News sendenPDF öffnen

01.11.2017 12:00 Uhr - Europameisterschaft - Advertorial

"Ein Außenspieler ist eher flinker und schneller" - Drei Fragen an... Uwe Gensheimer

Bei der #KempaBuddyChallenge werden neue Markenbotschafter/innen gesucht, die entsprechend der Schuhfamilien WING und ATTACK die Positionen Außen und Kreis beziehungsweise Rückraum präsentieren. Prominenter Pate der Challenge ist neben Jannik Kohlbacher Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer. Im Kurzinterview erklärte er, was einen Außenspieler ausmacht, warum er auf dieser Position spielt und worauf es ihm bei der Schuhwahl ankommt...

Wie unterscheiden sich eigentlich Außen- und Kreis- beziehungsweise Rückraumspieler voneinander?

Uwe Gensheimer:
Ein Außenspieler ist eher flinker und schneller. Er hat oft mehr Sprungkraft als zum Beispiel der robuste Kreisläufer, der eher einen tiefen Schwerpunkt hat, um nicht weggeschoben zu werden. Er soll ja zum Beispiel die Sperren halten für die Rückraumspieler.

War die Linksaußenposition schon immer deine Traumposition? Und konntest du erst die spektakulären Würfe und bist deshalb auf die Außenposition gekommen oder haben sich die Würfe entwickelt, weil die auf außen gespielt hast?

Uwe Gensheimer:
Ich habe früher in der Jugend auch im Rückraum gespielt. Es hat sich dann aber abgezeichnet, dass ich zum einen wegen der Größe zum anderen wegen meinen technischen Fertigkeiten und Fähigkeiten auf der Linksaußenposition sehr gut gebraucht werden kann. Ich hatte also schon eine sehr gute technische Ausbildung bevor ich zur Linksaußenposition gekommen bin, habe das dann aber natürlich weiter verfeinert.

Was macht für dich eigentlich einen guten Schuh aus?

Uwe Gensheimer:
Für mich persönlich ist sehr wichtig, dass er leicht ist und eine gute Dämpfung hat. Trotzdem soll der Schuh eine gewisse Stabilität haben. Außerdem ist immer das Gefühl entscheidend, wenn man das erste Mal in den Schuh reinkommt und auftritt.

Weitere Informationen zur #KempaBuddyChallenge:



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: