News sendenPDF öffnen

20.10.2017 12:00 Uhr - 1. Bundesliga - Felix Buß

Brack nach Göppinger Sieg gegen Wetzlar: "Noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht"

Dr. Rolf BrackDr. Rolf Brack
Quelle: groundshots.de
Nach einem schnellen 3:0 lag Göppingen vor der Pause mit bis zu sechs Toren in Front, kam im zweiten Abschnitt gegen erstarkende Wetzlarer aber noch einmal unter Druck. Die Hausherren hielten diesem aber Stand, auch dank der Akzente von Jens Schöngarth und Primosz Prost. "Wir haben heute noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht", freute sich Göppingens neuer Coach Rolf Brack nach dem Erfolg.

"Wir sind gut gestartet, auch direkt nach der Halbzeit. Da scheint ein Stück weit anzukommen, was ich den Spielern mitgebe", freute sich Dr. Rolf Brack, der anfügte: "Mitte der zweiten Halbzeit ist das Spiel noch einmal knapp geworden. Wichtig für uns ist, dass wir jetzt zum zweiten Mal ein enges Spiel positiv gestaltet haben.

"Bei Pfahl und Fontaine ging heute wenig, daher haben vorne Alternativen gefehlt. Sesum haben wir in der zweiten Halbzeit nur noch in der Abwehr eingesetzt um ihm Ruhepausen zu geben. Die frühe zweite Zeitstrafe gegen Kneule hat uns dabei wehgetan", ließ Brack das Spiel Revue passieren und führte aus: "Entscheidend fand ich dann unser Spiel mit zwei Kreisläufern und Schöngarth als hängendem Halbspieler. Er hat zwei super Tore gemacht und war einer der Matchwinner. Prost war für mich der zweite Matchwinner. Wenn sich so ein gestandener Spieler als Nummer zwei bewertet sieht und nach 42 Minuten da ist, gibt uns das Hoffnung."

"Der Matchplan war "Kozina, Kompakt, Kohlbacher", also über den Kreis mehr Akzente als in den letzten Spielen zu setzen und auf den HSG-Kreisläufer zu achten. Bei Bagersted habe ich die bisher beste Abwehrleistung gesehen. Das war der Schlüssel. Mit neun oder zehn Aktionen von Krescho, die zu Toren führen, hatten wir ein kleines Plus auf dieser Position", so Brack. "Ich sehe aber schon, dass einige Spieler, positiv formuliert, derzeit nur bei fünfzig Prozent sind. Die müssen wir in den kommenden Tagen weiter voranbringen und uns als Team schrittweise weiterentwickeln. Nach dem gefühlten Sieg gegen Flensburg bin ich froh, dass jetzt zwei richtige Siege hintereinander gekommen sind und dass sich erste positive Resultate unserer Arbeit zeigen."

Allgemein sah der Göppinger Trainer ein von den Defensivformationen geprägtes Duell: "Es war ein Spiel mit nur 42 Abschlüssen, beide Mannschaften waren unheimlich diszipliniert in der Deckung. Wir hatten zudem mit fünf technischen Fehlern und neun Fehlwürfen 66 Prozent Angriffseffektivität. Wir haben aber auch wieder mehr Zeitstrafen bekommen als der Gegner. Die Schiedsrichter fand ich sehr auffällig, jeder Körperkontakt am Kreis wurde mit einem Siebenmeter geahndet. 20 Siebenmeter sind schon heftig."

"Wir haben in den letzten drei Tagen zwei Schritte nach vorne gemacht", freute sich Christian Schöne. "Wir haben am Anfang eine Superleistung gezeigt. Daniel war klasse im Tor und hatte großen Anteil daran. Zudem freut es mich für Primoz, dass er zurück in die Spur findet. Auch die Quote von Schiller mit zehn von elf Siebenmetern war wichtig für uns. Bei Kozina habe ich mir neun positive Aktionen notiert, er ist eine Maschine da vorne, das Zusammenspiel mit Allan und Krescho wird jedes Mal besser."

"Wir haben im Zusammenspiel sehr geduldig agiert und kaum überhastete Würfe genommen. Wir hatten eine absolut positive Woche, dennoch kommt die Pause jetzt absolut gelegen. Es freut mich sehr, dass Marco Rentschler insgesamt durchgehalten und eine solide Leistung gezeigt hat. Es ist wichtig für uns, dass er zurück ist", so Schöne weiter. "Das Spiel war extrem anstrengend für mich und ich werde morgen sehr müde sein. Schade, dass Anton verletzt nicht zur Verfügung steht", erklärte Rentschler.

"Das war von Anfang an ein sehr gutes Spiel für uns, hinten wie vorne", befand unterdessen Jacob Bagersted. "Großes Lob an beide Torwarte. Wir hatten sogar die Chance, den Sack etwas früher zuzumachen. Aber etwas Spannung tut den Zuschauern vielleicht gut", so der Neuzugang mit einem Lachen. In Göppingen fühlt er sich bereits heimisch: "Wir freuen uns jetzt auf die Pause. In Birenbach fühle ich mich wohl. Wir haben ein schönes Haus gefunden und Tiere um die Ecke. Das ist super schön, wenn auch natürlich völlig anders als in einer Hauptstadt."

"Ich wusste nicht, dass wir das nächste Spiel gegen Berlin haben", erklärte unterdessen Dr. Rolf Brack beim Blick auf die nächsten Aufgaben: "Wir haben einen groben Trainingsplan gemacht. Wir arbeiten morgen noch ein paar handballerische Dinge nach. Außerdem ist das zweite Mal Fußball, das hat bisher ein wenig gefehlt. In den weiteren Einheiten arbeiten wir eher im athletischen Bereich. Außerdem ist individuelle Arbeit im mentalen Bereich bei einigen gefordert, um eine Formentwicklung in Gang zu setzen, die gegen die Füchse Berlin hoffentlich auch Wirkung zeigt. Wir müssen über die Halbpositionen mehr Druck entwickeln. Sonst haben wir gegen die Füchse keine Chance."

Lesen Sie auch:




Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
10. Spieltag · 19.10.2017 · 19:00 Uhr
Frisch Auf Göppingen28:25
HSG Wetzlar
EWS-Arena Göppingen (Hohenstaufenhalle) · Zuschauer : 3500

Spielfilm:
1:0 (1.), 2:0 (2.), 3:0 (3.), 4:1 (5.), 5:1 (6.), 5:3 (8.), 6:3 (10.), 6:4 (12.), 8:4 (15.), 9:5 (18.), 11:5 (20.), 12:5 (21.), 12:8 (23.), 14:8 (25.), 15:9 (28.), 15:11 (HZ), 16:11 (31.), 17:11 (32.), 17:12 (34.), 19:12 (37.), 19:14 (39.), 20:14 (40.), 20:16 (41.), 21:17 (43.), 21:19 (45.), 23:19 (47.), 23:20 (49.), 24:20 (51.), 24:22 (53.), 25:23 (56.), 26:24 (58.), 27:24 (59.), 27:25 (59.), 28:25 (EN)

Torschützen: Schiller(11/10), Schöngarth(4), Kozina(4), Kneule(2), Damgaard Espersen(2), Rentschler(2), Fontaine(1), Sesum(1), Bagersted(1),
Siebenmeter: 10 / 11
Zeitstrafen: 6
Rot:
Torschützen: Holst(6/6), Kvist(5), Bjørnsen(5/1), Cavor(3), Forsell Schefvert(3), Buric(1), Hermann(1), Pöter(1),
Siebenmeter: 7 / 9
Zeitstrafen: 5
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: