News sendenPDF öffnen

13.01.2018 20:49 Uhr - Europameisterschaft - E. Dobias und N. Bastek, dpa

"Wenig auszusetzen": Erste Stimmen nach dem Kantersieg der DHB-Auswahl zum EM-Start

Christian ProkopChristian Prokop
Quelle: Marco Wolf
Die Stimmung bei der DHB-Auswahl war nach dem erhofften Traumstart in die Europameisterschaft in Kroatien bestens. "Ich bin froh, dass wir so einen souveränen Auftritt im Gesamtpaket zeigen konnten", lobte Bundestrainer Christian Prokop nach seiner gelungenen EM-Premiere. "Es gab wenig auszusetzen in der Abwehr und im Angriff."

In der mit 8000 Zuschauern rund halbvoll besetzten Arena Zagreb waren Kapitän Uwe Gensheimer mit neun Toren, davon fünf Siebenmeter, und Paul Drux mit fünf Treffern die besten Werfer für die DHB-Auswahl. "Von der Stimmung her war das nur ein laues Lüftchen", stellte Hanning fest.

Im Tor lieferte Wolff, der schon vor zwei Jahren beim Gold-Triumph in Polen der große Rückhalt war, eine überzeugende Partie und gab seinen Vorderleuten mit zahlreichen Paraden die nötige Sicherheit. Dabei hatte der Kieler schon am Morgen nach dem Aufstehen Schmerzen im Fuß verspürt.

"Er hat nach dem Spiel gesagt, dass es nicht so schlimm ist. Er hatte das in der Partie zunächst nicht gemerkt, mit zunehmender Spielzeit wurde es dann aber stärker", begründete Prokop die Herausnahme des 26-Jährigen. "Ich denke, wir müssen uns keine Sorgen machen", sagte Prokop. Wolff selbst äußerte sich überhaupt nicht zu seiner Blessur, sondern stellte erleichtert fest: "Ich bin überrascht, dass wir so hoch gewinnen konnten. Wir haben in der Abwehr überragend gespielt."

Vorne agierten die Prokop-Schützlinge variabel und ließen sich auch von der teilweise sehr offensiven Abwehr der Montenegriner nicht stoppen. Selbst im Vorgefühl des sicheren Sieges blieb die deutsche Mannschaft konzentriert, obwohl Prokop nun munter durchwechselte. "Es war wichtig für den Turnierverlauf, dass alle Spieler eingesetzt werden konnten", sagte der Bundestrainer.

Nächster Gruppengegner ist am kommenden Montag der WM-Dritte Slowenien. "Wenn wir so konzentriert auftreten und so aggressiv spielen, dann wird es für jeden Gegner schwer", sagte Gensheimer. Allerdings erwartet die DHB-Auswahl sowohl sportlich als auch stimmungsmäßig ein ganz anderes Kaliber. "Die Halle ist ausverkauft", sagte Prokop. Und Hanning warnte: "Slowenien wird eine ganz andere Hausnummer, das kann man nicht miteinander vergleichen. Deswegen warne ich auch jetzt vor zu viel Euphorie."

Lesen Sie auch:





Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · Europameisterschaft · Saison 2017/2018
1. Spieltag · 13.01.2018 · 17:15 Uhr
Deutschland32:19
Montenegro
Zagreb-Arena · Zuschauer : 8000
Live im TV auf ZDF

Spielfilm:
2:0 (5.), 3:2 (9.), 4:2 (10.), 5:3 (13.), 7:3 (16.), 8:3 (16.), 9:3 (18.), 10:3 (19.), 11:3 (20.), 12:3 (21.), 13:3 (22.), 14:5 (26.), 15:6 (28.), 17:8 (30.), 17:9 (HZ), 18:9 (31.), 21:12 (39.), 23:12 (41.), 25:13 (45.), 27:14 (48.), 29:16 (55.), 29:17 (55.), 31:17 (58.), 32:18 (60.), 32:19 (EN)

Torschützen: Gensheimer (9/5), Drux (5), Kühn (3), Weber (3), Kohlbacher (3), Weinhold (3), Häfner (2), Wiencek (2), Reichmann (1), Fäth (1),
Siebenmeter:5 / 6
Zeitstrafen:8
Rot:Janke (3.),
Torschützen: Lipovina (7), Bozovic (4), Andjelic (2), Markovic (1), Vujovic (1), Sevaljevic (1/1), Lasica (1), Vujovic (1/1), Simovic (1),
Siebenmeter:2/3
Zeitstrafen:4
Rot:

Meistgelesen:

EURO 2018:


» News und Übersicht
» Spielplan u. Tabellen
» Livestream und TV-Infos


Lesen Sie auch: