News sendenPDF öffnen

11.08.2017 15:45 Uhr - Champions League - noa

Champions-League-Sieger Vardar Skopje: Investor vor dem Absprung?

Vardar Skopje gewann im in der Saison 2016/2017 erstmals die Champions LeagueVardar Skopje gewann im in der Saison 2016/2017 erstmals die Champions League
Quelle: Heinz J. Zaunbrecher
Die Zeichen scheinen auf Abschied zu stehen. Sergej Samsonenko, Investor des amtierenden Champions-League-Siegers HC Vardar Skopje, soll laut internationalen Medienberichten angekündigt haben, sich im Sommer 2018 als Geldgeber aus dem Sport zurückzuziehen. Gleichzeitig ist Samsonenko Inhaber des Frauen-Teams und der Fußballmannschaft von Vardar Skopje. Der russische Milliardär soll seine Entscheidung in einem am Freitag veröffentlichten Brief begründet haben. Zahlreiche öffentliche Beleidigungen haben den 49-Jährigen zu diesem Schritt bewogen.

"Ich war zutiefst beunruhigt darüber, was ich in den Medien und sozialen Netzwerken gelesen hatte", wurde Sergej Samsonenko von dem mazedonischen Nachrichtenportal Makedonski sport zitiert. "Was haben wir getan, um solche Beleidigungen zu verdienen? Seit elf Jahren ist Mazedonien meine Heimat und in dieser Zeit habe ich hier viel in den Sport investiert. Jetzt ist es genug. Noch nie in meinem Leben habe ich so starke Beleidigungen erlebt wie in den letzten Jahren."

In den vergangenen Tagen hat sich die Öffentlichkeit über teure Ticketpreise empört. Für ein Testspiel gegen Fenerbahce Istanbul soll der Eintritt um die 50 Euro gelegen haben. Dementsprechend wurden Vorwürfe der Geldgier groß. Mittlerweile wurde der Preis deutlich reduziert und diejenigen Zuschauer, die bereits die teuren Tickets gekauft hatten, bekamen das Geld zurückerstattet. Dennoch habe dieser Vorfall das Fass bei dem russischen Investor zum Überlaufen gebracht.

Laut dem übermittelten Brief hat Sergej Samsonenko nun seine Entscheidung getroffen: "Das ist die letzte Saison, in der ich in die drei Sportvereine in Mazedonien investiere. Ich werde die drei Vereine zu ihren ehemaligen Eigentümern in exzellenter Verfassung übergeben, mit Meistertiteln, guten Platzierungen und keinerlei Schulden." Damit meint Samsonenko beide Handballvereine von HC Vardar Skopje, den Champions-League-Sieger der Männer und den Champions-League-Finalisten der Frauen. Der Fußballverein FC Vardar wird ebenfalls abgegeben.

Der Verein Vardar Skopje hat sich derweil noch nicht zu den Aussagen von Sergej Samsonenko geäußert. Sollte sich der Abgang bewahrheiten, muss der mazedonische Spitzenverein HC Vardar Skopje ab Sommer 2018 mit einer deutlich geringeren Finanzbasis auskommen. Am heutigen Freitag um 20 Uhr trifft Vardar Skopje zum Testspiel in der Klingenhalle auf den Bergischen HC.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: