News sendenPDF öffnen

20.10.2017 11:39 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Heißes Heimderby gegen Neckarsulm für die Schwaben Hornets

Nives Ahlin und die Schwaben Hornets aus Nellingen sicherten sich gegen Göppingen bereits die ersten Punkte der SaisonNives Ahlin und die Schwaben Hornets aus Nellingen sicherten sich gegen Göppingen bereits die ersten Punkte der Saison
Quelle: Jörn Kehle, Hornets
Sieben Tage nach der knappen Auswärtsniederlage in Oldenburg steht für die Bundesliga-Handballerinnen der Schwaben Hornets Ostfildern erstmals seit einem Monat wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Am morgigen Samstag, 21. Oktober, 19 Uhr, kommt die Neckarsulmer Sport-Union zum Derby in die Hölle 1. Die Gäste um Trainer Emir Hadzimuhamedovic rechnen sich auf jeden Fall mehr aus, als zuletzt in den Duellen gegen die Top-Teams aus Bietigheim oder Metzingen.

Immer wenn die Mannschaft von Hornets-Coach Pascal Morgant auf die Unterländerinnen trifft, ist Hochspannung geboten. Zwar gibt es das Lokalduell noch nicht so lange, die Rivalität ist aber bei jedem Aufeinandertreffen spürbar. Hinzukommt, dass vor der Saison zwei Spielerinnen die Seiten gewechselt haben. Die letztjährige Hornets-Kapitänin Sina Namat trägt seit dem Sommer das Trikot der Sport-Union, während Nives Ahlin den rechten Rückraum der Filder-Handballerinnen verstärkt.

Bereits in der vergangenen Saison waren die Derbys der Sport-Union gegen Nellingen zwei besonders prägende Spiele der Runde. Im Hinspiel bescherte Neckarsulm den Hornets am 12. Spieltag nach einer durchwachsenen Leistung die ersten Punkte. Am vorletzten Spieltag gewann Neckarsulm dann das entscheidende Spiel in Nellingen und sicherte sich dadurch aus eigener Kraft den Verbleib in der ersten Bundesliga.

In dieser Spielzeit gab es für das Team von Gästetrainer Emir Hadzimuhamedovic in fünf Saisonspielen ausschließlich Niederlagen, die allesamt deutlich ausfielen. Das lag zum Einen an der Qualität der Gegner, denn mit zweimal Metzingen sowie jeweils einmal Thüringen und Bietigheim waren die Top-Drei des Vorjahrs die Kontrahenten, zum Anderen suchte das Verletzungspech die Sport-Union heim. Zuletzt wurde auch noch bekannt, dass die 33-jährige Tschechin Alena Vojtiskova aufgrund einer Schwangerschaft nicht mehr zur Verfügung steht.

Somit ist es nicht verwunderlich, dass Neckarsulm die Rote Laterne innehat, obwohl der Kader im Sommer mit Spielerinnen wie Torhüterin Ann-Cathrin Giegerich und Rückraumspielerin Linda Mack (beide Bietigheim) sowie Nationalspielerin Nele Reimer (Leipzig) verstärkt wurde. Wie sich das anfühlt, wissen die Hornets aus der Vorsaison. Damals dauerte es bis in den Januar, ehe ausgerechnet in der Neckarsulmer Ballei die ersten Punkte eingefahren wurden. Nun ist die Situation genau umgekehrt, denn durch den Heimsieg gegen Göppingen hat die Filder-Sieben nach einem knappen Sieg zuhause gegen Frisch Auf Göppingen bereits zwei Punkte auf dem Konto.

Die Spielerinnen von Morgant präsentieren sich aktuell deutlich reifer als noch im Vorjahr und haben dies bislang in allen vier Spielen gezeigt. Da wieder mit einem großen Andrang zu rechnen ist, empfiehlt es sich, frühzeitig in der Halle zu sein. "Wir wollen beide Punkte holen und brauchen deshalb unbedingt unsere Fans", hofft der Hornets-Coach auf die Unterstützung von den Rängen, "Neckarsulm wird sicherlich mit zahlreichen Anhängern anreisen, deshalb ist es unerlässlich, dass unsere Zuschauer dagegenhalten und uns nach vorne peitschen." Für dieses Unterfangen kann er auf den kompletten Kader zurückgreifen und Youngster Lena Degenhardt wird erstmals im Hornets-Trikot in heimischer Halle auf dem Parkett stehen.

Besonders gut kennt vor allem Neckarsulms Neuzugang Sina Namat den kommenden Gegner. Die Kreisläuferin spielte vier Jahre lang bei den Hornets und war dort Mannschaftskapitänin. Vor dem wichtigen Derby kämpft sie allerdings weiterhin mit Meniskusproblemen. Außerdem konnte NSU-Kapitänin Hannah Breitinger nur eingeschränkt trainieren, da sie derzeit unter Schmerzen an der Schulter leidet. Positive Nachrichten gibt es aber auf der Torhüter-Position, da mit Melanie Herrmann inzwischen wieder eine wichtige Stütze fit für das Derby ist.

"Für uns ist nun endlich das Hammer-Auftaktprogramm vorbei und wir treffen jetzt mit Nellingen auf eine Mannschaft aus unserer Tabellenregion. Außerdem ist ein Derby immer ein besonderes Spiel und dazu kommt noch die Vorgeschichte mit den Spielen gegen Nellingen aus der letzten Saison. Wir sind deshalb alle heiß auf das Derby und wollen dort zurück in die Erfolgsspur finden. Es ist alles offen am Samstag und wir wollen nach den ersten Spielen jetzt etwas gut machen", sagte Emir Hadzimuhamedovic zum kommenden Derby in Nellingen.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · 1. Bundesliga · Saison 2017/2018
5. Spieltag · 21.10.2017 · 19:00 Uhr
TV Nellingen19:26
Neckarsulmer SU
Sporthalle 1 Ostfildern · Zuschauer : 480
Torschützen: Ioneac Joldes(6), Wolf(5/2), Gera(3/1), Ahlin(1), Schoeneberg(1), Degenhardt(1), Blanke(1/1), Issifou(1),
Siebenmeter: 4 / 7
Zeitstrafen: 123
Rot:
Torschützen: Hoffmann(6), Ineichen(5), Tissekker(4), Reimer(3/2), Daniels(3/2), Breitinger(2), Herrmann(1), Mack(1), Kaufmann(1),
Siebenmeter: 4 / 6
Zeitstrafen: 2
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: