News sendenPDF öffnen

06.08.2017 14:54 Uhr - LNH - 1. Liga Frankreich - hüp

"Kein Feldspieler will langsamer sein als der Torhüter": Patrice Annonay in seiner 20. Profisaison

Patrice Annonay in der Saison 2012/2013 bei PSGPatrice Annonay in der Saison 2012/2013 bei PSG
Quelle: Michael Heuberger
Patrice Annonay hat alleine in den elf Jahren bei Paris Saint-Germain knapp 250 Spiele als Torhüter gemacht - aktuell befindet sich der 38-Jährige in der Vorbereitung auf seine 20. Saison als Profispieler. In der vergangenen Saison war Annonay von PSG zu Tremblay HB gewechselt und gibt im Interview mit der LNH Einblicke in jene Vorbereitung mit Tremblay. Unter anderem erzählt er, dass gerade die Feldspieler nicht unbedingt langsamer als der Torhüter sein wollen.

Die Vorbereitung auf die kommende Saison in der französischen Liga laufen auf Hochtouren. Auch bei Tremblay Handball fliegt der Ball inzwischen wieder über den Hallenboden. "Vorbereitung ist für mich ein Synonym für Schmerz", so Tremblays Torhüter Patrice Annonay.

"Du musst aus deiner Komfortzone raus und dich und deinen Körper auf den Start der Saison vorbereiten", erklärt der Torhüter weiter. "Du musst auch als Team wieder zusammen wachsen. Gerade für mich ist das wichtig, ich werde ja auch älter", erklärt er lachend. "Der Handball professionalisiert sich immer mehr und mehr, entwickelt sich weiter und wird immer anspruchsvoller. Jeder Spieler hat die Pflicht, denke ich, auch während der Saisonpause in den Ferien etwas für sich und seine Mannschaft zu tun."

"Für mich ist es meine 20. Saisonvorbereitung als Profi. Am Anfang war ich mir ziemlich sicher ich würde das nicht bis zum Ende überleben", erzählt er lachend. Vor allem im direkten Duell kam und kommt es Annonay immer noch so vor, dass es ein Alt-gegen-Jung, "Feldspieler gegen Torhüter"-Duell gibt - auch in der Vorbereitung.

"Es gibt immer das Bild vom behäbigen Torhüter, der nicht schnell ist. Als Spieler will man im Sprint nicht nach dem Torhüter ins Ziel kommen", so Annonay. "In den Jahren hat sich die Vorbereitung von Torhütern verändert. Inzwischen muss man auch als Torhüter athletisch und explosiv sein. Wir laufen nicht so schnell wie die Außenspieler, aber wir müssen auch fit sein. Thierry Omeyer war was die Schnelligkeit angeht immer im Mittelfeld, das nehme ich mir als Vorbild", erzählt Annonay über seine Zeit bei PSG.

Auch in Frankreich stehen in den ersten Wochen der Vorbereitung Kraft und Ausdauer im Vordergrund, bevor der Ball wieder ins Spiel kommt. "Wenn du wieder dieses Gefühl hast, wirklich Handball zu spielen, ist das ein sehr gutes Gefühl. Ab der letzten Augustwoche beginnt dann der Vergleich zwischen uns und anderen Mannschaften der LNH. Wenn wir dann aber wieder in der Liga spielen, wollen wir auch wissen, wie gut unsere Vorbereitung war und wo wir stehen."



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: