News sendenPDF öffnen

13.10.2017 10:20 Uhr - 1. Bundesliga - chs mit Material Vereine

"In dieser Phase wurde das Spiel entschieden": Göppingen hadert mit doppelter Zeitstrafe

Rolf BrackRolf Brack
Quelle: groundshots.de
Am Ende war der 28:23-Erfolg des THW Kiel über Frisch Auf Göppingen durchaus standesgemäß. Der Deutsche Rekordmeister verbesserte sich in der Tabelle auf Platz 8 und ist in Schlagdistanz zu Platz 5. Göppingen hingegen hängt mit 6:10 Zählern weiter im unteren Mittelfeld fest. Doch so klar, wie das 28:23 (13:9) aussieht, war es keineswegs.

"Wir hatten leider eine schwächere Phase vor der Halbzeit, aber aus meiner Sicht war trotzdem in der 2. Halbzeit noch alles möglich", bilanzierte Göppingens neuer Trainer Dr. Rolf Brack nach der Partie. Bis zum 8:8 (23.) hatte seine Mannschaft dem Druck der Sparkassen-Arena ordentlich standgehalten und war dann mit einem 0:5-Lauf ins Hintertreffen geraten. Spielentscheidend sei das aber noch nicht gewesen, denn die Gäste kämpften sich beim 16:15 in die Schlagdistanz.

"Hinzu kam dann beim Stand von 19:17 die Zeitstrafe gegen Bagersted, der dann wegen eines Grinsens noch einmal zwei Minuten obendrauf bekam. In dieser Phase wurde das Spiel entschieden", so Brack zu einer Situation, in der Zarko Sesum den Schweden Lukas Nilsson nicht aufhalten und dabei im Gesicht erwischt hatte. "Insgesamt neun Zweiminuten-Strafen waren zu viel, um gegen Kiel dranbleiben zu können."

"Frisch Auf macht jedem Gegner das Spiel schwer. Deshalb bin ich froh, dass wir die zwei Punkte gewonnen haben. Die Zuschauer haben unsere Mannschaft getragen, sie standen hinter der Mannschaft", freute sich Kiels Manager Thorsten Storm und betonte: "Wir erarbeiten uns die Sicherheit zurück. Wenn man in ein fünf Meter tiefes Loch fällt, springst Du nicht so einfach dort heraus, sondern musst in kleinen Schritten nach oben klettern. Heute hat die Mannschaft wieder einen Schritt gemacht."

"Wir haben in der ersten Hälfte eine gute, bewegliche Abwehr gestellt, die den THW ins Zeitspiel brachte. In der zweiten Halbzeit standen wir nicht mehr so kompakt", so Göppingens Sportlicher Leiter Christian Schöne, während Brack aber auch mit der Abteilung Attacke ein wenig haderte: "Hinzu kam unser Rückraum, der zu wenig Torgefahr ausgestrahlt hat und dem mit Jens Schöngarth heute auch eine Alternative fehlte."

"Unsere Abwehr stand heute sehr gut gegen lange Angriffe von Frisch Auf Göppingen, die von ihr viel Geduld erforderten. Die Torhüterleistung hat uns auch sehr geholfen. Im Angriff hatten wir in den ersten 20 Minuten und nach der Pause zu viel Unsicherheit drin", so THW-Cheftrainer Alfred Gislason. "Man konnte bemerken, dass Steffen Weinhold nach seinem fantastischen Spiel in Veszprem ein wenig müde war. Ich freue mich besonders über die Leistung von Marko Vujin, der heute torgefährlich war und sehr gut mit den Kreisläufern zusammenspielte."

"Es ging heute um die Weiterentwicklung: Wir hatten eine ordentlich bis gute Torwartleistung, die Achse Richtung Kreis hat funktioniert", so Brack, der abschließend betonte: "Ich habe hier schon ganz andere Ergebnisse kassiert, deshalb kann ich mit dem heutigen Resultat leben. Wir haben einen Schritt weiter gemacht."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
9. Spieltag · 12.10.2017 · 19:00 Uhr
THW Kiel28:23
Frisch Auf Göppingen
Sparkassen-Arena Kiel (Ostseehalle) · Zuschauer : 10285

Spielfilm:
0:0 (2.), 1:0 (2.), 2:0 (3.), 2:1 (4.), 3:2 (7.), 4:4 (8.), 5:4 (10.), 5:5 (12.), 5:6 (13.), 6:6 (16.), 7:6 (18.), 7:7 (19.), 8:7 (23.), 8:8 (24.), 9:8 (24.), 10:8 (26.), 11:8 (27.), 12:8 (28.), 13:9 (HZ), 14:10 (31.), 14:11 (33.), 16:12 (34.), 16:13 (35.), 16:14 (36.), 16:15 (37.), 18:15 (40.), 19:16 (43.), 21:17 (46.), 22:17 (49.), 23:18 (51.), 25:20 (54.), 26:21 (56.), 26:22 (57.), 27:22 (58.), 28:23 (59.), 28:23 (EN)

Torschützen: Nilsson(5), Vujin(5/1), Bilyk(3), Zarabec(3), Wiencek(3), Dahmke(2), Ekberg(2/1), Toft Hansen(2), Weinhold(2), Dissinger(1),
Siebenmeter: 2 / 4
Zeitstrafen: 1
Rot:
Torschützen: Schiller(7/4), Kozina(4), Bagersted(3), Damgaard Espersen(2), Urban(2), Kneule(2), Ritterbach(1), Sesum(1), Pfahl(1),
Siebenmeter: 4 / 5
Zeitstrafen: 8
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: