News sendenPDF öffnen

15.07.2017 14:16 Uhr - 1. Bundesliga - dpa

MDR mit Video-Interview: Leipzig-Trainer Rentsch kritisiert Club-Führung nach Zwangsabstieg

Norman RentschNorman Rentsch
Quelle: Sebastian Brauner
Trainer Norman Rentsch hat mit deutlicher Kritik an der Vereinsführung auf die Insolvenz und den Zwangsabstieg des HC Leipzig aus der 1. Bundesliga der Frauen reagiert.

"Der Verein hat sich hingestellt und gesagt, dass das wird. Es hieß, Sponsoren sind da", wurde Rentsch am Samstag vom Mitteldeutschen Rundunk zitiert. Kurz zuvor hatte die HBF bestätigt, dass der HCL die notwendige Einzahlung von 600.000 Euro zur Lizenzerteilung bis Freitag nicht hatte nachweisen können.

"Wir haben Vertrauen in die gesamte Führung gehabt - das kommt jetzt als Schelte zurück", sagte Rentsch dem Sender zufolge. "Die Enttäuschung ist groß. Aber ich bin froh, dass es für einige Spielerinnen einen Plan B gibt, sie werden möglicherweise in Rödertal spielen", sagte der Coach, der nach eigenen Angaben trotz Angeboten auch aus dem Ausland keine Gespräche mit anderen Vereinen geführt hat.

Für den HC Leipzig, sechsmaliger deutscher Meister und siebenmaliger Pokalsieger, rückt der HC Rödertal nahe Dresden in die Bundesliga nach. Zudem verbleibt die SG H2Ku Herrenberg in der 2. Bundesliga.

» Bericht des MDR inkl. Audio-Interview mit Norman Rentsch

Video-Interview des MDR



Lesen Sie auch:


Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: