News sendenPDF öffnen

11.08.2017 12:00 Uhr - Olympische Spiele - Christian Stein

Einigung mit Eurosport: ARD und ZDF berichten weiter live von den Olympischen Spielen

ARD und ZDF haben mit Discovery eine Vereinbarung über die Olympischen Spiele 2018 bis einschließlich 2024 geschlossen. Nach intensiven Verhandlungen konnte sich SportA, die Sportrechteagentur von ARD und ZDF, mit Discovery über eine Sublizenzierung umfassender medialer Verwertungsrechte an den kommenden vier Olympischen Spielen verständigen, die sowohl den programmlichen Interessen von ARD und ZDF vollauf gerecht wird als auch die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Öffentlich-Rechtlichen berücksichtigt. Das teilten die entsprechenden Fernsehsender in ihren Presseerklärungen mit.

Welche Auswirkungen die Vereinbarungen auf die Übertragungen von Handballspielen haben wird, das teilten die Sender bislang nicht mit. "Detaillierte Aussagen zu unseren Programmplanungen für die kommenden Olympischen Spiele können wir erst zu einem späteren Zeitpunkt treffen. Unser redaktioneller Fokus liegt im Moment bei den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018", so ein Sprecher von Discovery gegenüber von handball-world.com. Und ein Sprecher des ZDF erklärte: "Natürlich werden auch die olympischen Handball-Turniere 2020 und 2024 auf dem Programm von ARD und ZDF stehen. Details kann man derzeit naturgemäß noch nicht nennen."

"Wir freuen uns, mit Discovery eine partnerschaftliche Lösung bei der Übertragung der Olympischen Spiele gefunden zu haben. Gemeinsam mit Discovery werden ARD und ZDF die Olympischen Spiele auf sämtlichen Plattformen und Übertragungswegen übertragen können", zeigt sich ARD Sportrechte-Intendant Ulrich Wilhelm zufrieden und weist zudem auf das verabredete hohe Kostenbewusstsein von ARD und ZDF bei der gemeinsamen Produktion hin.

"Diese langfristig angelegte Partnerschaft zwischen Discovery und ARD/ZDF ist ein weiteres Beispiel unseres zukunftsorientierten und wegweisenden Ansatzes im Umgang mit Premium-Livesport. Wir wollen, dass der Zuschauer flexibel ist und selbst wählen kann, wann und wie er die wichtigsten Momente des Sports erlebt. Unser Anspruch für die Olympischen Spiele ist es, das weltweit größte Sportereignis mehr Menschen auf mehr Bildschirmen denn je zu präsentieren. Durch Free-TV-Partnerschaften mit den führenden nationalen Sendern in ganz Europa, wie zum Beispiel ARD und ZDF, ist es uns möglich, dies in die Tat umzusetzen", so Peter Hutton, CEO von Eurosport.

"Wir haben eine Partnerschaft mit ARD und ZDF bereits seit geraumer Zeit diskutiert. Unsere jetzt getroffene Vereinbarung für die Olympischen Spiele bis 2024 zeigt, dass bei uns die Zuschauer an erster Stelle stehen. Der Sportfan darf sich auf eine erstklassige Berichterstattung freuen mit der Möglichkeit, bei Eurosport erstmals jeden Augenblick der mehr als 100 Wettbewerbe zu verfolgen", so Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland.

"Wir haben immer betont, welch hohes programmliches Gut die Olympischen Spiele für die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland sind. Umso mehr schätzen wir uns glücklich, dass die langen und intensiven Gespräche mit Eurosport/Discovery jetzt zu einem positiven Ende geführt werden konnten. Das ist eine gute Nachricht für den Sport und für unsere Zuschauer", so Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen und ZDF-Intendant Thomas Bellut betont: "Das Ringen um die Liverechte hat sich gelohnt. Unser Publikum kann sich jetzt wieder darauf verlassen, die Spiele in der gewohnten Qualität von ZDF und ARD präsentiert zu bekommen." Der Abschluss steht unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien von ARD und ZDF.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: