News sendenPDF öffnen

18.11.2017 11:01 Uhr - HLA - Handball Liga Austria - PM spusu HLA

Kremser Start-Ziel-Sieg gegen die Fivers

Jakob Jochmann erzielte sieben Treffer für KremsJakob Jochmann erzielte sieben Treffer für Krems
Quelle: Sportfotos Zierlinger, HLA
Der Moser Medical UHK Krems und der HC Fivers WAT Margareten blieben den Handballfans in Krems nichts schuldig. Tempohandball, Spannung und Emotionen krönten den 33:28 Sieg für den UHK im LaOla1.tv-Topspiel der Runde der spusu HLA.

Der spusu HLA Klassiker Moser Medical UHK Krems gegen HC Fivers WAT Margarten hielt genau das was es den Handballfans schon vorab versprach: kampfbetonten Tempohandball von der ersten Sekunde an und Spannung pur in der Kremser Sporthalle. Krems zeigte den Wienern gleich in den ersten zehn Minuten, dass die Ibish-Truppe unbedingt gewinnen wollte und ging mit 6:4 und 8:5 in Führung. Die Fivers hielten gewohnt kampfstark dagegen, konnten aber den Kremser Zwischenspurt auf 10:5 nicht aufhalten.

Das erste Time-Out von Fivers-Coach Eckl die logische Folge nach 15 Minuten. Danach kamen die Kremser Youngsters zum Zug und hielten den Vorsprung weiter mit 13:8 sicher in Kremser Hand. Die Fivers wirkten in dieser Phase stark verunsichert, dank der treffsicheren Flügelzange Leonard Schafler und Tobias Schopf und auch durch Krems Keeper Gregory Musel, der zahlreiche 100prozentige Fivers Chancen vereitelte. Zeitstrafen für die Wiener noch vor der Pause brachten die Wachauer erst richtig auf Touren und zu einer deutlichen 18:11 Pausenführung.

Aus der Kabine gekommen legte Gunnar Prokop gleich zwei Mal für Krems auf 20:11 vor. Bei den Fivers lief weiterhin wenig rund, vor allem weil Gregory Musel den Kremser Kasten weiterhin sauber hielt, somit 21:11 und 22:12 für Krems. Erst zwei Tore en suite von Markus Kolar und technische Fehler des Kremser Angriffs brachten die Wiener wieder halbwegs auf Kurs und Margareten in Folge auf 18:23 heran. Das Krems Time-Out daher in der 40. Minute das taktische Mittel von UHK-Coach Ibish Taqi, um die Moser-Truppe wieder zu organisieren und einen weiteren Fivers-Lauf zu verhindern.

Ab Minute 45 rollte dann wieder der Krems-Express durch Tore von Jakob Jochmann und Gunnar Prokop zum 27:19 und 28:21. Selbst als es drohte nochmal richtig knapp zu werden sprang Krems-Keeper Musel in die Bresche und parierte Fivers Siebenmeter und Würfe im Minutentakt. Martinovic der einzige Margaretner, der in Normalform agierte und mit drei Treffern versuchte die Fivers heranzubringen mit 26:30 fünf Minuten vor Schluss. Jedoch ohne Erfolg, denn die Kremser fuhren einen hoch verdienten 33:28 Sieg ein.

Gregory Musel von Moser Medical UHK Krems befand: "Wir haben heute eine sensationelle Deckung gespielt, das hat uns vorallem in der erste Hälfte super geholfen gut in`s Spiel zu kommen. Nach dem Linz-Spiel war das genau die richtige Antwort. Und mit dem Publikum im Rücken war es doppelt schön gege die Fivers zu gewinnen." Ivan Martinovic von den Fivers erklärte: "Gratulation an die Kremser, die verdient gewonnen haben. Sie haben wirklich eine sensationelle Deckungsarbeit heute gezeigt, da ist es uns verdammt schwer gefallen in`s Spiel zu kommen. Auch in der zweiten Hälfte hat es nicht gereicht, um nochmal wirklich ran zu kommen."

Moser Medical UHK Krems vs. HC Fivers WAT Margareten 33 : 28 (18:11)

Moser Medical UHK Krems:
Jakob Jochmann (7), Tobias Schopf (6), Leonard Schafler (5), Fabian Posch (5), Gunnar Prokop (5), Vlatko Mitkov (3), David Nigg (1), Marko Simek (1)

HC Fivers WAT Margareten:
Ivan Martinovic (7), Vincent Schweiger (3), Marin Martinovic (3), Herbert Jonas (3), Markus Kolar (3), David Brandfellner (3), Mathias Nikolic (1), Henry Stummer (1), Vytas Ziura (1), Nikola Aljetic (1), Max Riede (1), Thomas Seidl (1)

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · HLA - Handball Liga Austria · Saison 2017/2018
12. Spieltag · 17.11.2017 · 20:30 Uhr
Moser Medical UHK Krems33:28
Fivers WAT Margareten
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: