News sendenPDF öffnen

12.10.2017 08:51 Uhr - 2. Bundesliga - PM TuSEM Essen

Jaron Siewert: "Es muss unser Anspruch sein, dass man gegen einen direkten Konkurrenten zu Hause gewinnt"

Jaron Siewert: "Die Eintracht hat eine sehr starke Rückraum-Kreis-Achse, welche wir kontrollieren und stören müssen."Jaron Siewert: "Die Eintracht hat eine sehr starke Rückraum-Kreis-Achse, welche wir kontrollieren und stören müssen."
Quelle: Reiner Worm
Am Freitag, den 13. Oktober 2017, ist wieder Heimspieltag für den TuSEM Essen. Am 9. Spieltag der 2. Bundesliga erwartet der TUSEM zum Heimspiel Eintracht Hildesheim. Anwurf in der Arena "am Hallo" ist um 19:30 Uhr. Gerade dieses Spiel will Essen unbedingt gewinnen.

Nach zwei Auswärtsspielen hintereinander kann sich der TUSEM nun wieder auf eine Partie vor den eigenen Fans freuen. Die Leistungskurve des Teams von der Margarethenhöhe zeigt, trotz der knappen und unglücklichen 30:31-Niederlage am Sonntag beim Dessau-Roßlauer HV 06, weiter in die richtige Richtung. Die Leistung stimmte und die kämpferische Einstellung war herausragend. Leider belohnte sich die Mannschaft um Kapitän Jonas Ellwanger nicht mit Zählbarem. Zuvor wurden beim klaren 27:22-Heimsieg gegen HC Elbflorenz und dem 25:25-Unentschieden gegen Erstligaabsteiger HSC 2000 Coburg drei wichtige Punkte eingefahren.

Dabei trotze der TUSEM in den vergangenen Spielen den verletzungsbedingten Ausfällen der beiden Linkshänder Christoph Reißky (wir berichteten) und Michael Kintrup. Nachdem nun feststeht, dass Reißky für die nächsten Monate ausfällt, wollte Kintrup am Freitag sein Comeback auf der Platte geben. Allerdings zog sich Michael beim Training unter der Woche eine Zerrung im Adduktorenbereich zu und wird am Freitag erneut nicht zur Verfügung stehen.

TUSEM-Trainer Jaron Siewert zeigt sich vor der Partie gegen Hildesheim kämpferisch: "Die Eintracht hat eine sehr starke Rückraum-Kreis-Achse, welche wir kontrollieren und stören müssen. Mit Savvas Savvas haben sie einen extrem gefährlichen Schützen, der aus jeder Position treffen kann. Nach der sehr bitteren Niederlage in Dessau, wollen wir natürlich jetzt wieder die Punkte "am Hallo" behalten. Es muss unser Anspruch sein, dass man gegen einen direkten Konkurrenten zu Hause gewinnt."

Umso mehr braucht das TUSEM-Team die lautstarke Unterstützung von den eigenen Fans auf den Rängen, um gegen Eintracht Hildesheim als Sieger von der Platte zu gehen. Mit 5:11 Punkten steht die Eintracht nur zwei Zähler vor dem TUSEM auf Rang 13 in der Tabelle. Die beiden Siege gelangen dem Team von Trainer Gerald Oberbeck jeweils auswärts beim Wilhelmshavener HV (28:24) und bei der HSG Konstanz (28:27). Zuhause konnte mit dem 28:28-Unentschieden gegen den, bislang stark aufspielenden TV Emsdetten, lediglich ein Punkt verbucht werden.

Seit diesem Unentschieden blieb der Aufsteiger jedoch seit vier Spielen ohne Punkte. Mit Balingen, Nordhorn, Bietigheim und Lübeck-Schwartau standen den Hildesheimern aber auch vier Top-Teams der Liga gegenüber. Bei Eintracht Hildesheim sticht im bisherigen Saisonverlauf besonders das Trio um die beiden Rückraumspieler Savvas Savvas (66/17 Tore) sowie Robin John (40/7 Tore) und Kreisläufer Nikolaos Tzoufras (43 Tore) hervor. Diese drei Akteure sind für den Großteil der Treffer ihrer Mannschaft verantwortlich.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Männer · 2. Bundesliga · Saison 2017/2018
9. Spieltag · 13.10.2017 · 19:30 Uhr
TUSEM Essen30:30
Eintracht Hildesheim
Sportpark "Am Hallo", Essen · Zuschauer : 1608
Torschützen: Skroblien(7/5), Wöss(6/2), Szczesny(6), Ellwanger(5), Witzke(3), Seidel(1), Zechel(1), Ridder(1),
Siebenmeter: 7 / 9
Zeitstrafen: 4
Rot:
Torschützen: John(10/6), Savvas(10), Nelson(3), Backs(2), Lungela(2), Tzoufras(1), Papadopoulos(1), Schieb(1),
Siebenmeter: 6 / 8
Zeitstrafen: 2
Rot: Papadopoulos (1.)

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: