News sendenPDF öffnen

21.09.2017 10:02 Uhr - 1. Bundesliga - Daniel Genings

Blick über den Tellerrand beim Praxis-Forum: "Spürbar anders" - wie der 1. FC Köln Fans bindet und als Mitglieder gewinnt

Philipp DeipenbrockPhilipp Deipenbrock
Quelle: Marco Wolf
Mit Treue, Wille, Professionalität und kölscher Authentizität arbeitete und arbeitet sich der 1. FC Köln wieder zurück in die Herzen seiner Fans. Aus einem Absteiger wurde ein Aufsteiger, die Mitgliederzahlen entwickelten sich sprunghaft nach oben und nach der vergangenen Saison qualifizierte sich das Team vom Rhein erstmals seit 25 Jahren wieder für den Europapokal. Philipp Deipenbrock, Leiter Service & Vertriebssteuerung beim 1. FC Köln, stellte auf dem Praxis-Forum Handball die Marke "1. FC Köln" vor und sorgte somit für einen Blick über den Tellerrand, was ein Fußball-Bundesligist auf die Beine stellen kann und muss, um Fans zu Mitgliedern zu machen.

Es war der 5. Mai 2012, kurz nach 17 Uhr, als dunkle Rauchschwaden durch das ehemalige Müngersdorfer Stadion in Köln zogen. Der FC war soeben aus der Bundesliga abgestiegen, das bedachten einige Fans mit schwarzem Rauch aus Bengalos. Das war der Zeitpunkt, an dem die Verantwortlichen des Fußballclubs sich überlegen mussten, wie es mit dem Traditionsverein in der Stadt Köln weitergehen kann und muss. "Wie positionieren wir uns? Wie erobern wir die Herzen der Kölnerinnen und Kölner und aller Fans zurück?" - nur zwei Fragen von vielen. Der FC erfand sich neu, stellte Demut und Teamgeist in den Mittelpunkt und veränderte inklusive der Geschäftsführung viele Personalien. Im Juni 2013 kam mit Peter Stöger aus Wien ein neuer Trainer, der direkt in seinem ersten Jahr am Rhein mit dem FC aufstieg. Zwei Jahre nach dem Abstieg war Köln wieder im Oberhaus angekommen.

Nun ist der FC wieder ein fester Bestandteil der Liga, die Qualifikation für Europa dennoch eine unerwartete Folge der steten Verbesserung. Nicht nur auf dem Platz, auch das Team hinter dem Team wurde und wird ständig ausgeweitet, die Aufgaben mehren sich, gerade was den Bereich Vermarktung und Fanbetreuung angeht. "Unser Slogan "Spürbar anders" ist nicht nur ein Spruch und unser Markenkern, die Hingabe zum FC, kein Lippenbekenntnis", stellt Deipenbrock fest, "beides wird von uns, den Fans, den Mitgliedern und den Partnern gelebt". Oft von anderen Fußballfans als Karnevalsverein verschrien, arbeitete sich der Club aus NRW immer weiter nach oben und noch tiefer in die Herzen der eh schon FC-verrückten Kölner.

Erfolg verbindet - dieser Leitspruch gilt für viele Vereine. Wie es der 1. FC Köln macht, verrät Deipenbrock in seiner Präsentation. Natürlich ist der sportliche Erfolg immer der einfachste Weg, neue Fans und Mitglieder zu werben. Das Besondere in Köln: Auch im Misserfolg stieg die Zahl der Mitglieder. Denn auch abseits des eigentlichen Spiels ist der Verein erfolgreich. Darum kümmern sich unter anderem Deipenbrock als Leiter Vertriebssteuerung und seine Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle. "Emotionen helfen uns im täglichen Leben", so Deipenbrock. "Wir wollen offen gegenüber den Fans sein, ihre Meinung ist uns wichtig. Schließlich tragen sie zum Erfolg des Clubs bei."

Viel liefe beim FC über die die Nähe zum Club, verrät Deipenbrock weiter. Dabei werden neue Techniken und Technologien vermehrt eingesetzt. Köln setzte bei der letzten Saisoneröffnung eine 360° Kamera ein. "Das digitale Fanerlebnis wird immer wichtiger, das bauen wir weiter aus", so der gebürtige Münsteraner. Ebenfalls neu ist eine Spruchmaschine, in die die Fans selbst erdachte Gedanken und Sprüche zu ihrem Lieblingsverein aus der Domstadt eingeben können. Die besten werden veröffentlicht. Sprüche wie "Alle 90 Minuten verliebt sich ein Kölner in Hennes" oder "Wer EFF sagt, muss auch ZEH sagen" sind gut im Rennen.

Aber auch mit ganz analogen Dingen wirbt der 1. FC Köln für Mitglieder und Fans. Mit bedruckten Bierdeckeln einer Kölsch-Brauerei, mit Straßentatoos im Kölner Karneval oder Fan-Aktionen, bei denen FC-Profis Fans zum Bespiel auf ihrer Geburtstagsparty besuchen, will der FC weiter an Zuwachs gewinnen. "Wir möchten möglichst jeden Fan des 1. FC Köln zum Mitglied machen", hebt Deipenbrock heraus. "Unsere Mitgliederzahl hat sich vergrößert, wir wollen noch in diesem Jahr die Schallmauer von 100.000 Mitgliedern durchbrechen", setzt sich das Team vom 1. FC Köln ein ehrgeiziges Ziel.




Praxis-Forum by handball-world


Das Praxis-Forum Handball ist die Plattform für Austausch und Wissenstransfer zwischen Spitze und Breite. Mit Beispielen aus der Praxis sowie Gesprächsrunden mit hochkarätigen Referenten werden Lösungen und Konzepte für die weitere Professionalisierung in Spitze und Breite des Handballsports diskutiert.

Am 12. August fand in Köln die sechste Auflage der Veranstaltung statt, die siebte ist in der Vorbereitung. Bereits jetzt können sich Interessierte aber unverbindlich per mail an praxisforum@handball-world.com in den Newsletter zu dieser Veranstaltung eintragen.



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:

EURO 2018:


» News und Übersicht
» Spielplan u. Tabellen
» Livestream und TV-Infos


Lesen Sie auch: