News sendenPDF öffnen

06.12.2017 12:23 Uhr - SEHA-Liga - chs

SEHA-Liga: Vardar baut Tabellenführung aus, Brest siegt im Spitzenspiel

Hrvoje HorvatHrvoje Horvat
Quelle: SEHA GAZPROM LEAGUE
In der internationalen SEHA-Liga hat Vardar Skopje seine Tabellenführung weiter ausgebaut. Nach dem 37:22-Heimsieg über Schlusslicht Vojvodina Novi Sad haben die Mazedonier aufgrund der geltenden Dreipunkteregel neun Punkte Vorsprung auf den Brest HC Meschkow. Die Weißrussen zogen mit einem 24:23-Heimsieg über den RK Zagreb an den Kroaten vorbei, die bei sechzehn Zählern stehen bleiben. Im Tabellenkeller teilten sich Dinamo Pancevo und der RK Nasice mit einem 25:25 die Punkte.

Am heutigen Abend kann der RK Celje mit einem Heimsieg über Metalurg Skopje auf Platz drei vorstoßen. "Sie spielen eine richtig gute Handballsaison, setzen sehr oft den siebten Feldspieler ein. Das ist eine Herausforderung für uns, denn sie können aus solchen Aktionen viele Tore erzielen", findet Celjes Coach Branko Tamse, der mit Blick auf sein Team vorgibt: "Wir müssen uns defensiv steigern, denn wir waren zuletzt in diesem Teil des Spiels nicht auf dem nötigen Niveau."

"Vojvodina hat es geschafft uns in der 1. Halbzeit vor einige Probleme zu stellen und ich gratuliere ihnen dazu", so Vardar-Trainer Raul Gonzalez und erklärte mit Blick auf das deutliche Endergebnis: "Wir waren in der zweiten Halbzeit besser und sie wirkten auch ein wenig müde." "Es war ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen dem europäischen Champion und unserer jungen und unerfahrenen Mannschaft", charakterisierte Vojvodina-Coach Dragan Kukic und ergänzte: "Sie haben jeden Teil des Spiels kontrolliert , es gab einfach nichts, was wir tun konnten, um sie zu stoppen."

Spannend verlief hingegen das Duell zwischen Brest und Zagreb. "Wir haben nur in der ersten Halbzeit gut gespielt. Später haben wir versucht wieder zurückzukommen durch eine Abwehrumstellung in den letzten zwei Minuten. Wir haben zu viele Fehler gemacht und Pesic hat einen herausragenden Job gemacht", so Zagrebs Trainer Zlatko Saracevic. "Das Spiel war aus meiner Sicht hart, aber fait", begann Brest-Coach Sergej Bebeshko seine Analyse. "Unsere Abwehr hat gut in der zweiten Halbzeit funktioniert und das Spiel entschieden. Allerdings hat Zagrebs 3:2:1-Abwehr uns große Probleme bereitet in den letzten Minuten."

Den achten Platz mit einem 25:25-Unentschieden gegen den neunten Dinamo Pancevo hat der RK Nexe Nasice verteidigt. "Ich denke, dass wir diesen Punkt nicht verdient haben", fand Nasices Trainer Hrvoje Horvat deutliche Worte. "Die Psychologie ist ein wichtiger Aspekt im Sport, wir hatten heute nicht die richtige Einstellung um in dieses Spiel zu gehen." "Wir haben 35 bis 40 Minuten gut gespielt und das macht uns froh", so Pancevos Trainer Ivan Petkovic, der anfügte: "Ich denke, dass wir diesen Punkt verdient haben, denn wir waren von der ersten Minute an fokussiert. Es war eine gute erste Halbzeit von uns, aber unser Angriff war im zweiten Abschnitt schwach."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!



Meistgelesen:

EURO 2018:


» News und Übersicht
» Spielplan u. Tabellen
» Livestream und TV-Infos


Lesen Sie auch: