News sendenPDF öffnen

23.09.2017 12:45 Uhr - 3. Liga Nord - PM TSV Wattenbek

"Krasser Außenseiter" - Wattenbek geht ohne Druck in Derby gegen Harrislee

Die Mannschaft des TSV Wattenbek hat gegen Favorit Harrislee nichts zu verlierenDie Mannschaft des TSV Wattenbek hat gegen Favorit Harrislee nichts zu verlieren
Quelle: TSV Wattenbek
Am Samstag steht für die Drittligahandballerinnen des TSV Wattenbek am zweiten Spieltag das zweite Landesderby auf dem Spielplan. Diesmal geht es auswärts um Punkte, wenn die Mannschaft an die deutsch-dänische Grenze fährt, um gegen den langjährigen Zweitligisten Nord Harrislee anzutreten.

Die Euphorie beim TSV Wattenbek war nach dem Auftaktsieg gegen die HG OKT groß. Seit Mittwoch ist der Fokus komplett auf Samstag und dem damit verbundenen nächsten Spiel gestellt. Gegen den TSV Nord Harrislee, der am ersten Spieltag den Vizemeister der Vorsaison deutlich in die Schranken wies, wird es allerdings ungleich schwerer als zum Saisonauftakt.

"Wir sind als Aufsteiger in diesem Spiel krasser Außenseiter. Harrislee hat mit dem Sieg gegen einen der absoluten Topfavoriten der Liga seine Ambitionen diese Saison unterstrichen. Wer Jörl in deren eigener Halle zeitweise mit zehn Toren Differenz vorführt, dem kann man zu Recht eine große Stärke attestieren und auch als Favoriten bezeichnen. Nord kann in diesem Spiel viel verlieren, wir entgegen haben nichts zu verlieren und können nur gewinnen" bringt es TSV Trainer Andreas Juhra auf den Punkt.

In der Tat zeigten die "Nordfrauen", dass mit ihnen zu rechnen sein dürfte. Dreh und Angelpunkt ist im Harrislee-Spiel ist Carstensen. Ihr Verständnis, ihr Abschluss und vor allem ihre Kooperation mit dem Kreis sind schon exzellent. Dazu verfügt die Mannschaft über weitere gute Rückraumkräfte, allen voran Lotta Woch und Lara Fischer, die TSV-Coach Juhra beide selber bereits in Auswahl und Verein trainiert hat. Das gilt auch Für Linksaußen Milena Natusch und für Nord-Keeperin Lea Thiedemann, die im ersten Spiel der große Rückhalt des Teams war. Zudem haben die Harrisleerinnen mit "Shorty" Linde einen erfahren und erfolgreichen Coach an Ihrer Seitenlinie.

Auf Seiten der Wattenbekerinnen meldete sich Maxie Bech nach dem Auftakterfolg krank. Ihr Einsatz am Wochenende ist genauso fraglich, wie der von Stammkeeperin Katharina Kaube. Auch Hannah Pauli und Anne Zellmer laborieren noch an Ihren Verletzungen aus dem Spiel gegen die HG OKT, werden am Samstag aber definitiv im Kader stehen.

Die Philosophien beider Teams sind ähnlich, die Qualitäten sicher unterschiedlich. Trainer Juhra setzt auf die eigenen Stärken und will diese taktisch wieder so gut wie möglich im Teamgefüge nutzen. "Unser Trainer wird sich sicher wieder etwas einfallen lassen. Nach dem überragenden Heimstart wollen wir nun das erste von vier Auswärtsspielen in Folge mit viel Elan angehen und schauen, ob wir den Favoriten ärgern können.", freut sich Teamkoordinator Mark Guse auf das Spiel in der Holmberghalle. Anwurf ist dort am Samstag um 17:00 Uhr.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · 3. Liga Nord · Saison 2017/2018
2. Spieltag · 23.09.2017 · 17:00 Uhr
TSV Nord Harrislee36:24
TSV Wattenbek
· Zuschauer : 220
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -

Meistgelesen:



Lesen Sie auch:

Es sind keine News vorhanden.