News sendenPDF öffnen

16.12.2017 17:03 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

"Immer wieder zurückkämpfen" - Hannover-Burgdorf gegen TV Hüttenberg gewarnt

Carlos Ortega: "Es zeichnet Hüttenberg aus, dass sie sich innerhalb eines Spiels immer wieder zurückkämpfen. Sie stecken niemals auf und man kann sich seiner Sache nicht sicher sein."Carlos Ortega: "Es zeichnet Hüttenberg aus, dass sie sich innerhalb eines Spiels immer wieder zurückkämpfen. Sie stecken niemals auf und man kann sich seiner Sache nicht sicher sein."
Quelle: Jörg Zehrfeld
Die TSV Hannover-Burgdorf hat am Sonntagmittag (12.30 Uhr, Swiss Life Hall) vor heimischem Publikum die Chance, die schon feststehende beste Hinrunde der Vereinsgeschichte mit dem zwölften Saisonsieg weiter zu veredeln. Im Duell mit dem TV Hüttenberg müssen die Recken allerdings einen sehr sperrigen Felsbrock aus dem Weg räumen. "Hüttenberg spielt eine offensiv ausgerichtete Abwehr, die sehr unbequem sein kann. Wir müssen uns gut bewegen, geduldig spielen und vor allem kluge Entscheidungen treffen", weiß Recken-Trainer Carlos Ortega, dass am Sonntag eine ungewohnte Aufgabe auf seine Schützlinge zukommen wird.

"Gegen so eine offensive Abwehr habe ich zuletzt wahrscheinlich mit Island gegen Angola gespielt", muss sich Rückraumspieler Rúnar Kárason schon etwas länger zurückerinnern, um eine vergleichbare Konstellation zu finden. Der isländische Nationalspieler hat aber viel Lob für die Hessen übrig. "Man sieht, dass Hüttenberg bislang in fast allen Spielen konkurrenzfähig war und sich viele Teams sehr schwer getan haben."

Carlos Ortega verliert ebenfalls viele positive Worte über den Aufsteiger. "Es zeichnet Hüttenberg aus, dass sie sich innerhalb eines Spiels immer wieder zurückkämpfen. Sie stecken niemals auf und man kann sich seiner Sache nicht sicher sein", erklärt der Spanier. Gerade deshalb wird es auch Sicht von Ortega für Niedersachsens Spitzenhandballer besonders darauf ankommen, ein hohes Niveau über die komplette Spielzeit zu halten. "Am Sonntag ist Konstanz über 60 Minuten gefordert."

Erfreulich gestaltet sich die aktuelle Personalsituation bei den Recken. Mit Ausnahme von Pavel Atman kann Carlos Ortega auf alle Akteure des Profikaders zurückgreifen. Fabian Böhm, der bereits in Minden sein Comeback gefeiert hatte, steht ebenfalls wieder zur Verfügung. "In einer Phase in der wir viele Spiele haben ist es wichtig, dass wir auf einen breiten Kader zurückgreifen können", stellt Ortega heraus.

Weiterhin gibt es zahlreiche Unterstützung von den Hannover-Fans. "Es ist schön, dass wir die letzten beiden Heimaufgaben mit der nötigen Zuschauerunterstützung im Rücken angehen werden. Das ist immer eine wichtige Motivationshilfe und wird hoffentlich mit dafür sorgen, dass wir in der Recken-Festung weiterhin ungeschlagen bleiben", freut sich Rúnar Kárason auf die Spiele gegen Hüttenberg und Lemgo.

Hüttenberg reist angeschlagen zum Auswärtsspiel nach Hannover. "Natürlich ist es jetzt eine Schwächung für uns, dass Dominik Mappes nicht mit in Hannover dabei ist", so TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic. Der Spielmacher der Mittelhessen hatte sich im Aufsteigerduell das rechte Handgelenk verstaucht und unter der Woche nicht mit der Mannschaft trainieren können. "Wir sind optimistisch, dass er gegen Leipzig wieder spielen wird. Das ist das Ziel", so Torsten Menges, der sportliche Leiter des TVH. "Wir müssen jetzt versuchen, diesen Ausfall so gut wie möglich zu kompensieren", ergänzt Kurtagic. Hoffnungen auf einen Einsatz kann sich daher einer beiden Backup-Spieler Jan Wörner oder Jonas Müller machen.

Grund zur Freude gibt es auch bei Leihspieler Szymon Sicko. Der Pole hat seine Operation an der Schilddrüse gut überstanden und saß bereits gegen Lübbecke wieder auf der Bank. Durch die Personalsituation im Rückraum wird Kurtagic - trotz Trainingsrückstandes - wohl auch auf ihn zurückgreifen. "Er ist zwar nicht in einer Top-Verfassung, aber er muss jetzt schnell wieder in die Mannschaft rücken und sich wohl fühlen", meint Kurtagic.

Die bisherigen Leistungen der TSV Hannover-Burgdorf in der Hinrunde der Saison 2017/18 zeigen ein deutliches Bild: 11 Siege holte die Mannschaft von Trainer Antonio Carlos Ortega bislang. In eigener Halle triumphierten die Niedersachsen dabei auch über die SG Flensburg-Handewitt und die Füchse Berlin. "Sie haben eine sehr gut besetzte und individuell starke Mannschaft. Wir müssen dagegen Lösungen im Angriff präsentieren und sehen, dass wir gut im Rückzug arbeiten", so Kurtagic. "Hannover hat bisher hervorragende Ergebnisse präsentiert, was mit dem Kader allerdings auch keine große Überraschung für mich ist."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
17. Spieltag · 17.12.2017 · 12:30 Uhr
TSV Hannover-Burgdorf32:25
TV Hüttenberg
Swiss-Life-Hall (AWD-Hall) · Zuschauer : 3676
Live als TV oder Internet-Stream auf sky (Pay-TV) -1

Spielfilm:
1:2 (3.), 2:3 (6.), 4:4 (9.), 6:5 (12.), 8:5 (15.), 11:5 (18.), 13:6 (21.), 14:9 (24.), 15:9 (27.), 15:12 (HZ), 17:14 (33.), 20:15 (36.), 22:15 (39.), 24:16 (42.), 27:17 (45.), 27:18 (48.), 29:20 (51.), 29:21 (54.), 30:23 (57.), 32:25 (EN)

Torschützen: Mortensen (13/8), Patrail (5), Olsen (4), Häfner (4), Brozovic (3), Kastening (2), Pevnov (1),
Siebenmeter:8 / 9
Zeitstrafen:4
Rot:
Torschützen: Fernandes (5), Sklenák (5), Johannsson (4), Roth (3), Zörb (2), Hahn (1), Wernig (1), Ritschel (1), Lipovina (1), Stefan (1), Rompf (1),
Siebenmeter:0/1
Zeitstrafen:6
Rot: (1.),

Meistgelesen:

EURO 2018:


» News und Übersicht
» Spielplan u. Tabellen
» Livestream und TV-Infos


Lesen Sie auch: