News sendenPDF öffnen

17.07.2017 17:47 Uhr - 1. Bundesliga - red

Flensburg-Trainer Maik Machulla: "Gute Saison wäre Champions-League-Qualifikation"

Maik MachullaMaik Machulla
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
Bei der SG Flensburg-Handewitt wird die Saison 2017/2018 besonders der Findungsphase dienen. Nach dem Abschied von Trainer Ljubomir Vranjes und einigen gestandenen Stammspielern steht der Vizemeister vor einem Umbruch. Maik Machulla, vorheriger Co-Trainer und jetziger Chef-Trainer der SG, sprach im Interview mit dem NDR über seine Erwartungen für die anstehende Spielzeit.

"Die Vorfreude und das Kribbeln ist riesengroß", sagte Maik Machulla im Videointerview mit dem NDR. "Es ist eine tolle Herausforderung, so eine Mannschaft trainieren zu dürfen. Ich weiß, um die Verantwortung. Aber ich erhalte viel Unterstützung und das gibt mir Mut."

Nach langjähriger Arbeit mit Ljubomir Vranjes, der neuer Chef-Trainer von Ungarns Meister Veszprem geworden ist, will Machulla die Art und Weise der SG beibehalten, wie er gegenüber dem NDR betonte: "Wir denken ähnlich nach fünf Jahren intensiver Zusammenarbeit. Wir schauen bei Flensburg, wo wir noch Potential haben, um noch ein paar Prozente heraus zu kitzeln. Die Spielphilosophie der letzten wird ähnlich bleiben. Das ist das Gesicht der SG Flensburg-Handewitt."

Beim Blick auf die Abgänge wird schnell deutlich, dass Flensburg im Umbruch ist. Stammspieler wie unter anderem Anders Eggert (Skjern) und Johan Jakobsson (IK Sävehof) müssen ersetzt werden. "Es werden schwierige Phasen kommen", ist sich Maik Machulla sicher. Dennoch ist er positiv gestimmt: "Ich möchte durch die Saison gemeinsam mit der Mannschaft gehen. Jeder soll Verantwortung für den anderen übernehmen. Dann können wir viel erreichen."

Bei der Zielsetzung gibt sich der Trainer zurückhaltend, auch in dem Wissen, dass diese Saison nicht mit der vorherigen zu vergleichen ist. "Eine gute Saison wäre, wenn wir uns wieder für die Champions League qualifizieren", sagte Machulla im Gespräch mit dem NDR und fügte hinzu: "Es wird eine brutale Saison, viele Mannschaften sind im Aufstreben. Magdeburg hat wahnsinnig investiert und einen Schritt nach vorne gemacht. Berlin ist auf hohem Niveau. Melsungen kommt ebenfalls und die etablierten Teams oben sind ohnehin schon da. Es werden also sechs, sieben Mannschaften sein, die alle oben spielen werden." Flensburg will wie in den letzten Jahren oben dabei bleiben. Machulla: "Wir müssen unsere Position verteidigen und das wird eine große Herausforderung."

Die Abgänge und Neulinge der SG Flensburg-Handewitt

Zugänge:
Magnus Röd (Baekkelaget Oslo), Marius Steinhauser (Rhein-Neckar Löwen), Simon Jeppsson (Lugi Lund)

Abgänge:
Anders Eggert (Skjern), Johan Jakobsson (IK Sävehof), Bogdan Radivojevic (Rhein-Neckar Löwen), Petar Djordjic (Brest HC Meschkow), Ljubomir Vranjes (Trainer, Veszprem)

Lesen Sie auch:
Wer kommt - und wer geht? Die große Wechselbörse der DKB Handball-Bundesliga

Zum Video-Interview mit dem NDR

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: