News sendenPDF öffnen

19.10.2017 14:53 Uhr - DHB-Pokal - PM Vereine, red

Markus Baur nach Weiterkommen im Pokal: "Haben uns fast selbst ins Knie geschossen"

Markus BaurMarkus Baur
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
In einer nervenaufreibenden Partie verlor der TBV Lemgo am Mittwochabend im Pokal-Achtelfinale mit 27:29 nach Verlängerung gegen den TVB 1898 Stuttgart. Nach der regulären Spielzeit stand es 23:23. "Ich bin happy, dass wir in die nächste Runde gekommen sind und jetzt harren wir der Dinge, die die Auslosung bereithält", sagte Markus Baur nach der Partie.

"Es ist immer knapp, wenn wir gegeneinander spielen. Es war so ein bisschen ein Spiegelbild des Spiels von vor zwei Wochen. Mit unserer Angriffsleistung in der ersten Halbzeit haben wir uns richtig schwergetan, haben Johannesson zum Weltklassetorhüter gemacht, obwohl er natürlich auch super gehalten hat", so Baur weiter, der ergänzte: "Wir sind wieder ins gleiche Muster gefallen, aber meine Mannschaft hat das bravourös gemacht. Mit mehr Tempo machen wir zwei, drei leichte Tore, letztendlich hätten wir es fast in der regulären Spielzeit gepackt. In der Verlängerung haben wir uns dann fast selbst ins Knie geschossen."

Florian Kehrmann war die Enttäuschung nach der Partie anzumerken: "Es war eine sehr gute Abwehrleistung von uns. In der zweiten Halbzeit werden wir nicht oft belohnt für unsere Deckungsarbeit. Vielleicht waren wir auch nicht konsequent genug. Wir sind in der zweiten Halbzeit so reingekommen, dass wir das Spiel immer bestimmen konnten. Wir müssen das Spiel eigentlich dann zu machen."

Als Manko sah Kehrmann vor allem die Chancenauswertung. "Wir verwerfen aber viele Freie, die brechen uns dann das Genick. Trotzdem sind wir anderthalb Minuten vor Schluss mit zwei hinten und schaffen es, in die Verlängerung. Dann hängen wir gleich hinten dran und sind nur auf Fehler von Stuttgart angewiesen. Jetzt werden wir regenerieren und am Sonntag gegen Hüttenberg werden wir alles reinwerfen", so der Trainer des TBV.

Lesen Sie auch:




Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · DHB-Pokal · Saison 2017/2018
3. Spieltag · 18.10.2017 · 19:00 Uhr
TBV Lemgo27:29
TVB 1898 Stuttgart
Lipperlandhalle Lemgo · Zuschauer : 2715

Spielfilm:
0:1 (1.), 1:1 (2.), 1:2 (3.), 2:2 (4.), 2:3 (6.), 3:3 (10.), 3:4 (12.), 6:4 (15.), 7:5 (18.), 8:5 (20.), 8:7 (21.), 10:7 (23.), 11:8 (25.), 11:9 (27.), 12:9 (29.), 12:9 (HZ), 12:10 (31.), 13:11 (35.), 14:12 (37.), 15:13 (39.), 16:14 (41.), 17:15 (43.), 19:15 (45.), 20:16 (47.), 20:19 (50.), 20:21 (52.), 21:22 (56.), 21:23 (57.), 22:23 (58.), 23:23 (59.), 23:23 (60.), 23:24 (61.), 23:25 (62.), 24:25 (63.), 24:27 (65.), 25:27 (66.), 26:27 (67.), 27:28 (68.), 27:29 (70.), 27:29 (EN)

Torschützen: Suton(8), Hornke(7/3), Zieker(3), van Olphen(2), Bartók(2), Kogut(2), Theuerkauf(1), Guardiola Vilaplana(1),
Siebenmeter: 3 / 3
Zeitstrafen: 2
Rot:
Torschützen: Schimmelbauer(6), Späth(5), Kraus(4), Schweikardt(4), Schagen(3/1), Salger(3), Röthlisberger(2), Weiß(2), Orlowski(1),
Siebenmeter: 1 / 1
Zeitstrafen: 3
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: