ist diese Saison aber ein Gewinn für Team, Trainer und Verein."

Für die JSG Balingen-Weilstetten zählt im Derby nur ein Sieg

Die A-Jugend der JSG Balingen-Weilstetten bezog im letzten Spiel im Spitzenspiel beim Verfolger SV Zweibrücken eine 39:29 – Klatsche. Drei Spieltage vor Ende haben die Pfälzer somit nur noch drei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten JSG. Somit benötigt die Mannschaft der Trainer Tobias Hotz und Christoph Foth aus diesen drei letzten Spielen noch zwei Siege, um Platz zwei zu halten und ins Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft einzuziehen. Das Restprogramm hat es jedoch in sich. Nächstes Wochenende hat die JSG in Echaz-Erms ein schweres Auswärtsspiel vor der Brust und am letzten Spieltag kreuzt Tabellenführer SG Kronau/Östringen in der Sparkassenarena auf. Somit dürfte das Derby gegen den TV Bittenfeld noch die vermeintlich leichteste Aufgabe sein.

In der Hinrunde schlug sich der Bittenfelder Nachwuchs ganz beachtlich und pendelte immer zwischen Platz vier und sechs. Mittlerweile ist der TVB allerdings auf Platz 9 zurückgefallen und verliert langsam aber sicher den sechsten Platz, der die automatische Qualifikation für die höchste Spielklasse bedeutet, aus den Augen. Die Spieler um Kapitän Luis Villgrattner wissen nur zu gut, dass es kein einfaches Spiel wird. Das Hinspiel in der Bittenfelder Gemeindehalle war ein Krimi mit zwei gleichwertigen Mannschaften, das die JSG am Ende knapp mit 27:26 entscheiden konnte.

Alle Spiele an diesem Wochenende

18.03.2017    12:30 Uhr    JBL Süd    HSG Konstanz - JSG Echaz-Erms
18.03.2017    16:00 Uhr    JBL Süd Frisch Auf Göppingen - SV 64 Zweibrücken
18.03.2017    16:00 Uhr    JBL Süd JSG Balingen-Weilstetten - TV Bittenfeld

Oststfaffel

Die TVG-Junioren starten beim deutschen Meister Leipzig in den Saisonendspurt und wollen Platz drei verteidigen

Nach einem spielfreien Wochenende stehen für sechs Spieler des Jahrgangs 98 - Martin Bieger, Jonas Dambach, Luis Franke, Brian Heinrich, Dziugas Jusys und Tobias Raab - die letzten drei Spiele in der A-Jugend-Bundesliga für den TVG an. Für sie endet nach Ablauf der Runde ihre Jugendspielzeit. Die letzten Begegnungen haben es in sich. Zunächst wartet der deutsche Meister Leipzig. Anschließend geht es noch gegen Dutenhofen/Münchholzhausen und Friesenheim. Dabei gilt es, im Fernduell mit dem TV Gelnhausen den guten dritten Platz zu verteidigen.

Doch zunächst gilt die Aufmerksamkeit den Leipzigern. Das Hinspiel verloren die TVG-Junioren unglücklich mit 29:30. In Überzahl wurde in der Schlussminute die Chance zum Ausgleich vergeben. Ein frühes foulbedingtes Verletzungsaus für den Kapitän Martin Bieger und eine umstrittene Auszeit nach einem Ballverlust von Leipzig tat ihr Übriges. Anfang des Jahres traf der TVG beim Sauerland-Cup erneut auf Leipzig. Und auch hier gab es ein knappes 11:12. Daher unternehmen die Jungs nun den nächsten Versuch, gegen den deutschen Meister zu gewinnen.

Leipzigs Co-Trainer Enrico Henoch sagt: "Das wird für uns eine echte Herausforderung. Wir wissen aus den direkten Duellen, aber auch dem Video-Studium, dass die TVG-Junioren über ein gutes Team verfügen mit individueller Klasse. Sie sind gut ausgebildet mit flexiblen Spielvarianten." TVG-Coach Andreas Slowik wiederum möchte mit seinem Team eine gute Saison "mit Erfolgserlebnissen" abschließen. "Wir haben es selbst in der Hand, noch einmal Ausrufezeichen zu setzen. Ich bin mir sicher, die Jungs wollen die Saison und für den ein oder anderen auch die Jugend-Karriere mit Highlights beenden. Dafür müssen wir aber auch besonders konzentriert und konsequent auftreten weil wir in den nächsten zwei Spielen auf unseren Stammkeeper Rene Ingram, der mit der U21 in Paraguay um das begehrte Ticket zur WM kämpft und ein paar Spieler die bereits mitten in den Abiturprüfungen stecken verzichten müssen."

"Eines der wichtigsten Spiele der Saison": NHV beim TuSEM Essen gefordert

Mark Dragunski redet vor dem Bundesliga-Gastspiel seiner Schützlinge am Sonntag (14 Uhr, Margarethenhöhe) bei TuSEM Essen nicht lange um den heißen Brei herum: "Das ist für uns fraglos eines der wichtigsten Spiele der Saison. Wir wollen die Partie unbedingt gewinnen, um uns bis zum Saisonende die Chance auf Platz sechs und somit die direkte Qualifikation zur Bundesliga 2017/18 offen zu halten", sagt der Trainer der A-Jugend des Neusser HV vor dem Duell mit dem direkten Tabellennachbarn, der zugleich auch Dragunskis Ex-Club ist.

Schon im Hinspiel waren die Neusser ganz dicht dran an einem Sieg, mussten sich gegen die Essener, die derzeit mit 18:18-Punkten einen Rang hinter dem NHV (19:19) auf Platz sieben liegen, am Ende jedoch mit einem Remis begnügen. "Damals haben wir ganz klar einen Punkt verschenkt - und das ärgert uns heute noch", sagt Dragunski, der weiß: "Sollten wir die Partie verlieren, wird es mit dem sechsten Platz schwierig."

Doch daran denkt beim NHV-Nachwuchs niemand. Vielmehr soll aus der Außenseiter-Rolle im drittletzten Saisonspiel der so wichtige Erfolg eingefahren werden. "Das wird eine ganz schwierige Aufgabe. Aber wenn wir unsere Leistung abrufen´, eine stabile Abwehr stellen und unsere zuletzt leider obligatorischen Schwächeperioden abstellen können, bin ich sehr optimistisch, dass wir dort bestehen können", stellt Dragunski klar. Für Motivation sei bei seinem Team ohnehin reichlich gesorgt: "Vor der Saison hätte uns wohl niemand zugetraut, dass wir am Ende Chancen auf Platz sechs haben. Das zu schaffen, wäre eine tolle Belohnung für die harte Arbeit der gesamten Mannschaft."

Mit Ausnahme von Dominik Meißner (Nasenbeinbruch) wird der NHV-Trainer personell aus dem Vollen schöpfen können. Nicht nur deshalb sagt Dragunski: "Ich freue mich auf ein richtig spannendes und umkämpftes Spiel in meiner alten Heimat."

Alle Spiele an diesem Wochenende

18.03.2017    15:00 Uhr    JBL Ost    ThSV Eisenach - JSG Leutershausen/Heddesheim
18.03.2017    16:00 Uhr    JBL Ost    TV Gelnhausen - HSG Hanau
18.03.2017    16:00 Uhr    JBL Ost    SC DHfK Leipzig - TVG Junioren-Akademie

Weststfaffel

Alle Spiele an diesem Wochenende

18.03.2017    16:30 Uhr    JBL West    GWD Minden - ART Düsseldorf
18.03.2017    17:00 Uhr    JBL West Bergischer HC - MJSG Melsungen/Körle/Guxhagen


Information zum Ausblick:
Euer Verein spielt ebenfalls in der Jugendbundesliga, taucht in dieser Übersicht aber nicht auf? Wir freuen uns, wenn ihr unsere Mailadresse (editor@handball-world.com) in euren Presseverteiler aufnehmt und uns eure Vor- und Nachberichte sowie weitere Interessante Informationen zu Eurem Team/Verein zur Verfügung stellt.


Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: