News sendenPDF öffnen

07.12.2017 21:57 Uhr - Weltmeisterschaft - Timo Hölscher

Packendes Remis im Klassiker zwischen Spanien und Frankreich

Alexandrina Cabral erzielte sechs TrefferAlexandrina Cabral erzielte sechs Treffer
Quelle: sportseye.de
Spanien und Frankreich trennten sich in einem packenden und kampfbetonten Spiel am Ende 25:25 (11:10) in Gruppe A. Carmen Martin Berenguer und Alexandrina Cabral Barbosa erzielten je sechs Treffer für Spanien, für Frankreich war Manon Houette mit fünf Treffern am erfolgreichsten vor 3.316 Zuschauern in der Arena Trier. Am Freitag trifft Frankreich am abschließenden Gruppenspieltag auf Rumänien (18 Uhr) und Spanien auf Slowenien (20:30 Uhr).

Bei Spanien war die ehemalige Rückraumakteurin des Thüringer HC, Alexandrina Cabral Barbosa, gleich voll da und traf doppelt. Zudem gelangen der spanischen 5:1-Defensive einige Balleroberungen. Nach dem 3:3 (9. Minute) brachte Frankreichs Trainer Olivier Krumbholz Manon Houette und Alexandra Lacrabere, anschließend folgten drei weitere Neue, womit der Coach seiner frühen "Wechsellinie" in diesem Turnier treu blieb.

Gleich zwölf französische Feldspielerinnen waren so im ersten Durchgang bereits auf dem Feld - bei Spanien sogar dreizehn. Spanien hatte seine stärkste Phase in Halbzeit eins von der 10. bis zur 19. Minute, als man seinem Gegner überlegen war. Cabral traf viermal in Halbzeit eins - und Spanien führte 8:4.

Doch Frankreich steigerte sich, Linkshänderin Laura Flippes gelang ein Tordoppelpack und Allison Pineau glich schließlich in der 24. Minute zum 8:8 aus. Anschließend gingen die Französinnen nach Treffern von Houette und Estelle Nze Minko mit 11:9 in Führung - beim Zwischenstand von 11:10 für Les Bleus war die erste Hälfte vorbei.

Frankreich erwischte den etwas besseren Start in Durchgang zwei, Siraba Dembele traf zum 13:11. Je zweimal trafen nun Ivet Musons Gimeno für Spanien sowie Grace Zaadi für Frankreich. Von der spanischen Präsenz Mitte des ersten Durchgangs war nun aber nicht mehr viel zu sehen.

Frankreich steigerte sich weiter, Zaadi gelang ihr vierter Treffer und Lacrabere traf in der 43. Minute per Strafwurf zum 17:13. Spanien gab sich aber noch nicht geschlagen, Maitane Echeverria Martinev erzielte das 16:17. Bei Frankreich stand im zweiten Durchgang Cleopatre Darleux im Tor, die wie Amandine Leynaud zuvor eine gute Partie zeigte.

Nach dem 16:19 verkürzten die Iberinnen zum 18:19, 19:20 und 20:21. Beide Teams trafen nun die Latte des gegnerischen Tores. Nerea Pena Abaurrea gelang der Ausgleich zum 22:22 vier Minuten vor Schluss. Nach dem 24:24 erzielte Kalidiatou Niakate den Führungstreffer für Frankreich zum 25:24. Sieben Sekunden vor Schluss erhielt Spanien einen Siebenmeter, den Carmen Martin Berenguer zum verdienten 25:25-Endstand verwandelte.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · Weltmeisterschaft · Saison 2017/2018
4. Spieltag · 07.12.2017 · 20:30 Uhr
Spanien25:25
Frankreich
Arena Trier · Zuschauer : 3316
Torschützen: Barbosa(6/1), Martin Berenguer(6/3), Gonzalez de Garibay Barba(5), Musons Gimeno(3), Gonzalez Alvarez(2), Pena(1), Rodriguez Rodriguez(1), Etxeberria Martinez(1),
Siebenmeter: 4 / 5
Zeitstrafen: 3
Rot:
Torschützen: Houette(5/2), Landre(4), Zaadi(4), Nze Minko(3), Niakate(2), Flippes(2), Niombla(1), Lacrabere(1/1), Pineau(1), Dancette(1), Dembele(1),
Siebenmeter: 3 / 4
Zeitstrafen: 2
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch: