News sendenPDF öffnen

28.08.2017 10:00 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, PM Vereine, red

Löwen-Coach Jacobsen "enttäuscht", Kehrmann hadert trotz "guter Leistung" mit Fehlerzahl

Der TBV zeigte eine starke Leistung, Florian Kehrmann haderte allerdings mit der FehlerzahlDer TBV zeigte eine starke Leistung, Florian Kehrmann haderte allerdings mit der Fehlerzahl
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
Richtig zufrieden war Nikolaj Jacobsen nicht. Nach dem 26:24 (16:14)-Auftaktsieg in der Bundesliga beim TBV Lemgo gab der Meistertrainer der Rhein-Neckar Löwen zu, dass ihn viele "Sachen geärgert haben". In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft schlecht gedeckt, in der zweiten Halbzeit zu unkonzentriert gespielt. "Da haben wir zu viele Bälle weggeworfen", sagte der Däne im TV-Sender Sky. Sieben Treffer von Spielmacher Andy Schmid und ein guter Andreas Palicka im Tor reichten aber zum glanzlosen Sieg. Sein Gegenüber Florian Kehrmann konstatierte hingegen: "Wir haben eine gute Leistung gebracht."

"In der ersten Halbzeit haben wir es am Ende verpasst mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen", haderte Florian Kehrmann mit der Phase, als sein Team einen Vorsprung aus der Hand gab. Die Rhein-Neckar Löwen zogen in den letzten fünf Minuten des ersten Abschnitts das Tempo an und nahmen ein 16:14 mit in die Kabinen.

"Wir haben es in dieser Phase verpasst, das Spiel in unsere Richtung zu lenken. Ich denke, wir hätten auch mit einer Führung in die Pause gehen können", so Kehrmann, der anfügte: "Die erste zehn Minuten der zweiten Halbzeit haben wir uns schwergetan und es mit dem siebten Feldspieler versucht, haben auch gute Entscheidungen getroffen, aber dann zwei, drei freie Fehlwürfe. Trotzdem haben wir es In der Phase geschafft, über die Abwehr an Bälle zu kommen und ranzukommen."

"Wir machen einfach ein paar Fehler zu viel, haben aber trotzdem eine gute Leistung gezeigt", so Kehrmann, dessen Team sich auch von zwischenzeitlich deutlicheren Rückständen nicht entmutigen ließ. In der Offensive setzte beim TBV Neuzugang Fabian van Olphen die Akzente, auch nach dem 21:26, das allerdings bereits die Vorentscheidung zu bedeuten schien.

Doch Lemgo erzielte drei Treffer in Serie und hatte nach einem Ballgewinn sogar die Chance auf den Anschluss - der im zweiten Abschnitt starke Andreas Palicka verhinderte diesen jedoch und ebnete seinem Team somit den Weg zum 26:24-Erfolg. "Da konnten wir uns bei Andreas bedanken, wenn Lemgo den Anschluss schafft werden das ganz schwierige letzte dreißig Sekunden", so Nikolaj Jacobsen.

"Es war ein typisches erstes Saisonspiel. Wir haben viele Fehler gemacht und müssen glücklich sein, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Ich denke, wir haben gesehen, wo wir uns noch verbessern müssen", befand Palicka nach der Begegnung. Coach Nikolaj Jacobsen bemängelte: "Ich bin ziemlich enttäuscht von unserer Leistung. Wir haben zwei Punkte aber wir müssen noch jede Menge verbessern." Auf den Meister wartet am nächsten Sonntag das Duell gegen die SG Flensburg-Handewitt.

"Am Donnerstag haben wir ein schweres Auswärtsspiel in Erlangen. Da werden wir versuchen, die ersten zwei Punkte zu holen", richtete auch Florian Kehrmann den Blick nach vorne. Die Leistung dürfte die Ostwestfalen allerdings positiv stimmen, am nächsten Sonntag gibt es gegen den SC DHfK Leipzig dann bereits die zweite Chance auf die ersten Heimpunkte.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
1. Spieltag · 27.08.2017 · 15:00 Uhr
TBV Lemgo24:26
Rhein-Neckar Löwen
Lipperlandhalle Lemgo · Zuschauer : 3764

Spielfilm:
0:1 (1.), 1:2 (2.), 1:3 (3.), 2:4 (4.), 3:6 (7.), 5:6 (8.), 5:7 (10.), 6:7 (12.), 7:8 (13.), 7:9 (14.), 9:9 (16.), 9:10 (17.), 10:10 (18.), 10:11 (20.), 11:12 (21.), 13:12 (23.), 14:13 (25.), 14:15 (28.), 14:16 (HZ), 15:16 (31.), 16:17 (32.), 16:18 (34.), 16:18 (37.), 16:20 (42.), 17:21 (44.), 17:22 (45.), 18:22 (47.), 19:22 (48.), 19:23 (50.), 20:24 (51.), 21:25 (52.), 22:26 (55.), 23:26 (56.), 24:26 (58.), 24:26 (EN)

Torschützen: van Olphen(6), Hornke(5/3), Suton(4), Bartók(3), Theuerkauf(2), Guardiola Vilaplana(2), Zieker(1), Valiullin(1),
Siebenmeter: 3 / 3
Zeitstrafen: 1
Rot:
Torschützen: Schmid(7/3), Tollbring(4/1), Pekeler(3), Larsen(3), Groetzki(3), Petersson(3), Rnic(2), Reinkind(1),
Siebenmeter: 4 / 5
Zeitstrafen: 2
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: