News sendenPDF öffnen

22.12.2016 09:23 Uhr - 3. Liga Süd - PM DHB

Nicht spielberechtigter Spieler - TuS Fürstenfeldbruck bekommt 13 Punkte abgezogen

Wie der Spielleiter der 3. Liga der Männer, Michael Kulus, mitteilte, ging dem TuS Fürstenfeldbruck am Dienstag ein Bescheid zu, wonach insgesamt acht Meisterschaftsspiele wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers mit 0:2 Punkten und 0:0 Toren gewertet werden. Darunter die sechs Spiele, die der TuS Fürstenfeldbruck in der laufenden Saison bis zum 17. November gewonnen hat.

Ausgangspunkt für die Entscheidung der Spielleitenden Stelle, die im Zusammenwirken mit dem Vizepräsidenten Recht des Deutschen Handballbundes, Heinz Winden, getroffen wurde, war eine Mitteilung des Bayerischen Handball-Verbandes vom 19. November 2016, wonach ein Spieler nicht im Besitz einer Spielberechtigung für den TuS Fürstenfeldbruck gewesen sei.

Der Spieler besaß vor Beginn der Spielrunde 2016/17 kein originäres Erwachsenenspielrecht für den TuS Fürstenfeldbruck, sondern lediglich ein an sein Jugendspielrecht bei einem anderen Verein gebundenes und von diesem abhängiges Doppelspielrecht für Erwachsenenmannschaften, welches mit Beendigung des Jugendspielrechts mit Ablauf des 30. Juni 2016 erlosch.

Eine Erwachsenenspielberechtigung für den TuS Fürstenfeldbruck wurde laut Mitteilung des die Spielberechtigung erteilenden Bayerischen Handball-Verbandes nicht beantragt. Die Spielordnung des Deutschen Handballbundes sieht für solche Fälle vor, dass die Spielleitende Stelle ein Verfahren einzuleiten hat. Dem Verein wurde die Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme gegeben.

Im Ergebnis der Betrachtung aller eingegangenen Unterlagen, Informationen und der Stellungnahme des Vereins waren die Meisterschaftsspiele des TuS Fürstenfeldbruck vom Beginn der Saison 2016/17 bis zum 17. November 2016, bei denen der Spieler eingesetzt worden ist, mit jeweils 0:2 Punkten und 0:0 Toren als verloren zu werten.

Dies betrifft die gewonnenen Spiele gegen TV Hochdorf, VTV Mundenheim, VfL Pfullingen, SG Pforzheim-Eutingen, SG Kronau-Östringen II und SV 64 Zweibrücken, das verlorene Spiel gegen TSB Heilbronn-Horkheim sowie das Unentschieden gegen HBW Balingen-Weilstetten II. Die Tabelle im SIS wird kurzfristig entsprechend korrigiert.

Die Spiele gegen die TGS Pforzheim und die SG Nußloch sind davon nicht berührt, da der Spieler in diesen Begegnungen nicht eingesetzt worden ist.

Der TuS Fürstenfeldbruck hat nunmehr die Möglichkeit, innerhalb von zwei Wochen gegen den Bescheid Rechtsmittel einzulegen.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: