News sendenPDF öffnen

14.11.2017 09:46 Uhr - 2. Bundesliga - PM Mainz

Punkt verloren, Punkt gewonnen: Meenzer Dynamites mit Unentschieden gegen FSG Waiblingen/Korb

Andrea BonkAndrea Bonk
Quelle: Manfred Schückler - Mainz 05
Die Meenzer Dynamites haben die erste von drei Hürden im November nur "zur Hälfte genommen". Gegen den erst in der Schlussphase auftrumpfenden Aufsteiger FSG Waiblingen/Korb rettete die letzte Aktion von Torfrau Kristin Schäfer noch ein 28:28 (14:16) Unentschieden. Die Hälfte der Treffer auf Seiten der Dynamites erzielten Andrea Bonk (6) und Romana Gerisch (8/4 7m). Auf Seiten der FSG Waiblingen/Korb ragte Monika Odrowska mit 9 Treffern, davon drei vom Siebenmeter, heraus.

Die Partie verlief bis Mitte der ersten Hälfte ausgeglichen. Die Gastgeberinnen waren sichtlich bemüht, sich für die Niederlage gegen den TV Beyeröhde bei ihrem Publikum zu rehabilitieren. Doch mit der besseren Spielanlage und klaren Vorteilen auf der Torhüterposition konnten sich die Dynamites in der ersten Hälfte schon auf zwei bis drei Tore absetzen. Mit 16:14 für die Mainzerinnen wurden die Seiten getauscht.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich unser Team dann mit vier Toren ab, der Vorsprung wuchs teilweise auf fünf Tore an und es waren weitere Chancen da, diesen noch weiter auszubauen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Meenzer Dynamites klar das bessere Team und in der Halle hatte kaum noch einer etwas auf einen Erfolg des Heimteams gegeben.

Waiblingen stellte dann beim 28:24 durch Janka Bauer fünf Minuten vor dem Ende auf eine offensive Deckung um und nahm Alicia Soffel und Andrea Bonk in Manndeckung. Den sich bietenden Raum nutzen die Dynamites zu weiteren klaren Torchancen, vergaben sie aber allesamt gegen die gegnerische Torfrau, die 50 Minuten zuvor keine Rolle gespielt hatte. Waiblingen/Korb bestätigte jetzt den Grund für den Sieg gegen Rosengarten und kam Tor um Tor ran. Beim 28:28 waren die Hausherrinnen sogar in der Position, mit dem letzten Angriff 30 Sekunden vor Schluss noch den Siegtreffer zu erzielen. Der direkte Freiwurf von Monika Odrowska am Ende wurde aber von Kristin Schäfer über die Latte gelenkt und so blieb es am Ende beim 28:28 Unentschieden.

Wenn man sich den gesamten Spielverlauf betrachtet, war es für Waiblingen sicher ein glücklicheres Unentschieden und für Mainz ein Punktverlust. So sah es auch Trainer Thomas Zeitz: "Schade, dass wir uns nicht belohnt haben. Wir waren 55 Minuten das dominierende und bessere Team, leider haben wir in den letzten fünf Minuten etwas den Kopf verloren. Was hier besonders schwer wiegt, waren die letzten vier freien Würfe, die wir allesamt nicht verwandelt haben. Deshalb bin ich schon enttäuscht, denn ohne dass wir ein besonders gutes Spiel gemacht haben, waren wir klar besser und müssen das Spiel eigentlich für uns entscheiden. Das ist jetzt schon das zweite Mal, denn auch gegen Ketsch waren wir klar besser, obwohl wir nur eigentlich nur 30 Minuten Handball gespielt haben. Und auch da haben wir völlig unnötig einen Punkt liegen lassen. Aber was man bei aller Kritik nicht vergessen darf: Wir haben ein junges Team, das noch am Anfang der Entwicklung steht. Wir müssen und werden daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · 2. Bundesliga · Saison 2017/2018
8. Spieltag · 11.11.2017 · 20:00 Uhr
FSG Waiblingen-Korb28:28
FSG Mainz 05/Budenheim
Neue Staufer-Sporthalle Waiblingen · Zuschauer : 350
Torschützen: Odrowska(9/3), Hammer(4), Hagen(2), Nagler(2/2), Gruber(2), Teixeira da Silva(2), Nikolovska(2), Friedrich(2), Dirmeier(1), de Bellis(1), Roth(1),
Siebenmeter: 5 / 7
Zeitstrafen: 24
Rot:
Torschützen: Gerisch(8/4), Bonk(6), Großheim(5), Cipaian(2), Soffel(2), Feldmann(1), Bauer(1), Koepcke(1), Tinti(1), Burkholder(1),
Siebenmeter: 4 / 4
Zeitstrafen: 5
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch:

Es sind keine News vorhanden.