News sendenPDF öffnen

26.09.2017 12:23 Uhr - 3. Liga Nord - PM Wattenbek

"Über 45 Minuten sehr gut verkauft": Wattenbek unterliegt Harrislee

Mit 24:36 verliert der TSV Wattenbek beim ambitionierten Team aus Harrislee. Dabei war Wattenbek lange ebenbürtig und erst ein taktischer Versuch ließ das Ergebnis am Ende deutlich werden. "Wattenbek hat uns alles abverlangt und das Ergebnis ist eindeutig viel zu hoch", sagte Nord-Coach Shorty Linde bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den TSV Wattenbek.

In der Tat sahen die Zuschauer in der Holmberghalle über 50 Minuten ein recht ausgeglichenes Spiel. Gerade in den ersten dreißig Minuten konnten beide Teams Akzente setzen. Während die Gastgeberinnen 5:3 vorlegten, folgte ein 5:0-Lauf des TSV Wattenbek zur 8:5 Führung. Nach einer Auszeit konnte Nord Harrislee sofort auf 8:8 egalisieren und das Spiel blieb bis zum Pausenpfiff ausgeglichen.

"Wir haben uns, trotz der Umstände die uns hier heute das Leben schwer gemacht haben und trotz der eigenen nicht guten Leistung vor allem von unseren Halbpositionen, über 45 Minuten sehr gut verkauft. Wir hatten nur fünf ganz schlechte Minuten direkt nach Wideranpfiff, die uns das Genick brechen. Am Ende haben wir alles auf eine Karte gesetzt. Wir wurden dann für unser Risiko bestraft, weil die Umstellung auf sieben Feldspieler wie das Spiel im sechs gegen sechs wirkungslos blieb", analysiert TSV Coach Juhra nach dem Schlusspfiff.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnte Wattenbek zwar noch einmal auf 15:15 ausgleichen, dann aber folgten die fünf Minuten, die Harrislee nutze und vier Tore vorlegen konnte. Diesen vier Toren rannte Wattenbek bis zur 50. Minute hinterher. Wattenbek brachte nun die siebte Feldspielerin, um die Automatismen einfacher abrufen zu können. Das nutze das Team an diesem Tage überhaupt nicht und Harrislee bestrafte die zögerlichen Aktionen mit Gegenstößen und direkten Toren auf das leere Gehäuse.

So stand am Ende eine deutliche Niederlage für den TSV Wattenbek auf der Anzeige. Zwar schmerzt diese Niederlage, aber gerechnet hat man damit. Und der Auftritt macht dennoch Mut für die Zukunft. Teamkoordinator Guse gab zu:" Bei uns muss die ein oder andere noch mehr investieren und den Kopf im Spiel klarer einsetzen. Das wurde uns heute aufgezeigt und daran müssen wir arbeiten." Zeit bleibt dabei nur bis zum 03.10. Dann erwartet das nächste Spitzenteam die Wattenbekerinnen. Mit Vizemeister Jörl/Viöl steht dann Derby Nummer drei auf dem Spielplan.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!

Frauen · 3. Liga Nord · Saison 2017/2018
2. Spieltag · 23.09.2017 · 17:00 Uhr
TSV Nord Harrislee36:24
TSV Wattenbek
· Zuschauer : 220
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -
Torschützen: -
Siebenmeter: -
Zeitstrafen: -
Rot: -

Meistgelesen:



Lesen Sie auch:

Es sind keine News vorhanden.