News sendenPDF öffnen
Die Männer-Nationalmannschaft gewann am Sonntag in Berlin gegen Spanien.Die Männer-Nationalmannschaft gewann am Sonntag in Berlin gegen Spanien.
Quelle: foto-laechler.de

30.10.2017 18:02 Uhr - 1. Bundesliga - Elisabeth Trübenbach

"Elis Woche": Der Handball feiert 100. Geburtstag

Welche Themen haben die Handball-Welt in der vergangenen Woche besonders bewegt und was gibt es Neues in Bundesliga, Champions League und Nationalmannschaft zu berichten? Jeden Montag blickt unsere Redakteurin Elisabeth Trübenbach in "Elis Woche" auf die Meldungen der vergangenen sieben Tage zurück und liefert einen Ausblick auf die anstehenden Ereignisse und Events in der kommenden Woche...

Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen von "100 Jahre Handball". Am 29. Oktober 1917 wurden in Berlin erstmals die Regeln des Handballspiels festgehalten. Aus diesem Grund feierte der DHB Geburtstag und das neben einem Festakt mit dem Doppelländerspielwochenende der Männer- und Frauen-Nationalmannschaft am Samstag in Magdeburg und am Sonntag in Berlin, der Geburtsstätte der Sportart. Bereits am vergangenen Mittwoch wurden die neuen Trikots der Nationalmannschaften vorgestellt (wie berichteten), die dann zu den Jubiläumsspielen Premiere hatten. Am Donnerstag ging es weiter mit einer Veranstaltung vom Landessportbund Berlin, bei der das Buch "100 Jahre Handball" von Detlef Kuhlmann vorgestellt wurde, der selbst Ausschnitte aus einigen der 50 darin enthaltenen Geschichten vorlas. Im Anschluss daran kramten frühere Handballgrößen wie Diethard Finkelmann, amtierender Feldhandballweltmeister (die letzte Feldhandball-WM fand 1966 statt) oder auch Henning Opitz in ihren Erinnerungen.

In die Vollen ging es am Samstag. Während in Berlin der Bundestag abgehalten wurde, präsentierten sich in Magdeburg die Nationalmannschaften vor 6500 Zuschauern. Die Männer unterlagen gegen Spanien knapp mit 24:26 (zum Spielbericht)."Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und den Gegner damit zu einfachen Toren eingeladen", analysierte Finn Lemke nach der Partie (hier nachzulesen). "Knackpunkt des Spiels war die Umstellung der Spanier auf die 5:1-Abwehr. Wir haben keine Lösung gefunden, die konstant zum Erfolg geführt hat", so Bundestrainer Christian Prokop (hier nachzulesen). Die Frauen machten es besser und besiegten die Niederlande, die jedoch nicht in Bestbesetzung angereist waren im Anschluss mit 23:18 (zum Spielbericht). "Die Wurfquote war nicht WM-würdig", kritisierte Michael Biegler (wir berichteten). "Wir müssen noch einige Dinge verbessern, aber heute konnten wir Selbstvertrauen tanken."

Beim Bundestag wurde unterdessen das Reformpaket "Perspektive 2020+" verabschiedet. Zudem wurde für die wohl bedeutendste Satzungsänderung der Verbandsgeschichte gestimmt, die durch eine weitere Professionalisierung wirtschaftliche und sportliche Erfolge erzielen soll. Ein fünfköpfiger Vorstand ist beim DHB für das operative Geschäft zuständig. Ihm gehören Axel Kromer (Leistungssport), Paul Specht (Finanzen), Thomas Zimmermann (Marketing und Kommunikation) sowie Mark Schober (Generalsekretär) an. "Wir können sehr froh darüber sein, dass wir uns für die Zukunft so aufstellen. Wir sind damit Vorreiter unter den deutschen Spitzensportverbänden", so Schober. "Wir wollen die erfolgreichste Handball-Nation der Welt werden", erklärte Andreas Michelmann (hier nachzulesen), der auch die kommenden vier Jahre DHB-Präsident sein wird (wir berichteten).

Eine positive Nachricht, was die TV-Rechte angeht, gab es ebenfalls am Rande des Bundestages. "Wir haben seit mehr als eineinhalb Jahren versucht, wegen der TV-Rechte eine Lösung zu finden. Am Montag können wir einen entsprechenden Vertrag unterschreiben", sagte IHF-Präsident Hassan Moustafa (hier nachzulesen).

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse gibt es hier bei Bundestag kompakt.

Am Sonntag trafen die Nationalmannschaften in der Max-Schmeling-Halle erneut aufeinander. Sowohl die "Bad Boys" als auch die "Ladies" lieferten ein gelungenes Geburtstagsgeschenk. Die Mannschaft von Christian Prokop zeigte eine souveräne Leistung und setzte sich mit 28:24 gegen die Spanier durch (zum Spielbericht). "Heute haben wir eine deutlich aggressivere Abwehr gestellt und öfter das spanische Spiel unterbrochen. Das ist immer schwer, weil die Spanier auch unter Bedrängnis den Ball noch gut weiterspielen - und man sich nur dumm anguckt", bilanzierte Prokop (hier nachzulesen). Die Frauen konnten die Niederlande beim 36:26 in ihre Schranken weisen (zum Spielbericht). "Ich bin sehr, sehr zufrieden", lobte Bundestrainer Michael Biegler (hier nachzulesen). "Die Mannschaft hat vor einer großen Kulisse gut agiert und vor allem im Angriff wesentlich besser performt als am Samstag."

In der kommenden Woche geht es nun zurück in den Ligaalltag. Fünf Spiele der DKB Handball-Bundesliga finden bereits am Donnerstag statt. Das Highlight bildet dabei wohl die Begegnung SC Magdeburg gegen Rhein-Neckar Löwen. Fünf weitere Partien werden am Sonntag ausgetragen. Im Rahmen des Topspiels zwischen dem SC DHfK Leipzig und der MT Melsungen werden dann auch die Viertelfinalpartien des DHB-Pokals ausgelost. Schon am Mittwoch empfängt die SG Flensburg-Handewitt RK Celje in der Champions League. Am Samstag reist der THW Kiel nach Brest und die Rhein-Neckar Löwen sind am Sonntag in Szeged zu Gast.

Alle Informationen zur HBL gibt es hier

Alle Informationen zum DHB-Pokal gibt es hier

Alle Informationen zur Champions League gibt es hier

Die SG BBM Bietigheim muss in der Champions League der Frauen am Mittwochabend zu Hause gegen Kristiansand ran. Der Thüringer HC spielt am Samstag in Budapest. Die HBF steigt erst in der kommenden Woche wieder in den Spielbetrieb ein.

Alle Informationen zur Champions League der Frauen gibt es hier

Alle Informationen zur HBF gibt es hier

Lesen Sie auch:

"Elis Woche": Viertelfinalisten im DHB-Pokal gefunden, erfolgreiche Füchse und erste CL-Punkte für Bietigheim

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: