News sendenPDF öffnen

22.01.2018 08:27 Uhr - 3. Liga Ost - PM TVG, red

Großwallstadt feiert zehnten Sieg in Folge

"Ganz hervorragend", sagt Manfred Hofmann, Trainer des TV Großwallstadt, lachend, "sonst wären wir ja ganz alleine im fernen Osten gewesen." Hofmann hat allen Grund zum Frohsinn: Seine Mannschaft hat zum einen die eigene Siegesserie beim 28:26 (12:13)-Auswärtssieg gegen den SV Anhalt Bernburg weiter nach oben geschraubt, zum andern freute ihn, wie der Eingangssatz belegt, die Unterstützung der eigenen Anhänger, allen voran der TVG-Fanclub Herzschlag Blau-Weiß, die selbst einen über 400 Kilometer langen Anfahrtsweg nicht scheuten. Entlohnt wurden sie mit einer umkämpften Partie, in der ihr TVG nach den vorherigen Erfolgen gegen Coburg II (A), Leutershausen (H), Magdeburg II (H), Bruchköbel (H), Erlangen II (A), Northeim (H), Großsachsen (A), Groß-Bieberau/Modau (A) und Hanau (H) einen zehnten Sieg in Folge bejubelte.

"Es war ein reines Kampfspiel", berichtet Manfred Hofmann, "in dem Kleinigkeiten letztlich zu unseren Gunsten entschieden haben." Großwallstadt konnte nun doch auch schon wieder auf den schon in seit der Vorbereitungsphase verletzten Jan Winkler zurückgreifen. Der eigentlich sehr wurfstarke Linkshänder wechselte sich mit Michael Spatz auf der rechten Rückraumposition ab, wobei der in der Torschützenliste mit großem Abstand führende Michael Spatz die größeren Spielanteile bekam. "Jan braucht halt noch Zeit und Selbstsicherheit", setzt Manfred Hofmann den Akteur nach seinem Mittelfußbruch nicht unter Druck.

Dies tat dafür der Hausherr mit seinem Gast. Bernburg stellte unter Beweis, dass es sowohl wild entschlossen war, eine Serie von zuletzt sechs Niederlagen in Folge zu beenden als auch auf einem Nichtabstiegsplatz zu verbleiben. Dementsprechend zog der SVA auch zunächst mit 2:0 und 5:2 in Führung, ehe eine Auszeit die Großwallstädter Reihen besser zu sortieren half. Der TVG, der den einen Spießbruder (Tom) kurzfristig vor dem Spiel ersetzen musste und den anderen (Lars) während der Partie verletzt verlor, fand allmählich besser in die Begegnung und lag nach einem Doppelschlag von Lars Spieß beim 6:6 wieder auf Augenhöhe. Beim 7:8 durch Mario Stark zog Großwallstadt sogar erstmals in Führung, musste aber in der Folge diese Rolle wieder abgeben und lag zur Halbzeitpause 12:13 zurück.

Auch nach dem Seitenwechsel sollte die Partie ausgewogen bleiben, und die Gastgeber gingen zunächst noch drei weitere Male vorne. "Es ist immer wieder zu sehen, wie ausgeglichen die Liga doch ist", staunt selbst Manfred Hofmann, wohl auch mit einem Blick darauf, dass der Ligavierte Rodgau Nieder-Roden mehr oder minder zeitgleich einen Punkt in eigener Halle gegen Mittelfeldvertreter Großsachsen eingebüßt hat.

Seine eigene Mannschaft sollte dem Spiel allerdings noch eine Wende verpassen können, auch wenn es bis in die Schlussphase hinein spannend blieb. Angetrieben von Mario Stark, dem nicht nur wegen seiner acht Tore aus dem Feld besten Großwallstädter auf dem ganzen Platz, übernahm der TVG beim 17:18 nach 38 Minuten durch Niklas Geck erneut die Führungsrolle und gab diese nun bis zum Abpfiff des Schiedsrichtergespanns nicht mehr ab. Der Abstand zwischen beiden Mannschaften wuchs zwischenzeitlich auf bis zu vier Tore an und letztlich stand ein 26:28-Sieg unter dem Strich. "Das Team mit dem größeren Willen hat gewonnen", lobt Manfred Hofmann seine Spieler für den Punktegewinn.

Nach rund eineinhalb Monaten freut sich Großwallstadt nun auch wieder auf einen Auftritt in eigener Halle. Gegner wird dabei am kommenden Samstag, ab 19:30 Uhr in Elsenfeld, der TV Gelnhausen sein. Dieser hat im neuen Jahr bereits zweimal gewonnen und am Samstag Bad Neustadt förmlich deklassiert.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!



Männer · 3. Liga Ost · Saison 2017/2018
17. Spieltag · 20.01.2018 · 17:00 Uhr
SV Anhalt Bernburg26:28
TV Großwallstadt
· Zuschauer : 420

Torschützen:
Siebenmeter:0 /
Zeitstrafen:0
Rot:
Torschützen:
Siebenmeter:0/
Zeitstrafen:0
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: