News sendenPDF öffnen

12.02.2018 09:51 Uhr - 3. Liga Nord - PM SVHU

Frogs-Ladies übernehmen Tabellenführung - Kathi Rahn trifft eiskalt zum Sieg

Die Handballfans durften einen wahren Krimi erleben. Die Drittliga-Frauen des SV Henstedt-Ulzburg empfingen im Spitzenspiel den Tabellenführer Buxtehuder SV II und fuhren den Heimsieg erst mit dem letzten Wurf nach Ablauf der Spielzeit ein. Katharina Rahn traf eiskalt per Siebenmeter zum 23:22.

SVHU-Coach Sven Rusbült konnte fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Torfrau Nele Reese musste verletzt passen. Die sonstigen Vorzeichen vor dem Knaller des Spieltags waren sicherlich nicht gut, denn die Frogs-Ladies unterlagen in der Vorwoche deutlich mit 22:37 gegen die Polizei-Nationalmannschaft. "Eine gute Vorbereitung sieht sicherlich anders. Dieses Testspiel konnten wir nicht wie geplant nutzen", schilderte Sven Rusbült seine Gemütslage vor der Begegnung gegen die Bundesligareserve aus Buxtehude.

Dennoch begannen Tina Genz, Annika Jordt und Co. sehr fokussiert und stellten vor allem eine sehr aufmerksame Abwehrreihe. So lag die Rusbült-Sieben, die von zahlreichen Fans auf der Tribüne unterstützt wurde, mit 7:4 vorne. Das junge Team aus Buxtehude, das mit Lea Rühter, Katharina Filter und Aimée von Pereira gleich drei DHB-Nachwuchsspielerinnen aufstellte, zeigte in der Folgezeit, warum es in dieser Saison ganz oben steht. Mit gekonnten Angriffsaktionen und dem bekannt starken Tempospiel glich die Mannschaft von Heike Axmann schnell zum 8:8 aus, war trotz 11:9-Rückstand zur Pause mehr als nur auf Augenhöhe.

Nach dem Seitenwechsel lag das Momentum erneut bei den Gästen, während sich die Frogs-Ladies einige Aussetzer leisteten. Im Angriff agierten Marleen Kadenbach, Katharina Rahn und Tina Genz oft zu ungeduldig, gegen die SVHU-Abwehr fanden die BSV-Spielerinnen immer wieder erfolgreich Lücken. So waren die Zwischenstände (12:14, 14:16 und 17:18) absolut verdient. Sven Rusbült spielte nun seine Trumpf-Karte Caroline Rodewald, die Marleen Kadenbach entlasten sollte. Die junge Rückraumspielerin bedankte sich für das Vertrauen in dieser entscheidenden Phase mit einem Dreier-Pack der feinsten Art. "Caro hat uns mit ihren starken Würfen wieder nach vorne gebracht und einen wichtigen Teil zum Sieg beigetragen", lobte Sven Rusbült. In der Schlussphase zeigte sich dann zum einen, dass sich das nachhaltige Athletiktraining definitiv lohnt, und zum anderen, dass die Rolle von Sportpsychologe Karsten Voß immer wichtiger wird.

Durch den Auftritt von Caroline Rodewald angespornt legte Tara Schumacher zum 21:19 nach, doch der BSV schlug eindrucksvoll zurück. Drei blitzschnelle Tore sorgten für die erneute Wende und erhöhten Herzschlag bei den SVHU-Fans auf der Tribüne. Die letzten Sekunden waren an Spannung kaum zu überbieten. Marleen Kadenbach glich noch einmal zum 22:22 aus und die Gäste aus Buxtehude verwarfen ihre letzte Chance, die Torfrau Merline Wünsche mit einer Glanztat vereitelte. Acht Sekunden vor dem Schlusspfiff warf Sven Rusbült die Grüne Karte und legte sich mit seiner Angriffsreihe den letzten Schachzug zurecht.

Durch einen Freiwurf sollte Marleen Kadenbach erneut in Wurfposition gebracht werden, doch sie wurde siebenmeterreif daran gehindert. Die Schiedsrichter entschieden mit dem Schlusspfiff auf Rote Karte für Svea Geist (Buxtehuder SV II) und Siebenmeter für die Frogs-Ladies. Spielmacherin Katharina Rahn übernahm die Verantwortung und traf eiskalt zum 23:22-Heimsieg. Damit sorgte sie einerseits für die Tabellenführung der SVHU-Frauen, andererseits konnte sie damit sicherlich einige neue Fans gewinnen.

"Die Momentaufnahme sieht gut aus, aber wir haben noch nichts erreicht und einen sehr langen Weg vor uns", bremst Sven Rusbült die Euphorie. Schon am nächsten Spieltag wartet auf den neuen Tabellenführer der 3. Liga Nord eine große Herausforderung. Am Samstag (Anwurf 16:45 Uhr) treten die Frogs-Ladies bei der HSG Jörl DE Viöl an.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!




Meistgelesen:



Lesen Sie auch: