News sendenPDF öffnen

06.12.2017 13:57 Uhr - 1. Bundesliga - Elisabeth Trübenbach

"Folgerichtig diesen gemeinsamen Weg weiterzugehen": Andreas Rojewski im Interview

Andreas RojewskiAndreas Rojewski
Quelle: Michael Schmidt
Andreas Rojewski kam 2016 zum SC DHfK Leipzig und verlängerte kürzlich seinen Vertrag bis zum 30.06.2019. Im Interview mit handball-world sprach er aber nicht nur über seine Vetragsverlängerung, sondern auch über seine Zusammenarbeit mit Franz Semper, die Frauen-WM, den anstehenden Trainerwechsel und die Weihnachtsfeiertage...

Warum hast du dich dazu entschieden, in Leipzig zu verlängern?

Andreas Rojewski:
Ich glaube die Entwicklung hier in Leipzig ist eine ausgesprochen tolle. Da war es nur folgerichtig diesen gemeinsamen Weg weiterzugehen. Seitdem ich hier bin, haben wir eine unfassbar erfolgreiche Zeit gehabt und einen tollen Handball gespielt. Meine Spielanteile waren so, wie ich mir das vorgestellt habe.

Du teilst dir die Position mit Franz Semper, einem sehr jungen Spieler. Wie schätzt du eure Zusammenarbeit ein?

Andreas Rojewski:
Wir haben eine sehr gute Balance gefunden. Wir können der Mannschaft von Halbrechts glaube ich viele Impulse geben und uns gegenseitig pushen. Natürlich hat er die jugendliche Unbekümmertheit, Dinge anzugehen und nicht einfach drüber nachzudenken. Auf der anderen Seite versuche ich ihm mit ein, zwei Ratschlägen Hilfe zu leisten. Wir wollen zusammen das Bestmögliche herausholen und ich glaube, das funktioniert in dieser Saison sehr gut.

Als nächstes geht es für euch nun gegen den TVB 1898 Stuttgart. Worauf wird es da ankommen?

Andreas Rojewski:
Dass einige wichtige Akteure verletzt nicht dabei sind, birgt natürlich auch eine gewisse Gefahr für uns, da Stuttgart die Verantwortung auf andere Schultern verteilen wird. Wir haben uns vorgenommen, auswärts stabil aufzutreten. Das ist uns in dieser Saison schon ganz gut gelungen und das wollen wir ausbauen. Letztes Jahr sind wir mit vielen Geschenken angereist, das wollen wir dieses Jahr nicht machen. Wir wollen auf der Rückfahrt auf den Sieg anstoßen.

Nun wurde gestern der 28er-Kader für die EM in Kroatien bekanntgegeben. Fünf Leipziger sind dabei. Was sagst du dazu?

Andreas Rojewski:
Ich freue mich natürlich ungemein für die Jungs. Das ist eine Bestätigung und Anerkennung für den persönlichen Fleiß, den jeder an den Tag gelegt hat, aber das ist auch ein gutes Zeichen für die gute Arbeit hier beim SC DHfK und eine Auszeichnung für uns als Mannschaft, dass sich jeder so gut präsentieren konnte, dass er in den Fokus der Nationalmannschaft gerät.

In Leipzig läuft ja gerade die Frauen-WM. Hast du schon ein Spiel gesehen?

Andreas Rojewski:
Ich war tatsächlich schon in der Halle beim Eröffnungsspiel gegen Kamerun und habe auch das Spiel gegen Korea geschaut. Gestern hat es wegen unseres Trainings leider nicht funktioniert. Aber ich finde die Deutschen sind sehr, sehr gut in das Turnier gestartet. Sie sind im Turnier angekommen, haben alle Möglichkeiten mit fünf Punkten aus bisher drei Spielen. Heute gehen wir auch gemeinsam mit der Mannschaft zum Spiel gegen China. Dort machen die Frauen dann hoffentlich den nächsten Schritt für eine gute Position für das Achtelfinale.

Michael Biegler übernimmt ja dann ab Januar das Traineramt beim SC DHfK. Ihr kennt euch ja schon ganz gut, was erwartest du von ihm als neuem Coach?

Andreas Rojewski:
Ich weiß schon ganz genau, was mich da erwartet. Ich habe ja schon in Magdeburg und auch sehr erfolgreich in der polnischen Nationalmannschaft mit ihm gearbeitet. Von daher weiß ich mit ziemlicher Gewissheit, dass er den Weg, den wir eingeschlagen haben, auch weiter erfolgreich führen und trotzdem neue Impulse setzen und uns weiter voranbringen wird.

Wie ist das für euch, dass jetzt im Januar dieser Trainerwechsel ansteht?

Andreas Rojewski:
Das ist ja von Beginn an ganz klar kommuniziert gewesen. Wir haben die Sache so angenommen, wie sie ist. Wir haben ja dann auch die Winterpause und zwölf, vierzehn Tage frei. Da ist das dann ähnlich wie eine Sommerpause zu gestalten. Ich hab da schon etliches erlebt, auch Trainerwechsel innerhalb der Saison, zum Ende hin. Es ist, wie es ist und das wird von allen hier sehr professionell angenommen. Wir haben sehr gut mit Andre Haber trainiert und haben eine gute Basis dann für den Januar.

Zum Abschluss: Wie sehen bei dir die Weihnachtsfeiertage in diesem Jahr aus?

Andreas Rojewski:
Traditionell ist Weihnachten sehr kurz und mit Training und Spielen behaftet. Das ist für uns eine Tatsache, die sich über die letzten Jahre eingestellt hat. Die Familien wissen Bescheid, wir wissen, wie wir damit umzugehen haben. Heiligabend haben wir in diesem Jahr tatsächlich frei und werden dann am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag trainieren, da wir erst am 27. Dezember spielen. Sonst war es ja so, dass man Heiligabend und am ersten Feiertag trainiert hat, weil man am zweiten Weihnachtsfeiertag gespielt hat. Bis vor ein paar Jahren haben wir sogar noch am 30. Gespielt. Da passt das in diesem Jahr sehr gut. Auf der anderen Seite sind es auch immer sehr schöne Spiele. Die Weihnachtsstimmung in der Halle macht sich bemerkbar. Die Hallen sind voll, da macht das dann auch Spaß.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
16. Spieltag · 10.12.2017 · 12:30 Uhr
TVB 1898 Stuttgart22:27
SC DHfK Leipzig
Porsche Arena Stuttgart · Zuschauer : 2251

Spielfilm:
2:2 (3.), 2:3 (6.), 4:3 (9.), 5:5 (12.), 7:5 (15.), 7:8 (18.), 9:10 (21.), 9:11 (24.), 11:11 (27.), 12:13 (HZ), 12:14 (33.), 14:15 (36.), 15:16 (39.), 16:19 (42.), 16:20 (45.), 18:22 (48.), 19:23 (51.), 20:23 (54.), 21:25 (57.), 22:27 (EN)

Torschützen: Orlowski(6), Schagen(4/1), Weiß(3), Salger(3), Schweikardt(2), Schimmelbauer(1), Lobedank(1),
Siebenmeter: 1 / 4
Zeitstrafen: 3
Rot: Schimmelbauer (1.)
Torschützen: Kunkel(11/5), Semper(5), Milosevic(2), Pieczkowski(2), Strosack(2), Jurdzs(1), Krzikalla(1), Meschke(1), Janke(1), Rojewski(1),
Siebenmeter: 5 / 6
Zeitstrafen: 6
Rot: Meschke (1.)

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: