News sendenPDF öffnen

12.01.2018 19:48 Uhr - Europameisterschaft - red

Erste Überraschung: Island gewinnt EM-Auftakt gegen Schweden

Olafur GudmundssonOlafur Gudmundsson
Quelle: Michael Heuberger
Überraschung zum Auftakt der Europameisterschaft 2018 in Kroatien. In der Gruppe A in Split setzte sich Island gegen Schweden mit 26:24 (15:8) durch und überzeugte dabei vor allem in der ersten Halbzeit. Während die isländische Offensive zunächst einen tollen Start mit einem 4:0-Lauf erwischten, bekamen die Schweden vorne wie hinten nichts zu packen. Islands Torhüter Björgvin Gustavsson überragte in der Anfangsviertelstunde mit einer Fangquote deutlich über 50 Prozent. Als es dann nach 20 Minuten 5:14 aus Sicht der Schweden stand, drohte ein Debakel. Erst spät in der zweiten Halbzeit kamen die Gelbhemden heran und konnten nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Bester Werfer der Mannschaft um Kapitän Gudjon Valur Sigurdsson war der Man of the Match, Olafur Gudmundsson mit sieben Toren. Bei den Schweden traf Jim Gottfridsson von der SG Flensburg-Handewitt mit sechs Toren am häufigsten.

Den Schweden war die Nervosität klar anzumerken. Island nutzte den schläfrigen Start der Gelbhemden aus und warf sich mit einem 4:0-Lauf nach vorne. Besonders auffällig waren die Bundesliga-Akteure Runar Karason und Arnor Gunnarsson mit sehenswerten Treffern aus dem Rückraum. Ebenfalls überragend in die Begegnung startete Torhüter Björgvin Gustavsson, der selbst freie Würfe der Schweden vereitelte und großen Anteil an der starken Defensivleistung der Isländer hatte.

Niclas Ekberg erlöste Schweden aus dem Rückraum mit dem ersten Treffer nach knapp fünf Minuten, doch die schwache Anfangsphase hatte erst begonnen. Weder im Angriff noch in der Verteidigung konnte Schweden mit den schnellen Isländern mithalten. Jetzt folgten die Gegenstöße, die durch Gudjon Valur Sigurdsson in ein 8:2 nach zehn gespielten Minuten resultierten. Schwedens Trainer Kristjan Andresson zückte umgehend die grüne Karte und nahm die Auszeit. Dessen Spielunterbrechung trug allerdings keinerlei Früchte.

Während sich Island immer mehr absetzte, war Jim Gottfridsson mit vier Treffern für Schweden der Haupttorschütze der ersten Halbzeit. Doch das Kollektiv der Isländer war bis zur 21. Minute deutlich besser. Zwar parierte nun Michael Appelgren parierte einen freien Wurf und einen Siebenmeter, seine Vorderleute vergaben jedoch etliche gute Chancen und verzweifelten an Gustavsson. Als Arnor Gunnarson von einer Parade seines Torhüter profitierte und den Gegenstoß zum 14:5 einnetzte, sah es für Schweden nach einer sportlichen Katastrophe aus (21.).

Erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit fand Schweden zu seinem berühmt berüchtigten Defensivspiel. Plötzlich ließ die 6:0- sowie 5:1-Abwehr nur noch einen Gegentreffer in der ersten Hälfte zu. Weil die eigenen Angriffe aber immer noch zu schwach waren, ging Island dennoch mit einer hohen Führung in die Pause.

Etwas besser fanden die Schweden nach dem Seitenwechsel in die Partie. Als Albin Lagergren zum 10:15 verkürzte, keimte Hoffnung auf. Allerdings wurde diese von den Isländern im Keim erstickt. Der Mann des Spiels, Olafur Gudmundsson, war in der zweiten Halbzeit der Dreh- und Angelpunkt in der isländischen Offensive. Ein Tor nach dem anderen legte er nach und erhöhte die Führung der Isländer erneut. Spätestens als es nach 42 Minuten 22:13 stand, war die Begegnung so gut wie entschieden.

In der Schlussphase gelang den Schweden ein 5:0-Lauf. Simon Jeppsson, Jesper Nilsson und Mattias Zachrisson brachten ihre Mannschaft noch einmal auf drei Tore heran. Doch die große Spannung blieb aus. Island legte seinerseits nach zwischenzeitlicher Torflaute mit drei Treffern in Folge zum 26:21 nach und machte den Sieg perfekt (58.). Jim Gottfridsson und Lukas Nilsson betrieben nur Schadensbegrenzung, Jesper Nielsen traf per Gegenstoß zum 26:24-Endstand.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · Europameisterschaft · Saison 2017/2018
1. Spieltag · 12.01.2018 · 18:15 Uhr
Schweden24:26
Island
Spaladiumarena Split · Zuschauer : 8700

Torschützen: Gottfridsson (6), Jeppsson (4), Zachrisson (3), Nilsson (3), Nielsen (2), Lagergren (2), Tollbring (2), Jakobsson (1), Ekberg (1),
Siebenmeter:0 / 2
Zeitstrafen:2
Rot:
Torschützen: Gudmundsson (7), Sigurdsson (5/1), Karason (5), Gunnarsson (5/2), Palmarsson (3), Smarason (1),
Siebenmeter:3/4
Zeitstrafen:2
Rot:

Meistgelesen:

EURO 2018:


» News und Übersicht
» Spielplan u. Tabellen
» Livestream und TV-Infos


Lesen Sie auch: