News sendenPDF öffnen

09.11.2017 16:23 Uhr - LNH - 1. Liga Frankreich - chs

Niederlagen für Paris und Nantes, Montpellier übernimmt Tabellenführung

Uwe GensheimerUwe Gensheimer
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
Faustdicke Überraschung in der französischen LNH, denn Meister Paris St. Germain hat bei USAM Nimes mit 24:26 verloren. Beide Teams haben nun nach acht Spieltagen eine Bilanz von sieben Siegen und einer Niederlage. Besser ist nur Montpellier, das mit dem 32:29-Heimsieg über Saran-Loiret die Tabellenführung übernommen hat.

Auch eine starke Leistung von Uwe Gensheimer (7 Tore) und Nikola Karabatic (6) reichte Paris St. Germain nicht, um die erste Niederlage in der Saison abzuwenden. Ein starker Remi Desbonnet (17 Paraden, 43 % Fangquote) ermöglichte Nimes eine 16:13-Halbzeitführung, doch PSG kam noch einmal zum 24:24-Ausgleich. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussminute als Nimes´ Toptorschütze Elohim Prandi mit seinem fünften Tor den 26:24-Endstand sicherstellte.

Neuer Spitzenreiter ist Montpellier, das gegen Saran-Loiret mit 32:29 gewann. Nach einer starken ersten Halbzeit führte das Team von Patrice Canayer mit 17:12, Jean-Loup Faustin (8) und Valentine Porte (6) erzielten die meisten Tore für die Hausherren, bei Saran konnten Arnaud Lamazaa-Parry (7) und Hadrien Ramon (5) überzeugen.

Auf Rang vier rangiert Fenix Toulouse, das bei US Dunkerque ein klares 32:24 (18:11) erreichte und damit den vierten Sieg in Serie feierte. Starke Leistungen von Nemanja Ilic (9) und Fredric Pettersson (8) sorgten dafür, dass sich die Gäste schon nach nicht einmal zehn Minuten absetzen konnten. Bei Dunkerque erzielten Haniel Langaro und Baptiste Butto (je 6) die meisten Tore.

Dunkerque fiel durch die Niederlage auf Rang sechs zurück, da Aix en Provence mit 30:21 (15:8) bei Tremblay en France gewann und damit nun einen Punkt Vorsprung auf den Ex-Meister hat. Bei den Gastgebern, wo der deutsche Torhüter Nils Dresrüsse auf neun Paraden und eine Fangquote von 50 Prozent gehaltener Bälle kam, konnten auch neun Tore von Marius Sadoveac die sechste Saisonniederlage abwenden.

Im Mittelfeld fest hängt hingegen der HBC Nantes, der bei US Ivry mit 29:30 verlor. François-Xavier Chapon war mit 19 Paraden und einer Quote von 40 Prozent der Matchwinner für den Pariser Vorortverein, der derzeit mit einem Punkt Rückstand auf Nantes Rang acht belegt. Den Siegtreffer erzielte Yosdany Rios vierzig Sekunden vor dem Ende, die meisten Tore erzielten bei Ivry Cesar Castro (6) und Leo Martinez (5), für Nantes trafen David Balaguer (9) und Senjamin Buric (5) am häufigsten.

Einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf konnte Chambery mit dem 32:31-Auswärtssieg bei Schlusslicht Massy-Essonne erzielen. Mit dem zweiten Sieg in Folge verbesserte sich der frühere Spitzenclub, bei dem Niko Mindegia mit neun Toren überragte. Bei den mit zwei Pluspunkten noch sieglosen Hausherren konnte Jeremi Pirani dreizehn Tore erzielen. Am heutigen Donnerstagabend versucht Cesson-Rennes den ersten Saisonsieg einzufahren, Gegner St. Raphael ist aber mit sechs Pluspunkten und Tabellenplatz 9 auch deutlich unter Zugzwang.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:

EURO 2018:


» News und Übersicht
» Spielplan u. Tabellen
» Livestream und TV-Infos


Lesen Sie auch: