News sendenPDF öffnen

13.10.2017 11:30 Uhr - 1. Bundesliga - chs, jha, TBV

Lemgo zeigt "richtige Reaktion", Gummersbach zurück "auf dem Boden der Tatsachen"

"Nach dem Sieg über Stuttgart sind wir so wieder auf dem Boden der Tatsachen zurück", musste Christoph Schindler, Sportlicher Leiter des VfL Gummersbach nach dem 30:37 gegen den TBV Lemgo bilanzieren. Die Oberberger rutschten wieder auf einen Abstiegsplatz zurück, da der TV Hüttenberg zeitgleich noch gegen die Eulen Ludwigshafen gewinnen konnte und so einen Pluspunkt mehr als der VfL hat.

Schon der Blick auf das reine Ergebnis offenbart, wo der Schuh beim Altmeister drückte. "Wir haben heute keinen Zugriff in der Abwehr gehabt", so Schindler und Trainer Dirk Beuchler ergänzt: "Wir haben heute in der 6:0-Deckung zu passiv gestanden und nicht gut verteidigt."

"Wir wussten um die Schwere der Aufgabe, Gummersbach hat Blut geleckt nach dem Sieg über Stuttgart. Wir hatten dagegen mit 13 Toren gegen Berlin verloren. Wichtig war das Tempo hoch zu halten. Oft stellt man sich ja darauf ein, dass die Deckungsreihen dominieren, aber heute war es so, dass wir einen überragenden Angriff gespielt haben. Wir haben ganz viele Dinge auf den Punkt gespielt und hatten so eine hohe Angriffsquote. So konnten wir von Anfang an das Spiel bestimmen", war Lemgos Trainer Florian Kehrmann erleichtert nach dem Sieg über den Ex-Coach.

"Diese Saison sind wir viel stabiler, unsere Neuzugänge (Johanneson, Guardiaola) sind voll eingeschlagen, van Olphen stabilisiert unsere Deckung. Aus dieser Deckung heraus können wir unser Tempo aufziehen", freut sich TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike und betont: "Wir sind hochzufrieden nach dem Spiel gegen Berlin die richtige Reaktion gezeigt zu haben, denn wir lernen aus diesen Fehlern, sind auch mit der Führung viel besser umgegangen, haben immer einen Treffer nachgelegt."

"Auch in der 45. Minute, wo Gummersbach dann mit dem siebten Feldspieler agiert, haben wir nur ein, zwei Angriffe gebraucht, um uns darauf einzustellen. Wir haben gegen jede Deckungsvariante immer Lösungen gefunden und mit einer tollen Mannschaftsleistung auch in der Höhe verdient die Punkte mitgenommen", so Kehrmann und Beuchler erklärte abschließend: "Zwar fanden wir mit dem 7. Feldspieler ein paar gute Lösungen, haben aber nie den Zugriff auf Lemgos Spieler bekommen. Dazu kamen dann auch ein, zwei zu wenig Paraden, aber insgesamt zwar das auch zu wenig. Wir müssen uns als Mannschaft noch weiterentwickeln, die Kunst ist es konstanter zu spielen."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
9. Spieltag · 12.10.2017 · 19:00 Uhr
VfL Gummersbach30:37
TBV Lemgo
Schwalbe Arena · Zuschauer : 2904

Spielfilm:
4:7 (10.), 5:8 (11.), 6:8 (12.), 8:8 (14.), 8:10 (16.), 9:11 (21.), 10:12 (23.), 11:14 (26.), 13:15 (29.), 13:16 (30.), 13:16 (HZ), 13:17 (31.), 14:17 (32.), 15:18 (36.), 16:18 (38.), 16:21 (39.), 17:22 (41.), 18:22 (41.), 18:23 (42.), 18:24 (44.), 19:25 (46.), 20:25 (46.), 23:27 (49.), 24:29 (52.), 25:31 (53.), 27:32 (56.), 29:37 (59.), 30:37 (EN)

Torschützen: Sommer(11/1), Baumgärtner(5), von Gruchalla(3), Feuchtmann Perez(3/1), Köpp(3), Preuss(2), Pujol(1), Timm(1), Zhukov(1),
Siebenmeter: 2 / 4
Zeitstrafen: 3
Rot:
Torschützen: Guardiola Vilaplana(8), Zieker(7), Hornke(6/3), Suton(3), Kogut(3), Theuerkauf(3), van Olphen(3), Johannesson(2), Bartók(1), Klimek(1),
Siebenmeter: 3 / 3
Zeitstrafen: 2
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: