News sendenPDF öffnen

14.11.2017 12:39 Uhr - 3. Liga West - chs

3. Liga kompakt - Weststaffel: Spannung vor allem im Tabellenkeller, Krefeld rutscht ab

Branimir Koloper gewann mit Tabellenführer Ferndorf knapp gegen den Leichlinger TVBranimir Koloper gewann mit Tabellenführer Ferndorf knapp gegen den Leichlinger TV
Quelle: Jenny Seidel
Im Westen nichts neues, der TuS Ferndorf führt weiterhin das Feld an. Im Tabellenkeller hingegen drohen Korschenbroich und Habenhausen nach rund 40 Prozent der absolvierten Partien schon den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren.

TuS Ferndorf - Leichlinger TV 23:22

Hart musste der Tabellenführer kämpfen, um am Ende beide Punkte sichern zu können, denn die Pirates waren fast über die komplette Spielzeit auf Augenhöhe. Auch ein kurzer 5:0-Lauf zum 18:13 (39.) brachte keine Klarheit, in der Schlussphase übernahm Marijan Baisc mit den Toren zum 22:20 und 23:21 die Verantwortung und sicherte beide Punkte. "Für meine Begriffe haben wir in der ersten Hälfte oft noch nach Ballgewinnen zu hektisch gespielt. Vielleicht haben sich die Jungs auch von den Rufen von außen verleiten lassen, weil das Tor oft leer war", kommentierte TuS-Trainer Michael Lerscht mit Blick auf den von Leichlingen eingewechselten zusätzlichen Feldspieler. "Wir hatten zwischendurch ein paar kleine Aussetzer, die am Ende dann die zwei Punkte gekostet haben", bilanzierte hingegen LTV-Schlussmann Mathis Stecken.

TuS Volmetal - TSV Bayer Dormagen 24:29

Auf Platz zwei hält sich Dormagen, bedingt durch einen Auswärtssieg beim TuS Volmetal. "Die sind alle gut ausgebildet und spielen mit einer sehr hohen Geschwindigkeit", so TuS-Trainer Michael Wolf, dessen Team in der ersten Halbzeit schon beim 5:11 (27.) vorentscheidend ins Hintertreffen kam. "Die Mannschaft hat sich nicht aufgegeben und Manuel Treude hat im Tor eine überragende Leistung gezeigt", so Wolf und TSV-Coach Ulli Kriebel schnaufte nachher durch: "Hier muss man erst mal gewinnen."

Longericher SC - HSG Krefeld 23:16

Neuer Dritter ist der Longericher SC, der die HSG Krefeld mit 23:16 in die Schranken wies. "Wow! Das war ein fantastisches kölsches LSC-Handballfest! Tolle Leistung von allen Beteiligten, Mannschaft und Zuschauer haben heute allen Grund zum Feiern", so ein begeisterter LSC-Trainer Chris Stark. "Riesenkompliment an mein Team, wir haben sehr diszipliniert agiert und ein hervorragende Deckungsleistung gezeigt." "Wir haben uns schon in der ersten Hälfte jedes Tor hart erarbeiten müssen. Am Ende machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. Alle haben, besonders in der Deckung, aufopferungsvoll gekämpft, aber es hat heute nicht gereicht", sagte Trainer Olaf Mast, der die Eagles zum Jahresende verlässt.

SG Schalksmühle-Halver - Ahlener SG 26:25

An Krefeld vorbeigezogen ist auch Schalksmühle-Halver, wo Schlussmann Ante Vukas am Ende den Sieg gegen Ahlen festhielt. "Wir bringen uns durch unsere Undiszipliniertheiten selbst aus dem Spiel", ärgerte sich SGSH-Trainer Stefan Neff, dessen Team in Halbzeit eins schon 13:5 vorne lag und bis zum 21:14 (43.) einem lockeren Heimsieg entgegen streben schien. Dann aber stellten die Gäste ihre Abwehr offensiver auf, kämpften sich bis auf ein Tor heran und hatten die Chance auf den Ausgleich. "Da war alles durcheinander. Technische Fehler, Fehlwürfe, jeder hat sein eigenes Ding gemacht. Danach haben wir endlich Handball gespielt", bilanzierte ASG-Trainer Sascha Bertow und betonte: "Man kann auch stolz darauf sein, wie wir in dieses Spiel zurückgekommen sind. Da muss man vor der Mannschaft den Hut ziehen. Schalksmühle ist schließlich nicht umsonst Vierter und wir haben die zweite Hälfte klar gewonnen.

TSV GWD Minden II - HSG Bergische Panther 24:26

Mit einem 4:0-Endspurt haben sich die Bergischen Panther doch noch zwei Zähler in Minden gesichert. "Verdient ist sicherlich anders. Das war so ein typisch schmutziger Sieg", freute sich Panther-Coach Marcel Mutz, der mit Blick auf die angeordnete kurze Deckung gegen die Mindener Rückraumspieler Christopher Kunisch und Philipp Schmitz feststellte: "Denen ist gar nichts mehr im Angriff eingefallen und wir haben die entscheidenden Akzente gesetzt."

OHV Aurich - VfL Gummersbach II 26:29

Nach Punkten zu Minden und Ahlen aufgeschlossen hat die Reserve des VfL Gummersbach, einen Zähler dahinter folgt Aurich. "Qualität und Quantität haben gefehlt", bilanzierte OHV-Trainer Arek Blacha mit Blick auf den personell dünnen Kader der Ostfriesen. "Wir haben von unserer geringen Fehlerquote profitiert und ich kann der Mannschaft nur ein großes Kompliment aussprechen", freute sich der neue VfL-Coach Maik Thiele über seinen ersten Sieg, nachdem der bisherige Chefcoach Denis Bahtijarevic nun die Erstligamannschaft betreut.

SG Menden Sauerland Wölfe - ATSV Habenhausen 33:28

Im Aufsteigerduell konnte sich Menden am Ende durchsetzen und zu Aurich aufschließen. "Wir konnten endlich mal zwei Spiele in Folge gewinnen. Dadurch ist jetzt die Liga noch ein Stück enger zusammen gerückt", freute sich SG-Trainer Sascha Simec nach dem Sieg. ATSV-Coach Marc Winter haderte hingegen mit den Schiedsrichtern und betonte: "Wir hätten hier mit einer anderen Leistung der Schiedsrichter punkten können. Wir hatten nach dem Unentschieden gegen Aurich gedacht, dass wir weiter wären und hatten hier uns etwas ausgerechnet."

HSG Handball Lemgo II - TV Korschenbroich 31:26

Aurich und Menden haben allerdings nur weiterhin zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze, denn die Lemgoer Reserve setzte sich gegen Korschenbroich durch. "Was am Ende zählt sind die zwei sehr, sehr wichtigen Punkte", so Lemgos Co-Trainer Christoph Theuerkauf, der ergänzte: "Wir hatten heute eine starke Deckungsleistung in einen starken Torhüter." Die Entscheidung fiel mit zwei Toren zum 27:23 in der 52. Minute. "Da hatten wir die Chance, das Spiel zu drehen, weil wir fünf Ballgewinne hatten. Aber dann werfen wir uns den Ball auf den Fuß oder ins Aus oder scheitern frei vor dem Tor. Das war echt ärgerlich, weil das die Heimmannschaft wieder in die Spur gebracht hat", ärgerte sich Korschenbroichs Trainer Ronny Rogawska, der den Vorletzten am Ende der Spielzeit in Richtung Krefeld verlässt.



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: