News sendenPDF öffnen

16.11.2017 17:16 Uhr - HLA - Handball Liga Austria - PM HLA

HLA kompakt: Geht die Heimserie weiter?

Peter EcklPeter Eckl
Quelle: Erwin Prohaska
Die 11. Runde bescherte vergangene Woche durchgehend Siege für die gastgebenden Teams. Im vorgezogenen Spiel der 12. Runde der spusu HLA am Dienstag legte Meister Alpla HC Hard gegen den SC kelag Ferlach mit 38:21 gleich nach. Im Ost-Gipfel und dem LAOLA1.tv-Topspiel der Runde am Freitag zwischen dem Moser Medical UHK Krems und dem HC Fivers WAT Margareten können die Wachauer auf die volle Unterstützung ihrer Fans setzen. Auch die SG Insignis Handball Westwien will sich Freitagabend vom HC Bruck seine Heimbilanz nicht zerstören lassen. Dringend ein Erfolgserlebnis braucht die Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Dieses soll am Samstag gegen Bregenz Handball eingefahren werden und auch die HSG Graz sehnt im Heimspiel gegen den HC Linz AG nach zuletzt acht Niederlagen endlich wieder einen Sieg herbei. Zudem bestreitet Meister Alpla HC Hard auswärts das Hinspiel in der 3. Runde der EHF Cup-Quali gegen Wacker Thun.

Ost-Gipfel Krems vs. Fivers

Freitag, den 17. November 2017, ab 19.30 Uhr, steigt der spusu HLA-Klassiker Moser Medical UHK Krems gegen HC Fivers WAT Margareten in der Kremser Halle. Das LAOLA1.tv Livespiel der Runde verspricht einen heißen Tanz auf dem Kremser Parkett, wollen sich doch die Moser-Mannen von der Schlappe in Linz vor Heimpublikum rehabilitieren. Das Top-Spiel der spusu HLA ist auch im linearen Fernsehprogramm von LAOLA1.tv live zu sehen. Der Free-TV-Sender ist für Kunden von A1 TV in Österreich auf Kanal 98 in SD-Qualität und auf Kanal 398 in HD-Qualität empfangbar.

Ibish Taqi, Trainer Moser Medical UHK Krems : "Ich wünsche mir, dass sich unsere Burschen selber beweisen und zeigen, dass sie eine super Mannschaft sind. Toll wäre auch wenn die positive Energie vom Publikum auf unsere Mannschaft überspringt. Daher rede ich auch gar nicht von Sieg oder Niederlage, sondern davon das Match morgen mit Leidenschaft anzugehen. Dann kommt der Rest von alleine."

Peter Eckl, Trainer HC Fivers WAT Margareten: "Das wird ein ganz schweres Auswärtsspiel. Schon zuhause hatten wir mit dem Team von Ibish Thaqi lange zu kämpfen, waren in der ersten Halbzeit sogar im Rückstand. Nur eine sehr gute zweite Hälfte brachte uns dann den Sieg. Wir werden deshalb alles dafür geben, dass wir in Krems nicht böse überrascht werden. "

Insignis Westwien will gegen Bruck erfolgreiche Heimbilanz fortsetzen

Noch sieben Runden sind in der spusu Handball Liga Austria zu spielen. Aktuell liegen die Glorreichen Sieben mit Platz 3 auf einem sicheren Platz für die Bonusrunde, doch es gilt, diesen mit einem Heimerfolg gegen den HC Bruck zu festigen, zumal der Polster nach unten nicht groß ist und die Brucker mit neuem Selbstvertrauen nach dem Erfolg im Steirer-Derby anreisen. Das Spiel im BSFZ Südstadt startet am Freitag um 20:00 Uhr.

Conny Wilczynski, Manager SG Insignis Handball Westwien: "Es gilt, in den nächsten Runden weiter Vollgas zu geben und die Top-Five so früh wie möglich abzusichern, daher wäre ein Erfolg am Freitag zu Hause besonders wichtig. Aber die Jungs haben nach der Niederlage in Hard wieder gut trainiert, Head Coach Hannes Jón Jónsson und das Trainerteam haben die Mannschaft bestmöglich auf dieses schwere Spiel vorbereitet. Die Jungs werden alles geben, damit die Punkte bei uns bleiben, auch wenn wir wissen, dass mit Bruck ein ganz gefährlicher Gegner in die Südstadt kommt."

Lucijan Fizuleto, HC Bruck: "Wenn wir wieder bereit sind alles zu geben, glaube ich, dass auch gegen Westwien alles möglich ist. Der Auftritt der Mannschaft hat sich im Vergleich zu Saisonbeginn stark verbessert. Wenn wir an uns glauben und an den Sieg glauben, können wir die nächsten Punkte holen."

Handball Tirol will im Westderby ein Zeichen setzen

Sparkasse Schwaz Handball Tirol sucht am 12. Spieltag der spusu-HLA-Hauptrunde den Weg zurück in die Erfolgsspur. Am Samstag, 18:00 Uhr, will der Tabellensechste mit einem Heimerfolg in der Osthalle zum Rivalen Bregenz Handball aufschließen. Für beide Teams in Bezug auf einen Platz unter den Top fünf ein wahres 4-Punkte Spiel.

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: "Daran denken wir nun aber nicht primär, denn das Wichtigste ist, dass wir ganz anders auftreten als zuletzt. Wir müssen wieder dieses gewisse Etwas, das man nicht mit Worten benennen kann, aber das eben zu einem erfolgreichen sportlichen Auftritt dazugehört, aufs Feld bringen. Wir brauchen den nötigen Willen, die Einsatzbereitschaft und die Körpersprache, um dieses Spiel zu gewinnen. Zuletzt ist es nicht gut gelaufen, die Verletzung von Matias Jepsen hat uns auch sehr weh getan. Es ist vieles zusammengekommen, das zu diesem Negativlauf geführt hat. Nun ist es an der Zeit, uns im Kollektiv herauszuarbeiten."

Jörg Lützelberger, Trainer Bregenz Handball: "Schwaz ist sogar ein 5 Punkte-Spiel für uns, da der Sieger nicht nur mit zwei Punkten nach Hause geht und die Differenz in der Tabelle verändert, sondern bei Punktgleichheit nach der Hauptrunde auch der direkte Vergleich zum Tragen kommt. Ich erwarte von Beginn an ein sehr kampfbetontes Spiel."

Aufsteiger Graz empfängt starke Linzer

Im dritten Spiel der Rückrunde empfängt die HSG Graz den HC LINZ AG. Die beiden Ausgangslagen könnten vor der Begegnung am Samstag unterschiedlicher nicht sein. Die Grazer haben zuletzt gegen den HC Bruck das achte Spiel in Folge verloren. In Linz konnte man vergangenes Wochenende einen 39:28 Sensationssieg gegen den Moser Medical UHK Krems feiern. Die Rollen sind für kommenden Samstag also klar verteilt. Jedoch gingen die Grazer schon in der Hinrunde als Außenseiter in das Spiel gegen Linz. Damals feierten die Steirer einen knappen Sieg.

Michael Schweighofer, Obmann HSG Graz: "Wir haben jetzt eine Reihe an Spielen verloren, zuerst knapp gegen Mannschaften, die stärker einzuschätzen waren als wir. Letztens aber auch gegen Teams, die wir bei normaler Leistung hätten schlagen müssen. Es ist an der Zeit, Punkte zu sammeln. Wir müssen uns selbst aus der Negativschleife ziehen. Srdjan Predragovic müssen wir irgendwie bändigen. Allein wenn er nur acht Tore anstatt der üblichen zwölf schießt, könnte das für uns das Spiel entscheiden. Dass unser Toptorschütze Nemanja Belos nicht spielen kann tut sehr weh, darf am Samstag aber nicht ausschlaggebend sein. Wir haben genug Qualität in der Mannschaft um Linz zu schlagen."

Manuel Gierlinger, Trainer HC Linz AG: "Für die Grazer ist es in den letzten Wochen nicht nach Wunsch verlaufen, die letzten acht Spiele, darunter das Derby gegen den HC Bruck gingen verloren. Dementsprechend sind sie heiß auf Wiedergutmachung und werden in der Heimhalle alles geben, um Punkte einzufahren. Der verletzungsbedingte Ausfall von Torjäger Nemanja Belos schmerzt die Steirer sicher, sie haben aber einen sehr guten und ausgeglichenen Kader und können das auf jeden Fall kompensieren. Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und aufbauend auf einer starken Deckung unser Spiel gestalten. Ich hoffe, dass wir den Schwung aus dem Krems ? Spiel mit in die Steiermark nehmen können. Auch wenn die Bonusrunde außer Reichweite ist, wollen wir den Anschluss nicht verlieren und möglichst viele Punkte in der Rückrunde erkämpfen!"

Historische Chance für die Roten Teufel

In der dritten und letzten Qualifikationsrunde zum EHF-Cup ist Österreichs Titelträger Alpla HC Hard am Samstag, 17.30 Uhr, Sporthalle Lachen, im Hinspiel bei Wacker Thun (SUI) zu Gast. Über EHF TV und www.handballtv.ch kann das Spiel im Livestream verfolgt werden. Das Rückspiel findet am darauffolgenden Samstag in der Sporthalle am See statt. Der Sieger steigt in die Gruppenphase des EHF-Cups (Top 16) auf.

Petr Hrachovec, Trainer Alpla HC Hard: "Wir wollen in Thun eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in Hard schaffen."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: