News sendenPDF öffnen

17.11.2017 12:12 Uhr - 1. Bundesliga - PM Wetzlar, red

HSG Wetzlar mit Skandinavier-Tausch: Frend-Öfors kommt aus Kiel

Emil Frend ÖforsEmil Frend Öfors
Quelle: HSG Wetzlar
Die HSG Wetzlar treibt die Personalplanungen für die kommende Saison weiter voran. Die Mittelhessen müssen auf der Linksaußen-Position einen Personalwechsel vornehmen, da der Däne Kasper Kvist dem Club mitgeteilt hatte, dass er das Angebot auf Vertragsverlängerung aus privaten Gründen nicht annehmen möchte. Der 28-jährige wird die Grün-Weißen somit nach Saisonende auf eigenen Wunsch verlassen.

"Wir hätten es natürlich unheimlich gerne gesehen, wenn uns Kasper erhalten geblieben wäre, weil er ein toller Sportler und ein herausragender Mensch ist, aber wir müssen seine Entscheidung akzeptieren", so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. "Kasper hat uns seine Gründe offen und ehrlich erläutert und wir respektieren diese. Danach hieß es für uns, den Spielermarkt zu sondieren und wir sind sehr froh, dass wir nunmehr einen hervorragenden Ersatz finden konnten."

Die Mittelhessen haben Emil Frend Öfors verpflichtet. Der schwedische Nationalspieler wird im Sommer vom THW Kiel an die Lahn wechseln. Der 23-jährige hat nach bestandenen Medizinchecks einen Zweijahresvertrag bei der HSG Wetzlar unterzeichnet. Frend Öfors war im Juli vom THW Kiel nachverpflichtet und mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet worden. "Emil ist ein klasse Typ, der spontan bereit war, uns in dieser Situation zu helfen. Ich freue mich, dass er der DKB Handball-Bundesliga erhalten bleibt", so Kiels Manager Thorsten Storm. Der Linksaußen hatte für Schweden die Weltmeisterschaft in Frankreich gespielt und unter anderem dort auf sich aufmerksam gemacht.

"Wir sind sehr froh, dass sich Emil für die HSG Wetzlar entschieden hat und ab der kommenden Saison gemeinsam mit Maximilian Holst das Duo auf der linken Außenposition bilden wird", so Björn Seipp. "Emil bringt mit 23 Jahren bereits alles mit, was wir auf seiner Position brauchen und kann zudem auf der Halbposition decken. Er war nach Kaspers Entscheidung unser Wunschspieler - auch weil wir wissen, dass er noch Entwicklungspotential besitzt."

Der gebürtige Stockholmer wird im Juli kommenden Jahres gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin nach Mittelhessen ziehen und freut sich auf die neue Aufgabe. "Ich bin wirklich glücklich und stolz darauf, dass ich ab Sommer das Trikot der HSG Wetzlar tragen werde. Von den Gesprächen in Wetzlar war ich sehr beeindruckt, besonders von der herzlichen und offen Art. Ich habe mich gleich unheimlich wohl gefühlt und ich bin mir sicher, dass ich in die Mannschaft passen werde", so Frend Öfors.

"Kai Wandschneider ist ein richtig guter Trainer, der ein Händchen für die Weiterentwicklung junger Spieler bewiesen hat. Ich werde alles dafür geben, unter ihm den nächsten Schritt zu machen und gemeinsam mit Max ein starkes Duo auf Linksaußen zu bilden, auf das die Fans stolz sein können. Ich kann es kaum erwarten nach Wetzlar zu kommen und erstmals das grün-weiße Trikot zu tragen", so der Schwede.

THW Kiel wechselt zur neuen Saison auf Linksaußen



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: