News sendenPDF öffnen

07.12.2017 14:16 Uhr - Europameisterschaft - PM ÖHB

Neuhold, Wagner und Kirveliavicius: Österreichische Zweitbundesliga-Spieler mit Vorfreude auf EM

Tobias Wagner im HBW-TrikotTobias Wagner im HBW-Trikot
Quelle: Michael Heuberger
Dass österreichische Handballer ein wahrer Exportschlager nach Deutschland sind, ist hinlänglich bekannt. Drei Legionäre, die zuletzt auch im Nationalteam standen, spielen aktuell in der 2. Bundesliga des Nachbarlandes. Nach 16 Spieltagen liegen Christoph Neuhold, Romas Kirveliavicius und Tobias Wagner mit ihrem jeweiligen Verein auf Tuchfühlung zu Platz zwei, was am Ende der Saison den Aufstieg in die erste Liga bedeuten würde. Bis 26. Dezember wird noch gespielt, ab dann steht die Vorbereitung auf die EURO 2018 am Plan.

Die meisten Tore unter den drei EURO-Fightern hat mit 45 Christoph Neuhold erzielt, 38 Treffer stehen bei Romas Kirveliavicius zu Buche. Die beeindruckendste Trefferquote weist allerdings Tobias Wagner auf. 23 Tore, lediglich zwei Fehlwürfe, ergibt eine Quote von 93 Prozent.

Als bislang wahrer Saubermann präsentiert sich Neuhold in der laufenden Saison. Keine einzige Zweiminutenstrafe hat er sich in den bisherigen 16 Partien eingefangen, Wagner und "Kiwi" dafür bereits sechs, bzw. acht.

Mit seinem HBW Balingen-Weilstetten liegt Wagner aktuell auch auf Platz drei in der Tabelle, lediglich einen Punkt hinter dem VfL Lübeck-Schwartau und Platz zwei. Christoph Neuhold und dem ASV Hamm-Westfalen fehlen auf den Aufstiegsplatz ebenfalls nur drei Punkte. Und auch Romas Kirveliavicius befindet sich mit dem HSC Coburg 2000 mit fünf Punkten Rückstand auf Platz zwei nach wie vor voll im Rennen um den Wiederaufstieg in die "Stärkste Liga der Welt".

Kommenden Freitag empfängt Tobias Wagner den aktuellen Tabellenführer Bergischer HC, wo bis Jahresende Viktor Szilagyi noch als sportlicher Leiter tätig ist. Die "Löwen" präsentierten sich bislang beinahe makellos, kassierten erst vergangenen Samstag gegen den VfL Lübeck-Schwartau ihre erste Saisonniederlage.

Tobias Wagner: "Dieses Spiel und jenes gegen den VfL Lübeck-Schwartau kommende Woche werden richtungsweisend. Gewinnen wir am Freitag gegen den BHC haben wir auf sie nur mehr fünf Punkte Rückstand. Man merkt auch, dass bei uns das System immer besser greift. Ich selbst bekomme meine Spielzeit und es läuft gut."

Ziel der Mannschaft ist ganz klar der Wiederaufstieg in die erste Liga. Doch die Konkurrenz ist groß und kommt teilweise sogar aus den eigenen Reihen."Ich schaue mir jedes Ergebnis in der Liga an, verfolge die Spiele, wenn ich Zeit habe, auch im Fernsehen. Speziell jene von Christoph und Kiwi. Deren Ergebnisse sind am interessantesten da sie ebenfalls Ambitionen haben oben mitzuspielen. Dass der Kampf um den Aufstieg so extrem knapp wird ist einfach Wahnsinn", erzählt der Kreisläufer.

Auch wenn man sich in so einer wichtigen Phase der Meisterschaft befindet ist das große Highlight, die EURO 2018, fest im Kopf verankert, Tobias Wagner: "Die EM ist allgegenwärtig. Wenn ich einberufen werde wird das das bislang größte Highlight meiner Karriere. Das dürfen nicht viele Spieler erleben."

Romas Kirveliavicius empfängt am Samstag mit dem HSC Coburg die HSG Nordhorn-Lingen, Christoph Neuhold spielt ebenfalls am Samstag mit dem ASV Hamm-Westfahlen vor Heimpublikum gegen den HG Saarlouis. Beruft Teamchef Patrekur Jóhannesson alle drei ins Team für die EURO 2018 ein, stoßen sie am 2. Jänner zur finalen Vorbereitung auf das Großereignis zum Nationalteam. Am 5. und 7. Jänner werden noch zwei Testspiele gegen Tschechien bestritten, ehe am 10. Jänner die Übersiedlung nach Porec (CRO) ansteht.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: