News sendenPDF öffnen

03.08.2017 19:20 Uhr - Asobal - noa

Breaking News: Filip Jicha und Barcelona gehen getrennte Wege

Filip JichaFilip Jicha
Quelle: Victoria Weihs
Zwei Jahre nach seinem Wechsel vom THW Kiel zum FC Barcelona hat Filip Jicha eine weitere wichtige Entscheidung in seiner Karriere getroffen. Der 35-jährige Tscheche wird nicht mehr für den spanischen Serienmeister auflaufen. Das verkündete Jicha am Donnerstagabend auf seiner Facebookseite.

"Ich gehöre nicht mehr zur Mannschaft des FC Barcelona für die kommende Saison. Ich wünsche der Mannschaft viel Erfolg", sagte Filip Jicha auf Facebook. Die Trennung begründete der Rückraumlinke mit permanenten Verletzungsproblemen der jüngsten Vergangenheit: "Aufgrund meiner Verletzungen, vor allem am Schambein und nach meiner Knie-Operation, war es mir nicht mehr möglich, auf mein altes Level zu kommen, das ich mir gewünscht habe."

Jicha wollte nach seinem Wechsel vom THW Kiel nach Barcelona an seine guten Leistungen aus der Bundesliga anknüpfen. Dies ist ihm in Spanien nicht gelungen. "Ich bin sehr traurig darüber. Aber ich weiß, dass dies auch Teil eines professionellen Sportlers ist." Einen neuen Verein hat Jicha derzeit nicht in Sicht, er muss sich sammeln: "Ich brauche Zeit, um mit meiner Familie und meinen engsten Freunden über meine Zukunft nachzudenken."

Filip Jicha lief von 2007 bis 2015 für den deutschen Rekordmeister THW Kiel auf. In dieser Zeit entwickelte sich der tschechische Nationalspieler zu einer Führungsperson mit Weltklasse-Format. Die wortwörtliche Auszeichnung erhielt der Rückraumspieler im Jahr 2010, als er zum Welthandballer gewählt wurde. Im gleichen Jahr gewann Jicha mit Kiel die Champions League. Zwei Jahre später folgte der nächste Triumph in der Königsklasse. Die Titel gehörten zu den Highlights neben sieben deutschen Meisterschaften sowie fünf Pokalsiegen. Mit dem FC Barcelona gewann Jicha zuletzt zweimal den Meistertitel und zweimal den spanischen Pokal.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: