News sendenPDF öffnen

11.08.2017 18:21 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, PM FAG

EHF-Pokalsieger Göppingen gibt Rang sechs in der Liga als Ziel aus

Gerd HofeleGerd Hofele
Quelle: groundshots.de
EHF-Pokalsieger Frisch Auf Göppingen will die kommende Bundesliga-Saison direkt hinter den Topteams abschließen. "Wir haben uns mit Platz sechs in der Liga ein gleichermaßen ehrgeiziges wie anspruchsvolles Ziel gesetzt. Dieses Ziel können wir erreichen, wenn alles optimal läuft", sagte Geschäftsführer Gerd Hofele am Freitag bei einer Pressekonferenz vor dem Saisonstart Anfang September.

"Dazu gehört auch ein guter Start in die neue Saison. Platz 6 führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Qualifikation für den EHF Cup, den wir jetzt in sieben Jahren viermal gewonnen haben. Wir gehen optimistisch an die Arbeit, zumal wir uns am Kreis gut verstärkt haben und jetzt auch im Rückraum breiter aufgestellt sind", so Hofele weiter.

Beim Etat geht Göppingen, wie im Vorjahr, mit einem Volumen von 5,2 Mio. Euro ins Rennen. Zu beachten sind die geänderten Rahmenbedingungen durch den neuen TV-Vertrag, der zum einen neue Chancen in der Vermarktung bietet, zum anderen durch die geänderten Anwurfzeiten auch Veränderungen im Zuschauerverhalten nach sich zieht.

Göppingen hat im Moment etwa 3.000 Dauerkarten abgesetzt und damit fürs Erste schon einen nennenswerten Rückgang zu verzeichnen. Gerd Hofele dazu: "Der Handball wird von der breiteren TV-Präsenz - live und in der Nachberichterstattung - profitieren. Frisch Auf! Göppingen setzt darauf, dass die größere Wahrnehmung auch zu gesteigertem Interesse an Einzelkarten führen wird." Kurzfristig kann Göppingen Reduzierungen in den Bereichen Dauerkarten und kartengebundenem Sponsoring kompensieren mit neuen bzw. erweiterten Sponsoring-Partnerschaften.

Christian Schöne vereint ab sofort die Steuerungsfunktion im gesamten sportlichen Bereich mit der Führung des Nachwuchscenters. So können Talente optimal gefördert werden und je nach Entwicklungsfortschritt in das Training der HBL-Mannschaft einbezogen werden. Das Jugendzertifikat, das Göppingen 2017 erhalten hat, wird für 2018 wieder angestrebt. Alle drei Jugendmannschaften spielen in der neuen Saison in der höchstmöglichen Spielklasse. Für die Arbeit der Bundesligamannschaft hat er klaren Vorstellungen: "Unsere Mannschaft hat am Ende der vergangenen Saison gesehen, welche Erfolge über eine gute Mentalität zu erreichen sind. Hier wünsche ich mir einen Übertrag in die neue Saison, auch in punkto Emotionalität bei den Heimspielen."

Bundesliga-Trainer Magnus Andersson zeigte sich sehr zufrieden mit dem Engagement seiner Spieler in der bisherigen Vorbereitung: "Wir hatten einen kurzen Urlaub und trotzdem sind alle Spieler mit guter Verfassung zum Trainingsstart zurückgekehrt. Auch wenn wir bisher noch wechselhafte Spielleistungen zeigen, bin ich aufgrund der Trainingseindrücke und des Trainingseinsatzes aller Spieler optimistisch. Wir hatten ein erfolgreiches Trainingslager in Eppan in Südtirol und steigern uns jetzt von Woche zu Woche. Die Neuzugänge helfen uns. Joscha Ritterbach ist ein schneller Spieler, der auch abwehrstark ist. Allan Damgaard spielt sehr clever und bildet ein gutes Duo mit Tim Kneule. Die beiden Kreisläufer Jacob Bagersted und Kresimir Kozina bringen viel neue Energie in Angriff und Abwehr. Sebastian Heymann ist ohnehin ein Riesentalent und Daniel Rebmann überzeugt mich bisher mit seinem Trainingseinsatz."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: