News sendenPDF öffnen

07.12.2017 12:20 Uhr - LNH - 1. Liga Frankreich - chs

Montpellier setzt Verfolger unter Druck, Platztausch im Tabellenkeller

Valentin PorteValentin Porte
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
In der französischen LNH hat Montpellier seine Spitzenposition zumindest bis zum heutigen Abend auf mindestens fünf Punkte ausgebaut. Der Tabellenführer siegte bei US Ivry mit 25:22 und setzte damit die Verfolger vor ihren Partien am heutigen Abend unter Druck. USAM Nimes spielt beim Neunten Chambery. In Nantes, das durch die Mittwochsergebnisse auf Platz 6 abgerutscht ist, wird hingegen Paris St. Germain zu Gast sein. Auch im Tabellenkeller hat sich entscheidendes getan, denn Tremblay und Cesson-Rennes stehen nun wieder über dem Strich.

Montpellier bleibt weiterhin ungeschlagen. Im zwölften Spiel gelang mit dem 25:22 bei US Ivry der elfte Saisonsieg. Das entscheidende Polster warfen die Gäste zum Beginn der zweiten Halbzeit heraus, als man sich vom 12:12-Halbzeitstand auf drei Tore (16:19) absetzte. Matchwinner waren Valentin Porte (6 Tore) und Schlussmann Vincent Gerard (14 Paraden). Benjamin Bataille erzielte sechs Tore für den Pariser Vorortverein.

Zwei Punkte hinter Nimes und Paris St. Germain ist nun St. Raphael, das sein Heimspiel gegen Fenix Toulouse mit 27:23 gewinnen konnte. Die Hausherren erreichten schon in Halbzeit eins die Kontrolle über die Partie, führten zur Pause mit 14:9. Raphael Caucheteux konnte zehn Tore erzielen, bei den Gästen traf Nemanja Ilic (8) am häufigsten.

Auf Rang fünf folgt mit einem Punkt Rückstand auf St. Raphael weiterhin US Dunkerque, das bei Saran Loiret knapp mit 33:32 triumphierte. Der Altmeister lag zur Halbzeit noch mit drei Toren (16:13) zurück, glich beim 20:20 (41.) aus und setzte sich dann zum 29:31 (57.) vorentscheidend ab. Haniel Langaro mit zehn und Baptiste Butto mit acht Toren waren die erfolgreichsten Torjäger, bei den Gastgebern erzielten Mathieu Drouhin und Andreas Guillaume je sechs Tore.

Zwischen Nantes (14) auf sechs und Chambery (10) auf neun rangiert neben Fenix Toulouse (13) auch Aix en Provence, das sein Heimspiel gegen OC Cesson-Rennes mit 31:32 verlor. Ein parierter Siebenmeter von Kevin Bonnefoi und im Gegenzug ein Treffer von Florian Delecroix entschieden die spannende partie. Allan Villeminot mit sieben und Leo La Boularie mit sechs Toren erzielten die meisten Tore für die Gäste, die damit die Abstiegsränge verließen. Bei Aix waren Aymeric Minne (7) und Darko Cingesar (5) am erfolgreichsten.

Im direkten Duell ist auch Tremblay en France auf die Nichtabstiegsplätze geklettert. Die Hausherren dominierten die Partie von Beginn an, führten schon zur Pause mit 15:9 und konnten dann das Spiel kontrollieren. Mit einer Fangquote von 45 Prozent (9 Paraden) konnte auch der Österreicher Thomas Bauer die Niederlage nicht verhindern. Pierre Marche (7) und Marius Sadoveac (6) erzielten die meisten Tore für Tremblay, bei Massy traf Ibrahim Sall sechsmal.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: