News sendenPDF öffnen

08.07.2017 16:28 Uhr - 1. Bundesliga - cie

Video: Leipzigs Teammanager Thomas Klein im MDR-Interview: "Es stehen Investoren bereit"

Der HC Leipzig will auf die Jugend setzen, Thomas Klein verweist beispielsweise auf die B-Jugend, die Deutscher Meister wurdeDer HC Leipzig will auf die Jugend setzen, Thomas Klein verweist beispielsweise auf die B-Jugend, die Deutscher Meister wurde
Quelle: HCL
Der HC Leipzig errang gestern vor dem Lizenz-Schiedsgericht einen großen Erfolg, dieses hob Bescheide der Ligavereinigung HBF auf und erteilte dem Verein unter einer Bedingung die Lizenz für die kommende Spielzeit. Binnen einer Woche muss der Club eine Eigenkapitalerhöhung in Höhe von 600.000 Euro nachweisen. "Das ist nichts Neues für uns", erklärte HCL-Teammanager Thomas Klein im Interview mit dem MDR-Format Sport im Osten.

"Es stehen Investoren bereit, die bereit sind dieses Kapital zu zahlen und wir müssen es jetzt nur auf die Konten der GmbH transferieren und der HBF nachweisen", erläutert Klein im Gespräch mit MDR-Reporter Michael Drevenstedt. In diesem räumt er auch ein, dass er und der gesamte Verein die Nachricht "mit großer Erleichterung" aufgenommen haben.

"Die Erfüllung der Auflage ist unstrittig. Sie war auch damals schon unstrittig. Wir erfüllen sie", hatte Leipzigs Manager Kay-Sven Hähner bereits gestern gegenüber der Deutschen Presse-Agentur erklärt. Leipzig war wegen der Schulden zunächst die Bundesliga-Lizenz nur unter Bedingungen erteilt worden. Eine Beschwerde gegen diese hatte die HBF abgelehnt, Leipzig zog vor das Schiedsgericht und hat nun eine Woche Zeit, die bereits damals genannte Summe nachzuweisen.

"Die Bedingung für das Aufgehen des Sanierungskonzepts ist geschaffen, und jetzt setzen wir das Ganze um", sagte Hähner. Das Rettungskonzept sieht 600.000 Euro durch neue Sponsoren, 100.000 Euro durch Gläubigerverzichte, 200.000 Euro durch die Stadt Leipzig und 100.000 Euro vom eigens eingerichteten Spendenkonto vor.



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: