News sendenPDF öffnen

19.10.2017 20:40 Uhr - 1. Bundesliga - etb

Duell der Aufsteiger endet mit einem Unentschieden

Tim Remer Tim Remer
Quelle: Jenny Seidel
Die Eulen Ludwigshafen und der TuS N-Lübbecke trennten sich mit einem 23:23 (11:11)-Unentschieden und teilten sich damit die Punkte. Über die gesamte Spieldauer wechselte immer wieder die Führung und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Die erfolgreichsten Werfer ihrer Teams waren Tim Remer mit acht Treffern für Lübbecke und Patrick Weber netzte sechs Mal für die Eulen ein.

Die Eulen starteten zunächst gut in die Partie und gingen gegen den TuS N-Lübbecke schnell mit 2:0 in Führung. Nach zwei Minuten gelang Bagaric dann der erste Treffer für den TuS zum 2:1. Ludwigshafen legte immer wieder vor und Lübbecke legte nach. So stand es nach acht Minuten 5:4. Die Gastgeber wechselten zu einer 5:1-Abwehr und gingen mit Tempo nach vorn, Lübbecke ließ sich allerdings jedoch nicht abschütteln. Auch nach einer Überzahl konnten sie sich nicht weiter als auf 7:5 absetzen. Bedanken konnte sich der TuS dafür bei Torhüter Birlehm, der einen Siebenmeter plus Nachwurf parierte. Torbrügge gelang auf der Gegenseite der Anschluss und er holte gleichzeitig eine Zeitstrafe heraus. Beim 7:7 (16.) gelang dann sogar der Ausgleich.

Beide Mannschaften verpassten einige Torchancen und so dauert es vier Minuten bis Nils Torbrügge beim 7:8 (20.) für die erste TuS-Führung in dieser Begegnung sorgte. Jonathan Scholz hatte die richtige Antwort parat. Als Bagaric bei angezeigtem passivem Spiel das Tor verfehlte, gelang es den Eulen erst im zweiten Anlauf per Gegenstoß beim 9:8 (24.) den erneuten Führungswechsel herbeizuführen. David Schmidt bekam bereits die zweite Zeitstrafe und Tim Remer machte von außen das 9:9. Benjamin Matschke zog die Grüne Karte, um seiner Mannschaft mit auf den Weg zu geben, was sie in Unterzahl im Angriff spielen solle.

Patrick Weber traf aus dem Rückraum nur den Pfosten, doch Kevin Klier konnte den nächsten Wurf von Remer parieren und dieses Mal machte es Weber besser und sorgte für das 10:9 (27.). Es ging jedoch weiter hin und her - immer wieder auch ohne Torerfolg. Beide Teams kämpften beherzt und schließlich ging es mit einem 11:11 in die Pause. Remer verwandelte bei abgelaufener Uhr einen Siebenmeter, den zuvor Moritz Schade herausgeholt hatte.

Aus der Überzahl konnte der TuS N-Lübbecke nach dem Wiederanpfiff kein Kapital schlagen. Erst in der 33. Minute stellte Remer beim 11:12 die Gäste-Führung wieder her und legte das 11:13 umgehend nach. Beim Stand von 13:15 (37.) musste Jan Remmlinger nach einem Foul für zwei Minuten auf die Bank. In Unterzahl agierten die Eulen mit dem zusätzlichen Feldspieler, schafften so den Ausgleich und Kevin Klier wehrte den Gästewurf ab. Piotr Grabarczyk musste nach einem Foul an Feld ebenfalls pausieren und Ludwigshafen glich erst zum 15:15 (40.) aus und Kai Dippe warf sein Team kurz darauf sogar in Führung.

Die Eulen waren erneut in Überzahl nach der Zeitstrafe gegen Moritz Schade, Patrick Weber nutzte den Platz und markierte seinen vierten Treffer. Jan Remmlinger traf ins leere Tor, Lübbecke brachte den zusätzlichen Feldspieler, und so stand es 18:16 (44.). Torbrügge und Stüber mussten nach einer Auseinandersetzung beide auf die Bank. Gierak machte zunächst den Anschluss klar, doch Jan Remmlinger sah, dass sich die gegnerische Abwehr noch nicht formiert hatte und netzte zum 19:17 ein. Es blieb weiterhin spannend. Auch wenn die Eulen mit zwei Treffern vorn lagen, konnte sich keine Mannschaft entscheidend absitzen. Beim Stand von 20:18 nahm Ziercke in der 47. Minute die nächste Auszeit, Bagaric verkürzte und Remer verwandelte einen Siebenmeter zum 20:20 (50.).

Als Moritz Schade mit seiner zweiten Zeitstrafe auf der Bank saß, gelang den Eulen nur ein Treffer und wieder vollzählig glich Remer aus. In den Schlussminuten war wieder ordentlich Tempo drin, aber ebenso einige Fehlwürfe. Auch Lübbecke stellte nun eine 5:1-Abwehr. Kaleb griff Gunnar Dietrich in den Wurfarm und sah dafür die Rote Karte gut vier Minuten vor dem Abpfiff. Die Eulen trafen zur 23:22-Führung und konnten den Wurfversuch vom TuS N-Lübbecke. Doch auch Tatai war zur Stelle. Es waren noch 26 Sekunden auf der Uhr und Lübbecke war in Ballbesitz. Bremer lief von außen an den Kreis ein, bekam den Ball traf zum Ausgleich. Benjamin Matschke zog 20 Sekunden vor dem Ende die Grüne Karte. Es gab noch mal einen Freiwurf, Patrick Weber scheiterte an der Mauer und so teilten sich beide Teams die Punkte.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
10. Spieltag · 19.10.2017 · 19:00 Uhr
Die Eulen Ludwigshafen23:23
TuS N-Lübbecke
Friedrich-Ebert-Halle Ludwigshafen · Zuschauer : 2035

Spielfilm:
2:1 (3.), 3:1 (4.), 3:2 (5.), 4:3 (6.), 5:4 (8.), 6:5 (9.), 7:5 (10.), 7:7 (15.), 7:8 (19.), 8:8 (20.), 9:8 (22.), 10:9 (26.), 10:10 (28.), 11:10 (HZ), 11:11 (HZ), 11:13 (33.), 12:14 (34.), 13:15 (36.), 16:15 (39.), 16:16 (40.), 18:16 (42.), 19:17 (44.), 20:18 (46.), 20:20 (48.), 21:20 (50.), 21:21 (51.), 22:21 (53.), 22:22 (54.), 23:22 (56.), 23:22 (59.), 23:23 (EN)

Torschützen: Weber(6), Schmidt(5), Dippe(3), Feld(2/1), Scholz(2), Remmlinger(2), Egelhof(1), Durak(1), Haider(1),
Siebenmeter: 1 / 3
Zeitstrafen: 5
Rot:
Torschützen: Remer(8/2), Rakovic(4), Torbrügge(4), Bagaric(3), Gierak(3), Birlehm(1),
Siebenmeter: 2 / 2
Zeitstrafen: 5
Rot: Kaleb (1.)

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: