News sendenPDF öffnen

12.09.2017 08:52 Uhr - 1. Bundesliga - PM TSV Bayer Leverkusen, fcb, red

Trainerin Wolf nach Auftakt: "Megageile Leistung in der Deckung"

Renate Wolf: "Wir haben nur 24 Gegentreffer gegen Bietigheim kassiert, das ist wirklich ordentlich."Renate Wolf: "Wir haben nur 24 Gegentreffer gegen Bietigheim kassiert, das ist wirklich ordentlich."
Quelle: TSV Bayer 04
Zum Start in ihre 44. Spielzeit in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) haben die Werkselfen beste Eigenwerbung für das Heimspiel am kommenden Samstagnachmittag (15 Uhr, Ostermann-Arena) betrieben. Über die gesamte Spielzeit gelang es der Mannschaft von Cheftrainerin Renate Wolf der SG BBM Bietigheim Paroli zu bieten. Am Ende musste man sich dem Deutschen Meister mit 20:24 (12:13) geschlagen geben. die Elfen-Trainerin war trotz der Niederlage mit vielen Dingen zufrieden.

"Wir haben nur 24 Gegentreffer gegen Bietigheim kassiert, das ist wirklich ordentlich. In der Deckung haben wir eine megageile Leistung gezeigt, Katja Kramarczyk hat sich bereits in WM-Form präsentiert und die beiden gut aufgelegten Bietigheimer Keeperinnen mit ihrer Leistung in den Schatten gestellt", sagte Renate Wolf. "Das heute hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht!"

Renate Wolf hatte im Vorfeld gesagt, dass ihre Mannschaft in der Ludwigsburger MPHArena kämpferisch und mutig auftreten müsse. Und genau dies beherzigte das Team von Beginn an. Durch die Treffer von Anna Seidel und Amelie Berger führten die Wolf-Schützlinge schnell mit 2:0 und bauten diese Führung bis zur 17. Minute auf 7:4 weiter aus.

Nach einer Auszeit von Bietigheim entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich die Gastgeberinnen in der Endphase des ersten Durchganges eine knappe Führung erspielten. Bis zum 17:17-Unentschieden (44. Mitte) blieb es spannend. "In dieser Phase fehlte mir der Druck durch unseren Rückraum, wir haben zu wenig aus unseren Möglichkeiten im Angriff gemacht. Durch eigene Fehler kam Bietigheim zu einfachen Treffern", sagte Renate Wolf nach der Partie. Am Ende mussten sich die Werkselfen mit 20:24 geschlagen geben, konnten mit ihrer Leistung aber mehr als zufrieden sein.

"Für ein erstes Spiel war das auf jeden Fall ordentlich. Das ist ein guter Anfang für uns. Wenn wir darauf aufbauen können, haben wir Spaß mit unserer Abwehr in dieser Saison. Im Angriff müssen wir jedoch noch das eine oder andere verbessern", erklärte Sally Potocki.

Auf der Gegenseite war Martin Albertsen vor allem mit der ersten Halbzeit nicht vollends zufrieden. "Wir haben gesehen, wie schwer es uns Leverkusen gemacht hat. Leverkusen hat das im Angriff und in der Abwehr clever gelöst. Wir waren in der ersten Halbzeit bei ungefähr 70 Prozent. Leverkusen hat unsere Nervpunkte getroffen. Wir haben auch ein wenig den Fokus verloren. Ich war nicht zufrieden mit unserer Abwehr. Da haben wir eine super Steigerung gesehen in der zweiten Halbzeit. Mit 20 Gegentoren bin ich sehr zufrieden gegen so einen starken Gegner. Diese Dynamik, die wir dann in der ersten und zweiten Welle gesehen haben, hat uns im Positionsangriff noch gefehlt. Aber wenn wir so eine Abwehr haben, können wir gegen sehr viele Gegner gewinnen. Ich denke, wir machen in jedem Spiel mehr als 20 Tore", so Albertsen.

Kim Naidzinavicius bemängelte ebenfalls die Leistung ihres Teams im ersten Durchgang: "Wir sind nicht so richtig reingekommen, weder gut gedeckt noch einfache Tore erzielt. Das ist uns in der zweiten Halbzeit besser gelungen."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
1. Spieltag · 09.09.2017 · 20:00 Uhr
SG BBM Bietigheim24:20
Bayer 04 Leverkusen
Sporthalle am Viadukt Bietigheim · Zuschauer : 1131
Torschützen: Naidzinavicius(7/3), Woller(6), Müller(2), Malestein(2), Lauenroth(2), Müller(2), Kudlacz-Gloc(1), Biltoft(1), Schulze(1),
Siebenmeter: 3 / 4
Zeitstrafen: 3
Rot:
Torschützen: Potocki(5/1), Karolius(4), Rode(4), Berndt(3/1), Berger(2), Jochin(1), Seidel(1),
Siebenmeter: 2 / 2
Zeitstrafen: 2
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: