News sendenPDF öffnen

28.09.2017 14:57 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

"Fehlerquote möglichst gering halten" - Rhein Vikings hochmotiviert gegen Dessau

Ceven Klatt: "Der DRHV ist ein extrem unangenehmer Gegner mit großem Potenzial."Ceven Klatt: "Der DRHV ist ein extrem unangenehmer Gegner mit großem Potenzial."
Quelle: Jenny Seidel
Für die HC Rhein Vikings soll nach zuletzt zwei Niederlagen die Trendwende her. "Wir sind heiß darauf, vor unserem Publikum eine starke Leistung zu zeigen und wollen beweisen, dass unsere schwache Vorstellung beim letzten Heimspiel gegen den HSC Coburg ein Ausrutscher war", stellt Ceven Klatt, Trainer des HC Rhein Vikings, vor dem Zweitliga-Heimspiel seiner Mannschaft am Samstag, 19 Uhr (Castello), gegen den Dessau-Roßlauer HV klar.

Dass sein Team derzeit in der Tabelle vor dem kommenden Kontrahenten liegt, heiße allerdings gar nichts: "Der DRHV ist ein extrem unangenehmer Gegner mit großem Potenzial, der zuletzt mit einem deutlichen Sieg in Wilhelmshaven sowie einem Unentschieden gegen Spitzenteam Balingen richtig in der Saison angekommen ist."

Neben dem Dreh- und Angelpunkt Vincent Sohmann, dem temporeichen Umschaltspiel sowie der unangenehmen, teils sehr offensiven Abwehr sei eine weitere Stärke des Tabellenzehnten der Vorsaison auf der Bank zu finden. "Trainer Uwe Jungandreas ist ein sehr guter und erfahrener Trainer", sagt Klatt. Nicht zuletzt deshalb komme es darauf an, sich taktisch optimal auf das dritte Heimspiel gegen einen Gegner vorzubereiten, der mit tschechischen Akteuren sowie talentierten Spielern aus der Magdeburger Talenteschmiede gespickt ist.

Für den Vikings-Coach ist klar, "dass wir vor allem unsere eigene Fehlerquote möglichst gering halten sowie ein gutes Rückzugsverhalten an den Tag legen müssen, um Dessau ins gebundene Angriffsspiel zu bekommen". Eine Hiobsbotschaft in personeller Hinsicht ereilte die Vikings allerdings am späten Mittwochabend: Linksaußen Felix Handschke zog sich beim Training eine Knöchelverletzung zu und wird vorerst ausfallen. Daneben wird auch Kapitän Bennet Johnen (Reha nach Rücken-Operation) weiterhin nicht im Kader stehen.

Dessau ist derzeit auf dem aufsteigenden Ast und will die positiven Ergebnisse fortsetzen. Leicht wird es dennoch auf keinen Fall. Das weiß auch Florian Pfeiffer: "Es wird eine super schwere Aufgabe auswärts. Die Rhein Vikings sind eine sehr erfahrene Mannschaft, gespickt mit vielen ehemaligen Erstliga-Spielern. Man muss abwarten, wie man rein kommt. Ich denke mit dem Rückenwind der letzten Spiele versuchen wir einen Punkt mitzunehmen."

Doch nach den letzten Ergebnissen dürfen die Biber auch mit einer breiten Brust an die Sache herangehen. Die sportliche Steigerung ist auch mit der Rückkehr von Kapitän Florian Pfeiffer verbunden. Doch allein an seiner Person möchte er das nicht fest machen. "Das hat nichts explizit mit mir zu tun. Wir brauchten das Erfolgserlebnis, wie letzte Saison. Das hatten wir beim WHV. Da konnten wir den Schwung mitnehmen ins Spiel gegen Balingen. Es ist eine Sache,die über die Erfolge kommt", sagt er.

Nach zuletzt konstant guten Leistungen und dem Kracher zum Ausgleich in letzter Sekunde beim 28:28 gegen den HBW wird Johannes Wasielewski wohl nicht mit nach Frankfurt reisen können. Er hat Fieber. Auch hinter dem Einsatz von Jonas Hönicke stand am Donnerstag Mittag ein dickes Fragezeichen.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Männer · 2. Bundesliga · Saison 2017/2018
7. Spieltag · 30.09.2017 · 19:00 Uhr
HC Rhein Vikings29:30
Dessau-Roßlauer HV 06
Castello · Zuschauer : 751

Torschützen: Pankofer (6/2), Oelze (5), Hoße (5/1), Aust (4), Klasmann (4), Bahn (2), Thomas (1), Bornemann (1), Gipperich (1),
Siebenmeter:3 / 5
Zeitstrafen:2
Rot:
Torschützen: Pavlicek (5), Scheithauer (5), Sohmann (5/1), Stryc (4), Vanco (3), Hanner (3), Zahradnicek (3), Pfeiffer (1), Hanisch (1),
Siebenmeter:1/1
Zeitstrafen:3
Rot:

Meistgelesen:

EURO 2018:


» News und Übersicht
» Spielplan u. Tabellen
» Livestream und TV-Infos


Lesen Sie auch: