News sendenPDF öffnen

01.11.2017 11:42 Uhr - 3. Liga Nord - etb

3. Liga kompakt: TuS Lintfort gewinnt Spitzenspiel

Aufgrund des Feiertages am gestrigen Dienstag wurden in der vergangenen Woche viele Begegnungen des sechsten und siebten Spieltages in den vier Drittligastaffeln ausgetragen. Noch zwei Mannschaften sind ohne Verlustpunkt, dazu gehören die HSG Gedern/Nidda im Osten und der TuS Lintfort im Westen...

Zahlreiche Partien des sechsten und siebten Spieltages wurden am vergangenen Wochenende und am gestrigen Feiertag in der Nordstaffel absolviert. An der Spitze steht der TSV Nord Harrislee, der sich am Samstag zunächst mit 29:16 vor heimischer Kulisse gegen den MTV Altlandsberg und mit 26:24 am Dienstag dann gegen den Buxtehuder SV, welcher trotz des 25:21-Sieges gegen Owschlag auf Rang drei rutscht, durchsetzte. Doppelt im Einsatz war auch der Frankfurter HC. Nach dem 28:20 gegen den TSV Travemünde und dem 29:25 gegen den TV Oyten schoben sich die Brandenburger auf Position zwei vor. Travemünde unterlag in seiner zweiten Partie Jörl-Doppeleiche Viöl mit 19:22. Viöl gewann zuvor schon mit 31:25 gegen Schwerin. Der TSV Wattenbek musste ein 20:27 gegen den TV Oyten hinnehmen. Immer noch ohne Punkte ist der VfL Stade, denn auch gegen den SV Grün-Weiß Schwerin setzte es eine - beim 27:28 sehr knappe- Niederlage.

Verlustpunktfrei führt die HSG Gedern/Nidda die Tabelle der dritten Liga Ost an. Am Samstag gab es zunächst zu Hause trotz Pausenrückstandes ein knappes 27:26 gegen den HC Leipzig. Gegen die SG Mainz-Bretzenheim wurde es beim 28:24 zumindest etwas deutlicher. Gefolgt wird der Spitzenreiter von der HSG Kleenheim, die mit dem 30:23 gegen den TSV Birkenau, welcher sich wiederum ein 26:20 gegen die HSG Plesse-Hardenberg am Dienstag sicherte, und dem 20:18 gegen den HV Chemnitz ebenfalls vier Punkte für sich verbuchen konnte. Für den HC Leipzig, der jetzt an fünfter Stelle steht, gab es nach der knappen Niederlage am Dienstag einen knappen 25:24-Sieg gegen die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus, die sich drei Tage vorher ein 28:27 gegen den SC Markranstädt erkämpfte. Auf Platz drei der Tabelle befindet sich Germania Fritzlar, das sich am Sonntag einen 22:19-Erfolg gegen den HV Chemnitz holte. Die TSG Eddersheim entschied das Derby gegen den TuS Kriftel beim 32:19 deutlich für sich und belegt derzeit Platz sieben. Für Schlusslicht Plesse-Hardenberg gab es eine 14:29-Pleite gegen die SG Mainz-Bretzenheim.

Im Westen kam es zum Top-Duell. Der TuS Lintfort empfing die SG Menden Sauerland, die zuvor schon mit 25:38 bei Borussia Dortmund II unterlag, und schob sich nach dem 32:27 zurück auf den ersten Rang. Damit ist der Zweitliga-Absteiger, der auch mit 31:28 gegen den VfL Oldenburg II gewann, zugleich das einzige Team der Staffel ohne Minuspunkt. Zwei Niederlagen gab es für den SFN Vechta, erst mit 20:22 gegen Bayer Leverkusen II und dann mit 17:24 gegen den Oldenburg II. Der 1. FC Köln, derzeit an zweiter Stelle, musste ein 19:20 gegen den PSV Recklinghausen, es folgte ein 25:23-Sieg gegen die HSG Blomberg-Lippe II. Die HSG konnte auch im zweiten Spiel gegen den TV Aldekerk beim 27:31 nicht punkten. Für die wohl größte Überraschung sorgte der TB Wülfrath, der sich ein 35:29 gegen den HSV Solingen-Gräfrath erarbeitete und damit die ersten beiden Zähler für sich verbuchte. Am Dienstag hatte der HSV mit dem 33:24 gegen Bayer Leverkusen II die passende Antwort parat. Borussia Dortmund II kann sich über eine erfolgreiche Woche freuen, denn gegen den TV Aldekerk gab es ein 34:26.

In der Südstaffel gibt es mit der SG BBM Bietigheim II einen neuen Tabellenführer. Diese verbuchte ein 27:18 gegen den TSV Kandel und ein 36:27 gegen die TSG Ketsch II. Die HSG Freiburg, an zweiter Stelle, gewann gegen die SG Ottersheim mit 33:28 und mit 29:24 gegen den ESV Regensburg, der mit dem 31:25-Sieg gegen Herzogenaurach dennoch auf Position drei steht. Die TuS Metzingen II verbuchte ein 34:27 gegen die SG Waiblingen/Korb für sich und nimmt nun Position sechs ein. Der TV Möglingen unterlag dem SV Allensbach mit 30:31 und mit 28:33 gegen den TSV Haunstetten. Das einzige Unentschieden gab es zwischen dem SV Allensbach und der SG Ottersheim mit 28:28.

Berichte aus der Oststaffel:



Berichte aus der Weststaffel:



Berichte aus der Südstaffel:



Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!


Meistgelesen:



Lesen Sie auch: