News sendenPDF öffnen

16.06.2017 13:38 Uhr - IHF Super Globe - PM Sydney Uni

Neuer Coach, neue Liga, neue Vorbereitung: Sydney Uni geht vor IHF Super Globe neue Wege

Lionel Puyhardy, der neue Mann an der Seitenlinie für Sydney UniLionel Puyhardy, der neue Mann an der Seitenlinie für Sydney Uni
Quelle: Arna Marie Cruys Sagen, Uni Sydney
Mit dem erklärten Ziel, den australischen Handball weiterzubringen, wartet Sydney Uni dieses Jahr in seiner Vorbereitung auf den IHF Super Globe mit einigen Neuerungen auf. Nicht nur ein neuer Coach und ein Trainingslager in Polen sollen für frischen Wind sorgen, die Studenten von Down Under erhoffen sich auch eine Steigerung dank der neuen nationalen Liga.

Die Herausforderung für Sydney Uni ist riesig wie jedes Jahr, wenn sich die Amateure aus Australien am IHF Super Globe mit den besten Club-Mannschaften der Welt messen. Mit einem Budget, das um die 100fach kleiner ist als jenes seiner Gegner, messen sich die Studenten mit Mannschaften vom Kaliber von Vereinsweltmeister Füchse Berlin, Champions-League-Sieger Vardar Skopje, Al Ahly aus Ägypten oder den Brasilianern von EC Pinheiros.

In der Vorbereitung zu ihrem sechsten IHF Super Globe hat Sydney Uni dieses Jahr einiges verändert, und nimmt die Aufgabe mit einem neuen Coaching-Team in Angriff. In den fünf Jahren unter der Ägide des scheidenden Deutschen Philipp Enders hat sich Sydney Uni Stück für Stück näher ans internationale Niveau herangearbeitet, und erlebte 2015 mit der Halbfinal-Qualifikation und beeindruckenden Leistungen gegen Barcelona und Veszprem ihren Höhepunkt. Nun geht die Verantwortung für die Fortführung dieser Arbeit an einen neuen Mann - Headcoach Lionel Puyhardy.

Der 44-jährige Franzose übernahm Sydney Uni auf diese Saison, nachdem er sich die Sporen bei diversen Stationen in Frankreich abverdiente. Zuletzt war er in Neukaledonien tätig, wo er unter anderem drei Jahre lang das Nationalteam der Frauen betreute, und 2008 Ozeanienmeister wurde. Er hofft, den erfolgreichen Aufbau der letzten sieben Jahre im Umfeld und sportlichen Bereich weiterzuführen. Dazu stehen ihm mit Andrea Casali ein neuer Konditionstrainer, und mit dem erfahrenen australischen Nationalspieler Tomasz Szklarski ein Assistent in Doppelfunktion zur Seite.

Sydney Uni hofft auch, von der neuen, nationalen "Handball League Australia" zu profitieren, wenn sie im August wieder auf die Handball-Weltbühne treten. Die erste HLA-Saison verlief erfolgreich, und die Teams von St Kilda Melbourne, Brisbane Wolves und UTS-UC Hawks (Sydney/Canberra) haben in anderen australischen Städten Leistungszentren aufgebaut - und damit den Sport allgemein attraktiver und besser vermarktbar gemacht.

?Wenn wir einige zusätzlichen Sponsoren für die Handball League Australia gewinnen können, werden wir die Liga auf weitere Städte, und den Frauen-Bereich ausbauen können. Handball hat gerade richtig Momentum aufgenommen, und ich bin mir sicher, dass Geld und Ressourcen folgen werden", ist Pascal Winkler, der Sydney Uni-Manager und HLA-Delegierte, überzeugt. ?Die HLA ist nicht nur wichtig, weil sie Handball hier einem breiteren Publikum näher bringt - die Liga ist ein sehr wichtiger Faktor, um das Top-Niveau im Lande anzuheben."

Die dritte Neuerung bei Sydney Uni betrifft die unmittelbare Vorbereitung für den Super Globe, welche die Studenten erstmals in Europa durchführen werden. Trotz äußerst bescheidenen Mitteln, kann sich Sydney Uni dank einer Zusammenarbeit mit der polnischen Stadt Sandomierz während 10 Tagen in Europa handballerisch akklimatisieren. ?Es ist nicht nur wunderschön im Südosten Polens, dank der langen Handball-Tradition in Sandomierz, und den vielen Clubs im Umland, finden wir hier wirklich ideale Voraussetzungen für unsere Vorbereitung", sagt Coach Lionel Puyhardy.

"Ob Sydney Uni den Exploit von 2015 wiederholen können, hängt jedoch nicht nur von einer guten Vorbereitung ab - sondern auch von Auslosung, welche den Amateuren im Viertelfinale Füchse Berlin oder Vardar Skopje bescheren könnte. Unabhängig davon, wird Sydney Uni aber seinen Weg weiterverfolgen, mit Handball den fünften Kontinent zu erobern", so der Club in seiner Pressemeldung.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: