News sendenPDF öffnen

07.12.2017 16:18 Uhr - Weltmeisterschaft - jun

"Wir müssen uns mehr belohnen": Drei Fragen an ... Isabell Klein

Isabell KleinIsabell Klein
Quelle: Michael Schmidt
Beim deutlichen Sieg gegen China erhielt Isabell Klein viel Spielzeit und erzielte dabei unter anderem ihr 100. Länderspieltor. Im Kurzinterview nach dem Spiel erklärte die Linkshänderin, die bei Nantes Loire Atlantique unter Vertrag steht, was trotz des deutlichen Erfolgs die Schwierigkeit gegen China war.

Wie fällt dein Fazit aus?

Isabell Klein:
Wir wussten, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, die im Vergleich zu den anderen Teams schwächer ist. Ich fand es aber gut, dass wir uns genauso vorbereitet haben wie auf jeden anderen Gegner auch. Ich denke, man hat auch gesehen, dass wir konzentriert in das Spiel gegangen sind - vor allem mit der Deckung können wir sehr zufrieden sein.

Wir müssen uns aber mehr belohnen. Wir haben manchmal zwei Minuten in der Deckung gestanden - und uns dann mit einem Tor dafür zu belohnen, wäre das richtige gewesen. Da waren wir zu leichtfertig und waren mit dem Ball zu nachlässig. Insgesamt haben wir es trotzdem souverän gewonnen.

Ihr seid gerade in der ersten Halbzeit nicht ins Tempospiel gekommen, wodurch die anderen Mannschaft oft getroffen haben. Hattet ihr die Vorgabe, das Tempo etwas rauszunehmen?

Isabell Klein:
Nein, wir wollten auf jeden Fall Tempo machen gegen sie, weil wir auch gesehen haben, dass sie dafür anfällig sind. Es war aber wirklich schwierig - auch, weil wir sehr gut gedeckt haben und der Ball oft mehrere Meter neben dem Tor gelandet ist. Da eine erste Welle zu spielen, war schwierig. Die Außenspielerinnen sind ja auch schon fast zurückgelaufen, sobald der Arm hoch ging. Nichtsdestotrotz hätten wir die Chance gehabt, mehr Tore zu werfen, klar.

Du hast in den ersten drei Spielen viel auf der Bank gesessen. Wie groß war die Freude, jetzt spielen zu dürfen?

Isabell Klein:
Das ist das schöne am Teamsport: Wenn jemand anderes überragend spielt, freut man sich; auch, wenn man dadurch 60 Minuten auf der Bank sitzt. Ich will natürlich spielen - wir sind ja Leistungssportler - und habe Lust, auf die Platte zu kommen. Es ist auch einfach eine coole Halle. Ich mochte es schon mit dem BSV immer, hier zu spielen und die Fans sind super. Es macht richtig Spaß.



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · Weltmeisterschaft · Saison 2017/2018
4. Spieltag · 06.12.2017 · 18:00 Uhr
Deutschland24:9
China
Arena Leipzig · Zuschauer : 3165

Spielfilm:
0:0 (2.), 1:0 (5.), 2:0 (9.), 2:1 (9.), 2:1 (11.), 3:1 (13.), 4:1 (14.), 5:1 (15.), 6:1 (17.), 7:1 (20.), 7:1 (22.), 8:1 (25.), 9:1 (26.), 10:2 (28.), 10:3 (29.), 10:3 (HZ), 11:3 (31.), 12:3 (33.), 13:3 (34.), 14:3 (35.), 15:3 (36.), 16:3 (43.), 16:4 (44.), 17:4 (44.), 18:4 (45.), 18:5 (45.), 19:5 (46.), 19:6 (47.), 20:6 (50.), 21:7 (52.), 22:7 (53.), 23:7 (54.), 24:7 (27.), 24:9 (EN)

Torschützen: Bölk(4), Klein(3), Huber(3/2), Karolius(3), Lauenroth(2), Loerper(2/1), Smits(2), Fischer(2), Behnke(1), Gubernatis(1),
Siebenmeter: 4 / 3
Zeitstrafen: 1
Rot:
Torschützen: Zhang(2), Sun(2), Liu(2), Ban(1), Wu(1), Qiao(1),
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: 4
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: