News sendenPDF öffnen

16.12.2017 14:40 Uhr - 3. Liga Nord - PM MTV Altlandsberg

"Dieses Spiel wird uns noch einmal alles abverlangen" - Altlandsberg trifft auf Viöl

Sebastian GrenzSebastian Grenz
Quelle: MTV Altlandsberg
Die Drittligadamen des MTV 1860 Altlandsberg stehen in ihrem letzten Spiel in diesem Jahr noch einmal vor einer großen Herausforderung, denn die Gegnerinnen der HSG Jörl-Doppeleiche Viöl geben große Rätsel auf (Anwurf 19:30 Uhr).

Jetzt ist Charakter gefordert. Die Altlandsberger Damen haben zuletzt gegen alle drei Mannschaften hinter ihnen (und damit auf den Abstiegsplätzen der Tabelle) gewonnen. Der Bonuspunkt aus dem 26:26 beim amtierenden Meister TV Oyten war in doppelter Hinsicht wichtig. Zum einen rechnerisch, zum anderen wegen der couragierten Art und Weise, in der er erkämpft wurde. So kommt es, dass die Grün-Weißen, die so bemerkenswert schlecht in die Saison gestartet sind, nämich mit drei Niederlagen in Folge, seit nun ebenfalls drei Spieltagen keine Partie mehr verloren haben. Es wäre in jeder Weise gut, diese positive Serie auch gegen die HSG Jörl DE Viöl nicht abreißen zu lassen und sich mit einem positiven Vorzeichen in die Weihnachts- und Winterpause zu verabschieden.

Zugegeben, es gäbe einfachere Gegnerinnen als die die Damen aus Nordfriesland um dieses Ziel zu erreichen. Nicht nur weil die HSG Jörl DE Viöl (gespielt wird in Viöl, in der Nähe von Husum gelegen, das DE steht für Doppeleiche) derzeit auf Rang 6 der Tabelle und mit 13:7 Punkten so deutlich besser dasteht als der MTV. Vor allem, weil die Norddeutschen (neben Harrislee und Owschlag-Kropp-Tetenhusen der dritte Drittligaverein in unmittelbarer Nachbarschaft) einigermaßen unberechenbar sind.

Beispiele? Die Schützlinge von Trainer Thomas Blasczyk schlagen zu Beginn der Serie Buxtehude II in Buxtehude mit 30:27 und verlieren gleich am Wochenende darauf zu Hause gegen Aufsteiger Wattenbeck mit 26:27. Überhaupt, die Sache mit den Heimspielen. Aus ihren ersten vier Auftritten in Viöl kann die HSG gerade mal einen einzigen Punkt behalten (ein 31:31 gegen Oyten), um ausgerechnet in der vergangenen Woche ausgerechnet gegen den FHC den ersten Heimsieg zu feiern und damit Nachbar Harrislee die Tabellenführung zu sichern.

"Ist doch ein wundervolles Omen", scherzt MTV-Coach Sebastian Grenz. "Immer wenn Viöl zu Hause verloren hat, haben sie auswärts alles gewonnen. Zuletzt in Serie gegen Henstedt-Ulzburg, Schwerin, Travemünde und Stade. Da ist es schön, dass sie gegen Frankfurt gewonnen haben. Statistisch haben sie da schon gegen uns verloren." Praktisch aber eben noch lange nicht. Sebastian Grenz weiß, was für ein gefährliches, weil sehr gut ausgebildetes Team am Samstag die Erlengrundhalle besucht. Und natürlich haben auch die Mädels aus dem Norden gar keine Lust, zwölf Stunden auf der Autobahn zu verbringen, um sich mit einer Niederlage im Gepäck in den Vorweihnachtsstress zu stürzen.

"Dieses Spiel wird uns noch einmal alles abverlangen", betont der Altlandsberger Übungsleiter. "Mit irgend etwas ausklingen lassen hat das nichts zu tun. Wir haben fest vor unseren Fans und uns selbst zum Jahresabschluss noch mal ein schönes Spiel zu schenken. Die Mädels sind hoch motiviert. Natürlich machen uns die Ausfälle von Lavinia Potersai und Josefine Dähne zu schaffen und Melanie Wüstner arbeitet nach ihrer überstandenen Erkrankung noch an ihrer Form, aber Bange machen gilt nicht. Unsere Fans können sicher sein, dass wir uns nochmal zu 100 Prozent reinhängen werden, um die letzten zwei Punkte des Jahres zu Hause zu behalten."

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!



Frauen · 3. Liga Nord · Saison 2017/2018
11. Spieltag · 16.12.2017 · 19:30 Uhr
MTV 1860 Altlandsberg27:30
HSG Jörl-Doppeleiche Viöl
· Zuschauer : 120

Torschützen:
Siebenmeter:0 /
Zeitstrafen:0
Rot:
Torschützen:
Siebenmeter:0/
Zeitstrafen:0
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch:

Es sind keine News vorhanden.