News sendenPDF öffnen

15.09.2017 15:10 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, red

Lob für Holger Glandorf: "In keiner Sekunde in den Griff bekommen"

Holger GlandorfHolger Glandorf
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
Holger Glandorf blieb trotz des Trubels um seinen glanzvollen Auftritt die Ruhe in Person. "Ich habe gemerkt, es läuft gut und habe dann einfach weitergemacht", sagte der 170-fache Nationalspieler über sein nachhaltiges Erfolgsrezept. Der 34 Jahre alte Aufbauspieler hatte die SG Flensburg-Handewitt zuvor mit zwölf Treffern zum 29:21 (14:12)-Erfolg über den HC Erlangen geworfen.

Immer wieder von Rasmus Lauge in Szene gesetzt, war Glandorf nicht zu stoppen. Auch Erlangens Torhüter Gorazd Skof und Nikolas Katsigiannis fanden gegen die Würfe des 1,97 Meter großen Routiniers keine Mittel. "Holger hat gezeigt, welch außergewöhnliche Klasse er hat", sagte der SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke.

Auch der Gegner stimmte ein. "Wir haben ihn in keiner Sekunde in den Griff bekommen. Der hätte noch weiter werfen können und wahrscheinlich eine dreistellige Toranzahl geschafft. Seine Leistung war Wahnsinn", sagte der HC-Verantwortliche René Selke.

Glandorfs Glanzleistung war die richtige Einstimmung für den Champions-League-Auftakt am Samstag (17.30 Uhr/Sky) gegen Aalborg Handbold. Damit beschäftigt hatte er sich aber nach eigenem Bekunden noch nicht. "Ich wurde gefragt, was Aalborg ausmacht. Ich habe keine Ahnung. Der Fokus lag auf Erlangen", sagte der Weltmeister von 2007 und vermutet: "Aalborg ist dänischer Meister und spielt sicherlich schnellen Handball"

Im launigen Interview nach der Partie sprach der Linkshänder jedoch nicht nur über die anstehende Aufgabe in der Champions League, sondern verriet auch, was seine Extra-Motivation in der Partie gegen die Franken war und erklärte mit Blick auf die Niederlagen gegen die TSV Hannover-Burgdorf und den SC DHfK Leipzig: "Das war heute eine gute Antwort."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
5. Spieltag · 14.09.2017 · 19:00 Uhr
SG Flensburg-H.29:21
HC Erlangen
Flens-Arena Flensburg (Campushalle) · Zuschauer : 5521

Spielfilm:
0:1 (1.), 1:1 (2.), 2:1 (2.), 3:1 (3.), 4:2 (5.), 4:3 (6.), 5:3 (7.), 5:4 (11.), 6:5 (12.), 7:5 (12.), 7:8 (14.), 8:8 (15.), 8:9 (17.), 9:9 (18.), 10:9 (22.), 11:9 (24.), 11:10 (24.), 12:10 (25.), 12:11 (26.), 13:11 (28.), 13:12 (29.), 14:12 (HZ), 15:12 (31.), 16:13 (32.), 17:13 (33.), 17:14 (34.), 18:14 (35.), 18:15 (36.), 19:16 (38.), 21:16 (40.), 21:17 (42.), 23:17 (44.), 25:17 (49.), 25:18 (51.), 26:18 (53.), 27:19 (55.), 28:20 (57.), 29:20 (59.), 29:21 (EN)

Torschützen: Glandorf(12), Lauge Schmidt(6/4), Wanne(4), Mogensen(3), Toft Hansen(2), Jeppsson(1), Svan(1),
Siebenmeter: 4 / 6
Zeitstrafen: 2
Rot:
Torschützen: Schröder(5), Büdel(4/2), Stranovsky(3), Link(2), Steinert(2/1), Theilinger(2), Haaß(1), Bissel(1), Link(1),
Siebenmeter: 3 / 4
Zeitstrafen: 5
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: