News sendenPDF öffnen

22.11.2017 18:32 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Auswärtspartie in Lemgo "Schlüsselspiel" für Hannover-Burgdorf

Mait PatrailMait Patrail
Quelle: Jörg Zehrfeld
Nach dem Gastspiel an der Förde in Kiel trifft der TBV Lemgo am 14. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga am Donnerstag (19 Uhr) in der heimischen Lipperlandhalle auf die TSV Hannover-Burgdorf. Die Mannschaft von Florian Kehrmann weist nach 13 Spieltagen eine ausgeglichene Punktebilanz auf und steht mit 13:13 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Die Recken hingegen rangieren mit einer Bilanz von 19:7 Zählern auf einem hervorragenden vierten Platz.

TBV-Trainer Kehrmann spricht daher von einem Spiel gegen eine "sehr gefestigte Mannschaft, die schon gezeigt hat, dass sie in der Lage ist, gegen große Mannschaften Punkte zu holen". Die Lipper spielen bislang eine sehr ordentliche Saison und sind vor allem in der heimischen Lipperlandhalle nur schwer zu knacken. Lediglich die Rhein-Neckar Löwen konnten bislang zwei Punkte mit auf die Heimreise nehmen. "Das wird ein Schlüsselspiel für uns. Die Partie in Lemgo gehört bis zum Ende der Hinrunde zu den kompliziertesten Aufgaben", schätzt Hannovers Trainer Carlos Ortega die Ausgangslage vor der Begegnung als unangenehm ein.

In der Vorbereitung hat der TBV schon eine Duftmarke hinterlassen und die Hannoveraner im Finale des Casino-Merkur-Spielothek-Cups bezwungen. "Lemgo stellt eine gute und kompakte Abwehr und macht vor allem vor heimischem Publikum sehr viel Tempo nach vorne, so dass wir einmal mehr eine schnelle Rückzugsbewegung benötigen", so Ortega.

Auch Mait Patrail hat Respekt vor dem Duell mit dem Ex-Verein und betont: "Lemgo hat in diesem Jahr bereits bewiesen, dass sie sehr guten Mannschaften wie beispielsweise Melsungen ein Bein stellen können. Sollten wir das Spiel gewinnen, wäre das meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Schritt für uns."

Dabei setzen die Recken vor allem auf die Trumpfkarte Abwehrarbeit. In den letzten beiden Spielen mussten die Niedersachsen nur 41 Gegentore hinnehmen. "Es ist für unseren Erfolg sehr wichtig, wie wir in der Abwehr stehen. Wenn wir wie zuletzt nur 20 oder 21 Gegentore bekommen, haben wir in jedem Spiel sehr gute Chancen, es zu gewinnen", weiß Trainer Ortega um die hohe Bedeutung des defensiven Mannschaftsteils. Dies sieht auch Mait Patrail so. "Eine funktionierende Abwehr sorgt nicht nur für leichte Tore im Tempogegenstoß, sondern gibt auch dem gebundenen Angriffsspiel mehr Sicherheit."

Lemgo setzt vor allem auf den Heimvorteil. "Mit erneuter Unterstützung des 8. Manns wollen wir unsere Serie ausbauen", so Kehrmann, der gegenüber der Auswärtsaufgabe in Kiel viel Verbesserungspotential sieht. "Wir müssen mit viel mehr Überzeugung als in Kiel auf das Tor gehen, dabei die Abläufe aber auch einfach halten und unsere Chancen konsequent nutzen."

Personell können die Recken auf die gleiche Besetzung wie in den Vorwochen vertrauen. Nur der Langzeitverletzte Pavel Atman steht nach wie vor nicht zur Verfügung. "Bis zum Jahresende kommen viele Spiele auf uns zu, da ist es natürlich von Vorteil, wenn wir möglichst viele Spieler gesund und fit zur Verfügung haben", sagt Ortega.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
14. Spieltag · 23.11.2017 · 19:00 Uhr
TBV Lemgo27:29
TSV Hannover-Burgdorf
Lipperlandhalle Lemgo · Zuschauer : 3685

Spielfilm:
0:1 (1.), 1:2 (5.), 1:3 (6.), 2:5 (9.), 3:7 (12.), 5:8 (16.), 8:9 (18.), 9:9 (21.), 9:11 (23.), 11:12 (27.), 11:15 (HZ), 12:17 (33.), 12:18 (34.), 13:20 (37.), 15:21 (41.), 18:23 (44.), 19:24 (46.), 21:26 (55.), 22:27 (54.), 24:28 (58.), 27:29 (EN)

Torschützen: Ebner(5), Hornke(5/2), Hübscher(5), van Olphen(3), Suton(3), Klimek(3), Theuerkauf(2), Kogut(1),
Siebenmeter: 2 / 2
Zeitstrafen: 4
Rot:
Torschützen: Mortensen(8/4), Olsen(7), Häfner(5), Brozovic(4), Karason(2), Johannsen(2), Patrail(1),
Siebenmeter: 4 / 4
Zeitstrafen: 4
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: