News sendenPDF öffnen

16.11.2017 20:37 Uhr - 1. Bundesliga - jun

Defensive als Erfolgsfaktor: Melsungen besiegt die Rhein-Neckar Löwen

Mads Mensah Larsen im Duell mit Julius KühnMads Mensah Larsen im Duell mit Julius Kühn
Quelle: Christopher Monz
Ausrufezeichen der MT Melsungen: Das Team von Michael Roth besiegte am Donnerstagabend die Rhein-Neckar Löwen mit 29:26 (15:13). Die Mannheimer, denen noch das Mammutprogramm vom vergangenen Wochenende in den Beinen steckte, legten gut los, doch die MT kämpfte sich über die Deckung mit einem starken Nebojsa Simic dahinter ins Spiel und lag bereits zur Pause vorne. Im zweiten Durchgang behaupteten die Nordhessen die Führung.

Die Rhein-Neckar Löwen, bei denen Gedeon Guardiola rechtzeitig fit geworden war, erwischten in Kassel einen gelungenen Start und lagen nach einem Tor von Gudjon Valur Sigurdsson und zwei Treffern von Alexander Petersson schnell mit 3:0 in Front. Mit einer ersten Parade hatte auch Mikael Appelgren seinen Anteil an der Führung. Nachdem die Führung auf 7:3 angewachsen war, reagierte Michael Roth und legte die Auszeit.

Die Ansprache zeigte Erfolg. Melsungen kam über seine starke Defensive zunehmend besser in die Partie und verkürzte nach einem Fehlwurf von Andy Schmid auf 6:8 nach knapp 20 gespielten Minuten. Kurz darauf gelang der Anschluss zum 8:9 (22.) und nun war es Nikolaj Jacobsen, der die Grüne Karte zog. Regisseur Andy Schmid hielt die Mannheimer in dieser Phase mit seinen Toren im Spiel, doch insgesamt war die Fehlerquote zu hoch. Sechs Minuten vor der Pause kam Melsungen zum Ausgleich: Tobias Reichmann traf zum 10:10 (24.).

Nach einer Zeitstrafe gegen Hendrik Pekeler brachte der Rechtsaußen die Gastgeber per Siebenmeter gar in Führung. Jacobsen versuchte es mit dem zusätzlichen Feldspieler, doch die Taktik ging nicht auf. Nebojsa Simic netzte nach zwei Paraden jeweils ein und erhöhte den Vorsprung damit auf 15:12 (30.). Mit einem weiteren Treffer sorgte Schmid für den Halbzeitstand von 15:13.

Im zweiten Durchgang hielt Jacobsen am zusätzlichen Feldspieler fest, doch es gelang den Mannheimern nicht, den Spielstand zu drehen. Im Gegenteil: Melsungen baute seinen Vorsprung langsam aus und lag in der 38. Spielminute nach einem Treffer von Michael Allendorf mit 20:15 in Führung. Der eingewechselte Momir Rnic konnte sich an alter Heimstätte zwar zweimal in die Torschützenliste eintragen, doch die Gäste scheiterten auch wiederholt an Simic.

Die Entscheidung war jedoch noch nicht gefallen, da die Löwen kämpften, sodass Roth die nächste Auszeit forderte. Rnic brachte seine Mannschaft nichtsdestotrotz mit dem Treffer zum 23:21 (50.) wieder in Schlagdistanz, doch Reichmann stellte umgehend wieder auf drei Tore. Die MT ließ sich von den Mannheimern nicht verunsichern und konnte ihren Vorsprung wieder ausbauen. Julius Kühn erzielte gut vier Minuten vor dem Edne das 28:23 (56.).

Mit zwei Treffern von Schmid und Petersson kamen die Gäste noch einmal heran und zwangen Roth zur dritten und letzten Auszeit. Da Tim Schneider kurz zuvor eine Zeitstrafe kassiert hatte, mussten die Nordhessen zudem in Unterzahl agieren. Wie schon so oft in dieser Spielzeit erwies sich Simic jedoch als sicherer Rückhalt. Am Ende siegte Melsungen mit 29:26.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
13. Spieltag · 16.11.2017 · 19:00 Uhr
MT Melsungen29:26
Rhein-Neckar Löwen
Rothenbachhalle Kassel (Messe) · Zuschauer : 4300

Spielfilm:
0:2 (2.), 1:3 (4.), 2:4 (5.), 2:5 (6.), 3:5 (7.), 3:6 (10.), 3:7 (12.), 3:8 (13.), 4:8 (14.), 6:8 (15.), 6:9 (18.), 7:9 (20.), 8:9 (21.), 9:10 (22.), 10:11 (24.), 12:11 (25.), 13:12 (28.), 15:12 (29.), 15:13 (HZ), 16:14 (31.), 17:14 (32.), 18:14 (33.), 18:15 (35.), 19:15 (36.), 20:15 (37.), 20:16 (40.), 21:16 (41.), 21:18 (43.), 21:19 (44.), 22:20 (46.), 23:20 (48.), 24:21 (50.), 25:21 (51.), 25:22 (52.), 26:22 (53.), 27:22 (54.), 27:23 (55.), 28:24 (56.), 28:25 (57.), 29:25 (59.), 29:26 (EN)

Torschützen: Kühn(9), Reichmann(5/2), Allendorf(5/1), Schneider(3), Simic(2), Müller(2), Jaanimaa(1), Mikkelsen(1), Müller(1),
Siebenmeter: 3 / 3
Zeitstrafen: 6
Rot:
Torschützen: Schmid(8), Petersson(5), Sigurdsson(4/1), Rnic(4), Groetzki(2), Reinkind(1), Pekeler(1), Larsen(1),
Siebenmeter: 1 / 1
Zeitstrafen: 3
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: