News sendenPDF öffnen

15.01.2018 22:14 Uhr - Europameisterschaft - noa

Sensation in der Gruppe D: Tschechien besiegt Dänemark

Ondrej Zdrahala, früher noch beim ASV Hamm-Westfalen aktiv, war der Matchwinner für Tschechien beim Sensationserfolg gegen DänemarkOndrej Zdrahala, früher noch beim ASV Hamm-Westfalen aktiv, war der Matchwinner für Tschechien beim Sensationserfolg gegen Dänemark
Quelle: ASV
Die Europameisterschaft in Kroatien hat am Montagabend eine große Sensation erlebt. Nachdem die tschechische Nationalmannschaft am ersten Spieltag in der Gruppe D von Spanien deklassiert worden war, drehte die Mannschaft um den "Man of the Match" Ondrej Zdrahala das zweite Vorrundenspiel gegen Olympiasieger Dänemark und setzte sich mit 28:27 (15:16) durch. Zdrahala erzielte acht Tore für Tschechien und war gerade in der Schlussphase neben dem überragenden Torhüter Martin Galia der Garant für den hart umkämpften Sieg. Bei den Dänen, die beste Chancen liegen ließen, war Mikkel Hansen siebenmal erfolgreich.

Zu Beginn des Spiels sah noch alles nach Plan für den Favoriten aus. Nach einem Doppelschlag von Anders Zachariassen führte Dänemark mit zwei Treffern. Mikkel Hansen legte später zur Drei-Tore-Führung nach. Doch bereits früh war den Tschechen anzumerken, dass sie die 15:32-Klatsche gegen Spanien nicht einfach auf sich sitzen lassen wollten. Stanislav Kasparek aus dem Rückraum und Tomas Cip per Siebenmeter sorgten für den 6:7-Anschlusstreffer nach zehn Minuten.

Erstaunlich offensivschwach präsentierte sich Dänemark. Über fünf Minuten blieb der Olympiasieger ohne eigenen Treffer. Zwischenzeitlich vergab Mikkel Hansen einen Siebenmeter, Martin Galia war wieder einmal auf dem Posten. Deswegen folgten sobald der Ausgleichstreffer und wenig später die erste Führung der Tschechen von Leos Petrovsky über die Rechtsaußenposition - 11:10 nach 20 Minuten.

Selbst die Gegenstöße der Dänen fruchteten diesmal nicht. Der Wurf vom eigentlich sicheren Lasse Svan wurde erneut von Martin Galia abgefangen. Daraufhin übernahm Mikkel Hansen bei der nächsten Chance die Verantwortung und traf zum Ausgleich. Mühsam kämpfte sich Dänemark zurück und drehte die Partie durch Hans Lindberg und Mads Mensah Larsen, die für den 15:16-Pausenstand sorgten. Die umkämpfte Partie ließ auf eine spannende zweite Halbzeit hoffen.

Obwohl die Dänen kurz nach der Pause eine Zeitstrafe durch Michael Damgaard hinnehmen mussten, stand das Team von Nikolaj Jacobsen in Unterzahl deutlich sicherer als im ersten Durchgang. Mit Viel Laufarbeit wurden die Tschechien zu zwei Ballverlusten gezwungen. Nutznießer waren Mikkel Hansen und Rasmus Lauge, die Dänemark zur 21:18-Führung verhalfen (38.). Ruhig wurde es allerdings nicht.

Tschechien kämpfte sich langsam aber sicher wieder heran. Die Dänen kamen selten zu strafenden Tempogegenstößen oder verwarfen erneut leichte Chancen, wodurch die Tschechen ihre Möglichkeiten aus dem Aufbauspiel wahrnahmen. Als Ondrej Zdrahala zum 24:24 nach 52 Minuten traf, stand Dänemark leicht unter Schock.

Ungewöhnlich viele Ballverluste brachten den Olympiasieger in die Bredouille. Als drei Minuten später erneut der unauhaltsame Ondrej Zdrahala mit seinem bereits achten Tor die 26:25-Führung der Tschechen erzielte, stand Dänemark unter Zugzwang. Doch mit dem unerwarteten Druck kamen die Dänen nicht zurecht. Weitere Fehlpässe unterliefen und freie Würfe wurden erneut liegengelassen - auch weil Tschechiens überragend parierender Torhüter Martin Galia immer mehr zum Schreckgespenst für Dänemarks Offensivabteilung wurde.

Es blieb spannend bis zum Ende: Niklas Landin entschärfte jetzt einen Siebenmeter der Tschechen und verhinderte einen sogar höheren Rückstand. Mikkel Hansen spielte seine Klasse aus und traf zwei Minuten vor dem Ende aus dem Zentrm zum 27:27. Als wenig später aber Pavel Horak per Rückraumkracher nachlegte, war den Tschechen der überraschende Punktgewinn sogar fast sicher.

In den letzten zwei Minuten wurde es hektisch. Tschechien kassierte zwei Zeitstrafen, jedoch scheiterte Dänemark wieder an Martin Galia. Die Sensation war 20 Sekunden vor dem Ende nah. Tschechien blieb im Ballbesitz, Dänemark musste offensiv decken. Doch der Pass der Tschechen kam in der gegnerischen Hälfte erfolgreich an, das Foul der Dänen folgte: Siebenmeter! Die Uhr tickte genau zu diesem Zeitpunkt auf 60 Minuten - Der Sensationssieg der Tschechen war perfekt! Zwar parierte Niklas Landin den letzten Siebenmeter, doch für den Ausgang dieser Partie war diese Aktion ohne weitere Bedeutung. Der Außenseiter jubelte minutenlang auf dem Platz und anschließend in der Kabine, während der Olympiasieger mit kollektiv hängenden Köpfen die eigene Leistung hinterfragte.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!



Männer · Europameisterschaft · Saison 2017/2018
2. Spieltag · 15.01.2018 · 20:30 Uhr
Tschechien28:27
Dänemark
Gradska dvorana Varazdin · Zuschauer : 4100


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: