News sendenPDF öffnen

14.02.2018 12:59 Uhr - 2. Bundesliga - PM Beyeröhde, red

Mandy Reinarz: "Wir haben unendlich viele schöne Zeiten und Erfolge miteinander erlebt die ich nicht vergessen werde!"

Mandy ReinarzMandy Reinarz
Quelle: TV Beyeröhde
Am kommenden Wochenende ist das Bundesliga-Team des TV Beyeröhde spielfrei. Zeit und Gelegenheit für ein kurzes Gespräch mit der Kapitänin Mandy Reinarz, die bekanntlich im Sommer die Handballgirls nach über 15 Jahren verlassen wird.

Die Entscheidung den TVB nach so langer Zeit zu verlassen war sicher nicht leicht. Was hat letztlich den Ausschlag gegeben?

Mandy Reinarz:
Eine leichte Entscheidung war es keineswegs, allerdings möchte Ich in Zukunft mehr Zeit für mein Privatleben haben und habe mich deswegen dazu entschlossen meinen Vertrag nicht mehr zu verlängern.  

Wie war für dich nach dem Weggang von Sunny denn so die erste Saison ohne deine Zwillingsschwester?

Mandy Reinarz:
Grundsätzlich ist es eine Saison wie jede andere auch (zwinkert). Nur dieses Jahr stand Sunny nicht wie gewohnt mit uns auf dem Feld. Etwas komisch nach so vielen Jahren.     

Über 15 Jahre seit der frühester Jugend beim TV Beyeröhde - was sind deine persönlichen Highlights?

Mandy Reinarz:
Meine persönlichen Highlights waren in der Jugend unter anderem der Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft und die anschließende Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, leider sind wir damals überraschend früh ausgeschieden. Im Damenbereich erinnere Ich mich sehr gerne an die Saison zurück als wir von der 3. Liga in die 2. Bundesliga aufgestiegen sind. Das war eine super Saison.   

Nicht nur Martin Schwarzwald hat dich als sportliches und menschliches Vorbild beschrieben. Wie hast du es in den Jahren immer wieder geschafft, dich zu motivieren und "vorneweg zu gehen"?

Mandy Reinarz:
Ich denke das gehört einfach dazu - ich versuche einfach das Beste zu geben und das Optimum rauszuholen und der Mannschaft immer bestmöglich zu helfen.     

Gab es mal Momente für dich, in denen du mit dem Gedanken gespielt hast "hinzuschmeißen"?

Mandy Reinarz:
Nein, daran habe ich nie gedacht. Warum auch? Handball ist ein schöner Sport der mir immer noch sehr viel Spaß macht.   

Du hast trotz deines jungen Alters ja schon mit einer Menge Trainer und Mitspielerinnen zusammengearbeitet. Wer war für deine Entwicklung besonders wichtig? Zu wem hattest du eine besondere Beziehung?

Mandy Reinarz:
Jeder Trainer/in und jede Mitspielerin angefangen ab der Jugend bis hin zur Damenmannschaft hat irgendwie mehr oder weniger seinen Teil zu meiner persönlichen Entwicklung beigetragen, nicht nur sportlich sondern auch menschlich. Da würde ich alle Namen aufzählen die mir einfallen würden (Zwinkert).

Ein paar Worte für die Fans?

Mandy Reinarz:
Ich möchte mich bei allen Beyeröhdern für die tolle Zeit bedanken, gerade beim Vorstand und den ehrenamtlichen Helfern, ohne die Bundesliga-Handball nicht möglich wäre. Es ist was ganz Besonderes und mit viel Glück verbunden, wenn man in seinem Heimatverein, in dem meine ganze Familie eingebunden war und ist, von der Jugend bis in die 2. Bundesliga alles miterleben durfte. Wir haben unendlich viele schöne Zeiten und Erfolge miteinander erlebt, die ich nicht vergessen werde. Ich wünsche dem ganzen TVB, Martin und der Mannschaft von Herzen alles Gute für die Zukunft und bin mir sicher, dass der erfolgreiche Wege der letzten Jahre weiter gegangen wird. Ich werde mit Sicherheit öfters in der Halle sein und die Mädels unterstützen. Aber jetzt freue ich mich erstmal auf die nächsten Monate und werde alles daran setzten, die Saison so erfolgreich wie möglich zu beenden.

Beachten Sie auch:

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!




Meistgelesen:



Lesen Sie auch: